DAX®15.705,81-0,33%TecDAX®3.813,57-0,87%Dow Jones 3035.490,69-0,74%Nasdaq 10015.598,39+0,25%
finanztreff.de

Deutsche Telekom: Prognose erhöht – und jetzt der Ausbruch?

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Auf beiden Seiten des Atlantiks läuft es für die Deutsche Telekom gut: Erst hat die US-Tochter die Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben – und nach einem besser als erwarteten Quartal legt jetzt die Mutter nach.

Im zweiten Quartal ging der Umsatz der Deutschen Telekom verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent auf 26,6 Milliarden Euro zurück. Dabei belasteten neben ungünstigen Wechselkursen auch der Verkauf der Prepaid-Sparte Boost an einen Konkurrenten, dem T-Mobile US zustimmen musste, um den Rivalen Sprint übernehmen zu dürfen. Bereinigt um diese Effekte wäre der Erlös um 6,8 Prozent gewachsen.

Das bereinigte operative Ergebnis stieg organisch um 1,1 Prozent auf 9,4 Milliarden Euro. Der freie Barmittelzufluss kletterte verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 14 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Unterm Strich bleib mit 1,9 Milliarden Euro mehr als doppelt so viel bei der Deutschen Telekom hängen als noch vor einem Jahr.

Prognose hoch

Die besser als erwarteten Ergebnisse sorgen nun für mehr Zuversicht im Management des DAX-Konzerns. Das bereinigte operative Ergebnis sieht die Deutsche Telekom nun bei mehr als 37,2 Milliarden Euro. Das sind gut 200 Millionen Euro mehr als bislang prognostiziert. Den freien Mittelzufluss erwarten die Manager weiter bei mehr als 8 Milliarden Euro.

Das macht die Aktie der Deutschen Telekom

Im vorbörslichen Handel geht es für die Aktie der Deutschen Telekom -0,89% um 0,3 Prozent nach oben auf 17,95 Euro. Damit steht das Papier erneut an der Hürde von 18 Euro. Gelingt der Ausbruch kann die Aktie schnell in Richtung 18,50 Euro steigen.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Mit zusätzlichen Sprinterverbindungen auf ausgewählten Strecken will die Deutsche Bahn mit ihrem neuen Fahrplan Inlandsflüge unattraktiver machen. Auf acht der zehn stärksten innerdeutschen Flugstrecken bietet die Bahn ab 2022 eine schnelle und umweltfreundliche Alternative zum Flugzeug an. Glauben Sie, dass sich somit mehr Leute für die Bahn, statt für das Flugzeug, entscheiden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen