DAX ®11.504,65+1,00%TecDAX ®3.174,25+0,60%Dow Jones25.047,98+2,38%NASDAQ 1009.453,51+0,42%
finanztreff.de

Deutsche Bank & Commerzbank rauschen nach EZB-Entscheid abwärts

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Maßnahmen der EZB zur Eindämmung der Coronavirus-Krise haben die Bank-Aktien nicht entlasten können. Die Aktie der Deutschen Bank rauschte noch tiefer nach unten und auch die Commerzbank beschleunigte ihre Talfahrt. Beide Aktien markieren neue Rekordtiefs

Die EZB hatte mit einem Maßnahmenpaket auf die Coronavirus-Krise reagiert. Die Notenbank steckt bis zum Jahresende 120 Milliarden Euro zusätzlich in Anleihekäufe. Zudem sollen besonders günstige Kredite Banken dazu bewegen, mehr Kredite zu vergeben und so besonders betroffene Branchen und Unternehmen zu unterstützen.

EZB-Paket enttäuscht

"Das Paket war kleiner als gedacht", schrieb Uwe Burkert, Chefvolkswirt der Landesbank LBBW. Der Markt habe enttäuscht reagiert. "Wenn die EZB in dieser Situation aber die Leitzinsen nicht senkt, dann haben die Leitzinsen wirklich ihren Boden erreicht." Sinnvoll und von ihm im Kern erwartet sei die Ausweitung des bestehenden Kreditprogramms (TLTRO-III) für die Kreditinstitute. Die Europäische Zentralbank unternehme jetzt alles, damit der Bankenkreditmarkt nicht schrumpft.

Mit den zusätzlichen Anleihekäufen verstärkt sich aber über vermutlich weiter sinkende Renditen tendenziell der Druck auf die Erträge der Banken, gaben Beobachter zu bedenken. Tiefe Zinsen schmälern die Einnahmen der Banken, Zinserträge etwa aus Kredit- und Geldmarktgeschäften fallen weniger üppig aus. In Zeiten einer Konjunkturabkühlung oder gar Rezession werden zudem Kredite weniger stark nachgefragt.

Das machen die Aktien der Deutschen Bank und der Commerzbank

Für etwas Entspannung vor der EZB-Entscheidung sorgten zwar zuversichtliche Aussagen des Vorstands der Deutschen Bank +9,00% Christian Sewing, der eine Fortsetzung des positiven Trends aus dem vierten Quartal beobachtet. Fakt ist jedoch, dass seit Ausbruch des neuartigen Coronavirus die Deutsche-Bank-Aktie inzwischen rund 46 Prozent eingebüßt hat und damit so viel wie keine andere DAX-Aktie.

Auch heute geht es für die Aktie der Deutschen Bank über 15 Prozent auf 5,02 Euro nach unten. Doch auch die Papiere der Commerzbank +6,20% erreichten am Nachmittag mit 3,32 Euro ebenfalls den tiefsten Stand ihrer Geschichte und fielen zuletzt um 15 Prozent.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Nach Thüringen will nun auch Sachsen weg von landesweit geltenden Beschränkungen in der Coronakrise. Wie finden Sie die Entscheidung?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen