DAX ®12.974,88-0,64%TecDAX ®3.110,64+0,20%Dow Jones27.928,27-0,17%NASDAQ 10011.237,06+0,71%
finanztreff.de

Deutsche Bank bleibt auf Kurs

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Deutsche Bank will ihre Kostenbasis bis 2022 5,8 Milliarden Dollar drücken. Die Corona-Krise hat den harten Sanierungskurs zwar verlangsamt – doch der Vorstand hält an den Zielen fest.

Der geplante Stellenabbau bei der Deutschen Bank könnte in diesem Jahr wegen der Corona-Krise etwas geringer ausfallen als zunächst gedacht. Am Ziel, die Stellenzahl bis Ende 2022 um etwa 18.000 auf 74.000 zu reduzieren, ändere aber auch das nichts, sagte Finanzvorstand James von Moltke der "Financial Times". Wegen der Corona-Krise habe es eine zirka sechs Wochen lange Pause bei einigen Restrukturierungsmaßnahmen wie dem Stellenabbau gegeben.

"Ich kann ihnen derzeit nicht sagen, ob wir diese Verlangsamung in der zweiten Jahreshälfte aufholen können", sagte der jetzt seit rund drei Jahren amtierende Finanzvorstand. Nach Informationen der Zeitung sollte die Zahl der Vollzeitstellen in diesem Jahr um 4.000 gesenkt werden. In den ersten drei Monaten habe die Bank mit dem Abbau von rund 1.000 Stellen pro Quartal im Plan gelegen. Doch im zweiten Quartal sei es wegen der Corona-Krise nicht in diesem Tempo weitergegangen.

Die Bank sei trotz den Corona-Folgen weiter auf Kurs zu ihren Sparzielen sowohl für dieses Jahr als auch bis Ende 2022. Bis dahin soll die Kostenbasis um 5,8 Milliarden Euro niedriger sein als zum Zeitpunkt der Ankündigung des harten Sanierungskurses im Juli 2019, kurz nachdem die Fusion mit der Commerzbank -2,09% gescheitert war. Nach "FT"-Informationen sollen davon rund zwei Milliarden Euro in diesem Jahr realisiert werden.

Mit dem harten Sparkurs will die Bank endlich wieder in die Gewinnzone zurückkehren. 2019 hatte es wegen der immensen Kosten für den Konzernumbau das fünfte Verlustjahr in Folge gegeben – und auch 2020 wird es unter anderem wegen der hohen Risikovorsorge für Kreditausfälle infolge der Corona-Krise erneut ein Minus geben. Mit der vor einem Jahr angekündigten Sanierung habe die Bank aber jetzt die Wende geschafft.

Das macht die Aktie der Deutschen Bank

Am Kapitalmarkt wurde der harte Sanierungskurs zuletzt honoriert. Nachdem die Deutsche-Bank-Aktie -1,89% in den vergangenen Jahren meist zu den größten Verlierern im DAX gehört hatte, legte sie in den vergangenen zwölf Monaten um rund ein Fünftel zu.

Auch am Montag geht es für die Aktie der Deutschen Bank weiter nach oben. Vorbörslich notiert das Papier knapp zwei Prozent im Plus auf 8,62 Euro – und steht damit kurz vor der horizontalen Widerstandsmarke bei 8,70 Euro.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Seit dem Rekordhoch bei 2.075 Dollar in der Nacht zum vergangenen Freitag ist der Goldpreis nun in der Spitze um etwa zehn Prozent gefallen. Würden Sie Gold in der jetzigen Zeit kaufen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen