DAX ®12.608,46+2,84%TecDAX ®2.999,65+1,25%Dow Jones25.926,53+0,74%NASDAQ 10010.396,87+1,14%
finanztreff.de

Diese 5 Themen sind am Dienstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach dem starken Wochenstart geht es am deutschen Aktienmarkt auch am Dienstag weiter aufwärts. Der Broker IG taxierte den DAX +2,84% vorm Xetra-Start über ein weiteres Prozent höher bei 11.538 Punkten. Damit schließt der deutsche Leitindex im Chart nach und nach die große Lücke, die im Zuge des Corona-Crash Anfang März durch den schwersten Tagesverlust seit 9/11 aufgerissen worden war. Abgeschwächt zeigt sich vorbörslich jedoch die Aktie von Wirecard.

Die Börsianer setzen in der Corona-Krise weiter auf Normalisierung. Jörg Zeuner, der Chefvolkswirt von Union Investment, hatte tags zuvor nach den Daten des Ifo-Instituts von "Raum für Zuversicht" für die Unternehmen gesprochen. Da an den US-Aktienmärkten am Montag wegen eines Feiertags kein Handel stattfand, gibt es keine Handels-Vorgaben aus den USA. Allerdings notieren auch die Futures auf die US-Indizes am Dienstag-Morgen ordentlich im Plus. - Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Corona-Krise

In puncto Coronavirus-Bekämpfung kommen aus den USA hoffnungsvolle Nachrichten: Der Impfstoffhersteller Novavax +4,49% startet nun klinische Tests mit seinem Wirkstoffkandidaten gegen die vom Virus ausgelöste Erkrankung Covid-19. Erste Ergebnisse werden im Juli erwartet.

Die Bundesregierung will die weltweite Reisewarnung für Touristen ab dem 15. Juni für 31 europäische Staaten aufheben, wenn die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie es zulässt. Neben den 26 Partnerländern Deutschlands in der Europäischen Union gehören dazu das aus der EU ausgetretene Großbritannien und die vier Staaten des grenzkontrollfreien Schengenraums, die nicht Mitglied in der EU sind: Island, Norwegen, die Schweiz und Liechtenstein. Das geht aus dem Entwurf für ein Eckpunkte-Papier mit dem Titel "Kriterien zur Ermöglichung des innereuropäischen Tourismus" hervor, der möglicherweise bereits am morgigen Mittwoch im Kabinett beschlossen werden soll.

Handel in Fernost

Das Wiederhochfahren der japanischen Wirtschaft hat die Tokioter Börse am Dienstag beflügelt. Hoffnungen auf weitere Lockerungsmaßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie sowie weiter sinkende Infektionszahlen in den meisten Ländern sorgten auch an den anderen fernöstlichen Handelsplätzen für klare Kursgewinne. Positive Impulse kamen zudem vom anhaltenden Erholungskurs der Ölpreise.

Ausgeblendet wurden dabei die drohende Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China sowie die gefährliche Lage in Hongkong, wo Peking ein Sicherheitsgesetz durchsetzen will, das weltweit Proteste hervorrief.

Der japanische Leitindex Nikkei-225 +0,56% schloss 2,6 Prozent höher bei 21.271 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen stieg im späten Handel um 0,9 Prozent auf 3.862 Punkte. Der Hang Seng +2,72% gewann zuletzt 2,2 Prozent auf 23.458 Punkte.

Die chinesische Notenbank will derweil ihren vorsichtigen geldpolitischen Kurs in der Corona-Krise fortsetzen. Die Geldpolitik werde weiterhin flexibel und mit gezielten Maßnahmen auf die Krise reagieren, sagte Chinas Notenbankchef Yi Gang am Dienstag vor Journalisten. Yi warnte vor einer steigenden Zahl ausfallgefährdeter Kredite. Dies sei eine Folge des Bestrebens, die Wirtschaft in der Krise mit Bankkrediten flüssig zu halten.

Konjunkturdaten

Das aktuelle GfK-Verbrauchervertrauen liefert ein Bild der Konsumentenstimmung in Deutschland. Das Konsumklima in Deutschland hat sich nach dem Schock der Corona-Pandemie im Vormonat wieder ganz leicht erholt. Den Konsumklima-Index legte das Nürnberger Konsumforschungsinstitut GfK für Juni bei minus 18,9 Punkten fest - 4,1 Punkte mehr als noch in der Prognose für den Mai. Dies sei aber noch immer der zweitniedrigste Wert, der jemals für das Konsumklima in Deutschland gemessen wurde, teilten die Konsumforscher vom GfK am Dienstag mit.

Um 15 Uhr geht es weiter mit Immobiliendaten aus den USA (FHFA-Index). Stark im Vordergrund dürfte auch das US-Verbrauchervertrauen um 16 Uhr stehen.

Unternehmens-News

Beim Blick auf den Markt fallen die Wirecard -35,27%-Papiere nach erneuter Verschiebung der Bilanzvorlage negativ auf. Auf Tradegate ging es vorbörslich um dreieinhalb Prozent zum Xetra-Schluss abwärts. Die Veröffentlichung finde nun am 18. Juni statt, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Ursprünglich hatte die Vorlage am 4. Juni erfolgen sollen. Wegen der Verschiebung verlegt Wirecard zudem die Hauptversammlung auf den 26. August.

Nach dem gestern beschlossenen, aber noch nicht unterschriebenen Rettungspaket für die Lufthansa +0,74% bahnt sich ein offener Konflikt zwischen Bundesregierung und EU-Kommission an. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kündigte im CDU-Präsidium einen "harten Kampf" an, weil Brüssel die milliardenschwere Rettung nur unter hohen Auflagen genehmigen wolle. Auf Tradegate notierten Lufthansa-Papiere am Morgen bei fast 9 Euro.

Eine von der Berenberg Bank gestrichene Kaufempfehlung könnte die Aktien des Internethändlers Zooplus +2,86% bewegen, ein gestrichenes Kaufvotum der Citigroup die Titel des Autobauers BMW +3,92%. Zudem setzte Goldman Sachs die Aktien von RWE +2,92% auf die "Conviction Buy List".

Ihren starken Börsenstart von gestern können die Papiere von Exasol -0,53% heute noch fortsetzen. Am Montag hatte der Datenbank-Anbieter ein starkes Börsendebüt gefeiert. Wurden die Anteile zu 9,50 Euro je Stück an die Anleger verkauft, konnten diese sich in den Anfangsminuten über Kurse von 14 Euro freuen. Im Tagesverlauf ging es bis auf 11,51 Euro wieder nach unten, Xetra-Schluss war bei 12,74 Euro. Am Dienstag-Morgen notiert die Aktie bei über 16 Euro.

Quartalszahlen gab es am Vorabend nach Börsenschluss vom Wind- und Solarpark-Betreiber Encavis +1,56%, dessen Aktien nun vorbörslich auf Tradegate zum Xetra-Schluss vorrückten.

Hauptversammlungen

Eine ganze Reihe von Unternehmen hält heute ihre Hauptversammlungen ab - online: Air France-KLM, Basler, Dr. Hönle, Fraport, Nordex und OHB. (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen