DAX®15.809,15-0,78%TecDAX®3.504,56-1,50%Dow Jones 3035.428,19-1,35%Nasdaq 10015.324,13-1,84%
finanztreff.de

Dermapharm: Prognose gekappt – Aktie driftet ab

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Vitamin-D-Produkte, das Geschäft mit Allergiemitteln und die Kooperation mit BioNTech -8,80% haben das Arzneimittelunternehmen Dermapharm in den ersten neun Monaten des Jahres angeschoben. Trotzdem hat Der Vorstand seine Prognose für 2021 nach angepasst. Bei den Anlegern kommt dies am Dienstag nicht gut an.

Grund sei der zuletzt schwächere Verlauf bei Parallelimporten, gleichzeitig werden aber zunehmend Produkte mit höherer Marge verkauft, wie das SDAX-Unternehmen -1,53% mitteilte.

Umsatz runter, Ebitda rauf 

Der Umsatz soll demnach in diesem Jahr um 15 bis 20 Prozent zulegen, bislang hatte das Management noch ein Plus von 24 bis 26 Prozent eingeplant. Für das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) hat Dermapharm nun einen Anstieg von 50 bis 60 Prozent im Visier. Die alte Prognose hatte auf 45 bis 50 Prozent Zuwachs gelautet.

Deutliches Gewinnwachstum 

In den ersten neun Monaten bis Ende September stieg der Umsatz auf 670,2 Millionen Euro nach 577,2 Millionen ein Jahr zuvor. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) kam bei knapp 228 Millionen Euro (Vorjahr: 139) heraus. Unter dem Strich konnte der Konzern seinen Gewinn mit 137,5 Millionen Euro mehr als verdoppeln.

Das macht die Dermapharm-Aktie 

Auf Tradegate sank der Kurs der Dermapharm-Aktie -4,52% um 1,2 Prozent zum Xetra-Schluss auf 82,50 Euro. Das Chartbild trübt sich damit weiter ein, nachdem der Kurs am Vortag zunächst an der 21-Tage-Linie bei 85,64 Euro abgeprallt und anschießend unter die 50-Tage-Linie bei 84,63 Euro gerutscht war. Die Linien beschreiben den kurz- beziehungsweise mittelfristigen Trend.

Anfang November noch hatten die im Nebenwerteindex SDAX -1,53% notierten Aktien mit 91,35 Euro ein Rekordhoch erreicht. Danach gerieten sie deutlich unter Druck. Grund war die Nachricht über ein wirksames Covid-19-Medikament von Pfizer -1,41%, die Aktien von Impfstoff-Herstellern und Konzernen, die mit diesen in der Impfstoffforschung zusammenarbeiten und ihnen zuliefern, belastet hatte. Dermapharm kooperiert mit dem Vakzinhersteller BioNTech -8,80%.

Sechs-Monats-Chart Dermapharm (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass Disney+, Amazon Prime oder Sky, Netflix bald vom Streaming-Thron werfen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen