DAX®12.645,75+0,82%TecDAX®3.028,89-0,76%Dow Jones 3028.335,57-0,10%Nasdaq 10011.692,57+0,25%
finanztreff.de

Die neue große Finanzkrise?

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Weltwirtschaftskrise, Hyperinflation und Währungsschnitt – von diesen Horrorszenarien war in den vergangenen Wochen oft die Rede. Die Analysten der Berenberg Bank halten eine neue große Finanzkrise jedoch für unwahrscheinlich und empfehlen, nach der Bodenbildung wieder bei Aktien zuzuschlagen.

Der Einbruch von Konjunktur und Börsen in der Corona-Krise weckt historische Vergleiche. Für Holger Schmieding von der Berenberg Bank sind solche Horrorszenarien aber nicht realistisch. Die aktuelle Situation sei nicht mit der zwischen den beiden Weltkriegen vergleichbar, erklärte der Chefvolkswirt am Donnerstag. Die jüngsten Maßnahmen der großen Notenbanken und die Schritte der Politik sollten eine große Finanzkrise verhindern.

Die Zuversicht des Volkswirts teilt Berenberg-Chefanlagestratege Bernd Meyer. Die internationalen Börsen stehen seiner Ansicht nach am Beginn einer volatilen Bodenbildung. Dafür spreche einerseits die Bewertung. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis habe mit einem Stand knapp unter Eins zwischenzeitlich ein Niveau erreicht, das in der Vergangenheit zuverlässig Halt nach unten geboten habe.

Hoffnung macht sich Meyer auf das sogenannte Rebalancing großer institutioneller Anleger am Quartalsende. Durch die enormen Verluste habe sich die Quote von Aktien massiv verringert. Für Investoren, etwa große Pensionsfonds, bedeute dies aber, dass sie Aktien nachkaufen müssen, um auf ihre ursprünglichen Zielquoten zu kommen.

Unter Zugzwang stehen Anleger jedoch nicht. Mayer rechnet trotz der rasanten Gegenbewegung in dieser Woche nicht mit einer V-förmigen Erholung der Börsen. "Der Bewegung hinterher laufen" müsse man daher nicht. Vielmehr dürften sich im zweiten Quartal Chancen zum Aufbau von Aktienpositionen ergeben.

Bestehende Trends bei der Aktienanlage könnten sich noch verstärken. So geht Berenberg-Investmentchef Matthias Born davon, dass verstärkte Heimarbeit den Digitalisierungstrend verschärfe. Langfristig aussichtsreich bleibe auch der Sektor Pharma- und Gesundheit. Unter den Anlageregionen schätzt der Investmentchef Asien – nicht zuletzt, weil die Krisenbewältigung hier gut gelungen sei.


Mit Material von dpaAFX.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: finanztreff
17:10 Dow Jones geht gemächlich ins Wochenende
14:13 Ceconomy: Gute Zahlen beflügeln die Aktie Ceconomy AG St. 4,33 +3,54%
10:44 SAP: Es gibt viel zu tun SAP 125,80 +0,98%
10:15 Carl Zeiss Meditec: Analysten schicken Aktie auf Talfahrt Carl Zeiss Meditec 118,10 -3,12%
10:02 Goldman Sachs muss Mega-Strafe zahlen – Aktie überrascht GS - Goldman Sachs Inc. 175,38 +3,21%
09:41 Wirecard: Das ist der Grund für den Kurssprung Wirecard AG 0,610 -6,185%
09:15 Puma: Aktie nach Analystenkommentar gefragt Puma 81,82 +1,09%
08:32 Diese 10 Themen sind am Freitag für DAX-Anleger wichtig DAX ® 12.645,75 +0,82%
08:15 Endgültige Zahlen vorgelegt: Daimler fasst neuen Mut Daimler 48,41 +0,12%
22.10. Coca-Cola: Die Lage entspannt sich Coca-Cola Co. 42,45 -0,74%
Rubrik: Finanzmarkt
22:38 BUSINESS WIRE: Moody's kündigt Führungsnachfolge an
22:35 ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Wenig Bewegung - Gezerre um Hilfspaket Dow Jones Industrial Average ( 28.335,57 -0,10%
22:21 Aktien New York Schluss: Wenig Bewegung - Gezerre um Hilfspaket verunsichert Dow Jones Industrial Average ( 28.335,57 -0,10%
22:08 BUSINESS WIRE: Mitsubishi Chemical Holdings Corporation: Bekanntmachung bezüglich des Wechsels des vertretungsberechtigten Corporate Executive Officers
22:03 US-Wahl: Biden verspricht Amerikanern kostenlose Corona-Impfung
21:58 Trump wirft Äthiopien bei umstrittenem Staudamm Wortbruch vor
21:54 Lettland verschärft Corona-Regeln
21:42 DGAP-News: ETERNA strebt Verlängerung der bestehenden Finanzierung aus Schuldscheindarlehen und Anleihe an (deutsch)
21:41 DGAP-Adhoc: ETERNA vereinbart Anpassung der Konditionen sowie eine Verlängerung der Laufzeiten des Schuldscheindarlehens und will Laufzeit der Anleihe 2017/2022 verlängern (deutsch)
21:32 Seit Pandemiebeginn: Mehr als eine Million Corona-Fälle in Frankreich

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen