DAX®14.137,75+1,84%TecDAX®3.100,06+1,78%S&P 500 I3.943,23+1,12%Nasdaq 10011.875,63-0,44%
finanztreff.de

Deutsche Tech-Aktien leiden unter Fed-Protokoll

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

In den USA droht eine frühere Leitzinsanhebung als gedacht. Das sorgte am Mittwoch für hohe Kursverluste vor allem an der technologielastigen US-Börse Nasdaq. Die Sorgen wegen steigender Zinsen belasten am Donnerstag die Technologie-Werte auch an Europas Börsen. Aktien wie Infineon, Zalando oder Teamviewer verlieren stärker als andere.

Im DAX +1,84% verlieren Infineon +2,48% über zwei Prozent. Noch stärker gerieten im MDAX +1,94% die Aktien von Nemetschek +3,18%, TeamViewer +4,07% und Carl Zeiss Meditec +5,09% unter Druck.

Der Stoxx Europe 600 Technology +2,20% lag am Vormittag am Ende des Sektor-Tableaus mit einem Verlust von 2,3 Prozent. In New York hatte der Nasdaq 100 -0,44% am Vortag mehr als drei Prozent eingebüßt.

"Die Aktien fallen kräftig, angeführt von Techs", hieß es von der Commerzbank. Das Handelshaus Oanda sprach gar von einer "Implosion von Tech-Aktien", ausgelöst durch eine möglicherweise restriktivere US-Notenbank Fed.

In Phasen steigender Zinsen halten sich Unternehmen oft mit Investitionen in IT und Software zurück. Zudem hatten besonders die Aktien von als wachstumsstark geltenden Tech-Unternehmen in den vergangenen Jahren von der Notenbankpolitik des billigen Geldes profitiert. Sie gelten bei vielen Beobachtern mittlerweile als hoch bewertet und entsprechend anfällig für größere Kurskorrekturen.

Zudem machten Anleger weiterhin auch einen großen Bogen um Aktien aus den Corona-Gewinner-Branchen. Im DAX etwa zählten die Anteilsscheine des Online-Händlers Zalando +2,92% und die Papiere des Lieferdienstes Delivery Hero +3,15% mit Verlusten von drei beziehungsweise gut zwei Prozent zu den schwächsten Werten.

Hintergrund der Kursverluste bei den sogenannten "Stay-at-Home-Aktien" ist die Aussicht, dass das Coronavirus bald keine relevante Bedrohung mehr für das Gesundheitssystem darstellen könnte. Denn die hohe Übertragbarkeit der neuen Corona-Variante Omikron könnte dazu führen, dass die Bevölkerung als Ganzes vergleichsweise schnell eine höhere Immunität erreicht. Im Idealfall könnten so die milderen Verläufe Druck vom Gesundheitssystem nehmen. (Mit Material von dpa-AFX)

12-Monats-Chart Zalando (in Euro, Xetra)
Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

Infineon Technologies
Infineon Technologies - Performance (3 Monate) 28,53 +2,48%
EUR +0,69
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
08:56 JPMORGAN Neutral
19.05. WARBURG RESEARCH Positiv
18.05. BERENBERG Positiv
Nachrichten
10:42 Infineon-Aktie: „Keine Anzeichen einer Abschwächung“ – Aktie vor Kaufsignal Infineon Technologies 28,53 +2,48%
08:56 dpa-AFX: JPMorgan belässt Infineon auf 'Neutral' - Ziel 38,50 Euro Infineon Technologies 28,53 +2,48%
08:10 Infineon: Ist das die heiß ersehnte Bodenbildung? Infineon Technologies 28,53 +2,48%
Weitere Wertpapiere...
Zalando SE 36,97 +2,92%
EUR +1,05
Delivery Hero SE 30,48 +3,15%
EUR +0,93
Teamviewer AG 12,66 +4,07%
EUR +0,49

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen