DAX®15.485,36-0,20%TecDAX®3.732,26-0,26%S&P 500 I4.523,35+0,07%Nasdaq 10015.410,72+0,72%
finanztreff.de

Delivery Hero: Gerüchte um Beteiligung an Gorillas belasten

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Bei einer anstehenden Finanzierungsrunde will das Lieferdienst-Start-up Gorillas offenbar unter anderem vom DAX-Konzern Delivery Hero rund eine Milliarde US-Dollar (853 Millionen Euro) einnehmen. Damit werde das Berliner Unternehmen mit rund drei Milliarden US-Dollar bewertet, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstagabend unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. 

Der anstehende Deal verwundert, weil sich Delivery-Hero-Chef Niklas Östberg wiederholt in Telefonkonferenzen und öffentlich dazu positioniert hatte, ein Einstieg oder eine Übernahme des Q-Commerce-Dienstes (Quick Commerce) Gorillas mache keinen Sinn. So könne er selbst kleine Warenhäuser in Innenstädten schnell einrichten, einen Mehrwert bei der Expertise sehe er nicht. Das Manager Magazin spekulierte, ob er mit der Beteiligung nur andere Interessenten am Investieren hindern wolle. Ob der Deal wirklich zustande kommt, sei noch unklar. Sprecher von Delivery Hero waren zunächst nicht für eine Stellungnahme am Freitagmorgen erreichbar.

Harter Wettbewerb 

Lieferdienste wie Gorillas oder dessen Konkurrent Flink schossen in der jüngeren Vergangenheit wie Pilze aus dem Boden. Sie versprechen die Lieferung von Supermarktware binnen weniger Minuten, allerdings gilt das oft nur für ganz bestimmte Teile von Großstädten. Und auch Delivery Hero war vor wenigen Wochen mit seiner Marke Foodpanda zurück nach Deutschland gekommen, um neben Essenslieferungen von Restaurants an den Kunden auch Warenzustellungen binnen weniger Minuten anzubieten.

Hohe Verluste 

Das rasante Wachstum und viel Werbung verschlingen reichlich Geld. Auch Delivery Hero verdient mit seinem Geschäft bislang noch keinen Cent. Im ersten Halbjahr stand unter dem Strich ein Verlust von gut 918 Millionen Euro und damit etwa doppelt so viel wie vor einem Jahr. Kein Wunder also, dass Delivery Hero dringend neues Geld braucht. Anfang September beschaffte sich der DAX-Konzern mit der Ausgabe von Wandelanleihen mehr als eine Milliarde Euro. Das Management wolle das Geld "für allgemeine Unternehmenszwecke" nutzen sowie bei entsprechenden Gelegenheiten in Wachstum investieren.

Das macht die Aktie von Delivery Hero 

Auf der Handelsplattform Tradegate gab die Delivery-Hero-Aktie vorbörslich leicht nach. Im regulären Börsenhandel weiten die Papiere die Kursverluste aus und notierten zuletzt rund 0,5 Prozent schwächer bei 119,45 Euro. Damit fiel die Aktie unter die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 119,86 Euro verläuft und lieferte ein Verkaufssignal. Folglich könnte der Verkaufsdruck im laufe des Handelstags weiter zunehmen. 

Sechs-Monats-Chart Delivery Hero (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Was auf manchen US-Highways alltäglich ist, soll auch bald auf deutschen Straßen häufiger zu sehen sein: selbstfahrende Autos. Würden Sie mit einem selbstfahrendem Auto fahren wollen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen