DAX®12.760,73-0,51%TecDAX®3.070,25-0,30%Dow Jones 3027.892,92+1,60%Nasdaq 10011.440,59+1,04%
finanztreff.de

Diese 10 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am deutschen Aktienmarkt deutet sich am Morgen eine kaum veränderte Tendenz an. Vor der US-Leitzinsentscheidung am Abend und vor Xetra-Handelsstart wird der DAX -0,51% minimal verbessert bei 13.230 Punkten gesehen. Damit knüpft er wohl zunächst an den richtungslosen Kurs der vergangenen Tage an, zumal auch die Wall Street weiter keinen klaren Trend vorgibt.

"Das ist heute wieder einer dieser Tage, die erst abends richtig losgehen. Alle warten auf die Fed", sagte der Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Im Fokus stünden bei wohl unverändertem Zins zwei Themen: Details zur neuen Inflationsstrategie der Fed sowie der wirtschaftliche Ausblick. "Die Börsianer werden genau hinhören, ob die Fed eine Verlangsamung der wirtschaftlichen Erholung sieht", so Altmann weiter.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

An der Wall Street haben die Technologiewerte am Dienstag an ihren guten Wochenauftakt angeknüpft. Konjunkturdaten aus China hätten die Stimmung weiter aufgehellt, schrieb Analyst Craig Erlam vom Handelshaus Oanda Europe. Im August hatten sich sowohl die Industrieproduktion als auch der Einzelhandelsumsatz sowie die Investitionen in Sachanlagen besser als zuletzt und als erwartet entwickelt.

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial +1,60% legte derweil nach seinen deutlichen Gewinnen am Montag eine Verschnaufpause ein. Der Dow rettete nach einem freundlichen Handelsauftakt ein Mini-Plus von 0,01 Prozent auf 27.995 Punkte ins Ziel. Der marktbreite S&P 500 +1,28% rückte am Dienstag um 0,5 Prozent auf 3.401 Punkte vor. Für den technologielastigen Nasdaq 100 +1,04% ging es deutlicher um 1,4 Prozent auf 11.438 Punkte nach oben. Damit setzten die Tech-Werte ihre Erholung nach der jüngsten Korrektur fort.

Handel in Fernost

In Asien haben die wichtigsten Aktienmärkte vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank am Abend keine einheitliche Richtung gefunden. So schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 -0,45% mit einem kleinen Plus von 0,1 Prozent auf 23.475 Punkten, während es in China und Hongkong etwas nach unten ging.

Konjunkturdaten

Die japanischen Exporte erholen sich weiter vom scharfen Einbruch infolge der Corona-Krise, liegen aber weiter deutlich unter den Werten des Vorjahres. Im August seien sie im Vergleich zum Vorjahr um 14,8 Prozent auf 5,2 Billionen Yen (42 Mrd Euro) gefallen, teilte das japanische Finanzministerium am Morgen in Tokio mit. Dies ist der geringste Rückgang seit März und zudem etwas weniger als Experten erwartet hatten.

Wie sich die Handelsbilanz der Eurozone im Juli entwickelt hat, erfahren Anleger dann um 11 Uhr. Die US-Einzelhandelsumsätze um 14.30 Uhr zeigen, ob die Amerikaner noch in Konsumlaune sind. Richtungsweisend dürften aber erst die Fed-Zinsentscheidung um 20 Uhr sowie die Pressekonferenz ab 20.30 Uhr werden.

Sitzung der US-Notenbank Fed

Die US-Notenbank Fed wird heute nach 20 Uhr deutscher Zeit nach ihrer  Zinssitzung an ihrem Corona-Krisenkurs voraussichtlich festhalten. Die Leitzinsspanne von 0,0 bis 0,25 Prozent und die anderen Maßnahmen dürften laut Ökonomen bestätigt werden. Mit Spannung erwartet werden indes Aussagen zur neuen Strategie der Fed. Zudem wird die Notenbank auch ihre neuen Prognosen veröffentlichen.

US-Notenbankchef Jerome Powell hatte anlässlich einer Notenbankkonferenz Ende August die neue geldpolitische Strategie der Fed vorgestellt. Das Inflationsziel soll sich künftig an Durchschnittswerten orientieren. Bisher stellte das Preisziel der Fed ein Punktziel dar, das sie möglichst genau erreichen will. Die Fed könnte also bei einem Anziehen der Inflation zeitweise auch Werte akzeptieren, die über dem Inflationsziel von zwei Prozent liegen. Die Geldpolitik würde dann länger locker bleiben.

Von der Leyen informiert über Lage der EU

Klimaschutz, Digitalisierung, wirtschaftliche Erholung: In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union will Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute ab 9 Uhr einen Weg aus der Corona-Krise weisen. Konkret will sie eine drastische Verschärfung des EU-Klimaziels 2030 vorschlagen, um den Umbau hin zu einer grünen Wirtschaft ohne Treibhausgase zu beschleunigen. Zudem sollen Grundlinien einer neuen Asyl- und Migrationspolitik deutlich werden.

OECD gibt Wirtschaftsausblick

OECD-Chefökonomin Laurence Boone will heute die Ergebnisse ihres vorläufigen Wirtschaftsausblicks bekanntgeben. Im Zwischenbericht berücksichtigt die Organisation zwei Szenarien - je nachdem, ob es einen zweiten Lockdown geben wird oder nicht. In beiden Fällen rechnen die Wirtschaftsforscher mit schweren und lang anhaltenden Folgen. In ihrer letzten Konjunkturprognose hatte die OECD bereits Anfang März vor schwerwiegenden Folgen für die Weltwirtschaft gewarnt.

Short-Attacke auf Grenke

Eine sogenannte Short-Attacke auf den MDAX-Titel Grenke +3,23% hat gestern Nachmittag für viel Aufsehen gesorgt. Ein kritischer Bericht eines selbsternannten Analyse-Dienstes namens Viceroy Research über den Leasing-Anbieter ließ den Kurs zeitweise um fast 30 Prozent auf ein Tief seit 2015 einbrechen. Letztlich konnten sie sich davon mit minus 18,8 Prozent etwas erholen. Heute Morgen stabiliert sich der Kurs vorbörslich.

Das Leasing- und Finanzierungsunternehmen hat den Vorwurf der Bilanzfälschung zurückgewiesen. Der fragliche Bericht von Viceroy Research enthalte "Unterstellungen, die Grenke auf das Schärfste zurückweist", teilte die Gesellschaft am Dienstagabend in Baden-Baden mit.

Unternehmens-News

Händlern zufolge könnten starke Quartalszahlen des Kontrahenten Fedex -1,03% auch den Kurs der Deutschen Post -0,46% antreiben. Auf Tradegate tat sich für die Aktien bislang jedoch nicht viel.

Aktien von Freenet -1,11% legten um ein Prozent zu, nachdem die Berenberg Bank sie wegen hoher Ausschüttungen an die Aktionäre zum "Top Pick" erkoren hatte.

Der Darmstädter Chemie- und Pharmakonzern Merck -1,15% bestätigte am Morgen anlässlich des Kapitalmarkttages die Jahresziele. Der Kurs gab auf Tradegate um 0,7 Prozent nach.

Ölpreise

Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre Aufschläge vom Vortag ausgebaut. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 41,13 US-Dollar. Das waren 60 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 69 Cent auf 38,97 Dollar. Zuletzt wurden die Ölpreise durch mehrere Entwicklungen gestützt.

Corona-Pandemie

Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom frühen Mittwochmorgen 1.901 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9368. Seit dem Vortag wurden sechs Todesfälle mehr gemeldet. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Trotz einer Reisewarnung will TUI wieder Pauschalreisen auf die Kanaren anbieten. Finden Sie diese Entscheidung gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen