DAX®13.920,69-0,96%TecDAX®3.220,26-1,54%Dow Jones 3031.496,30+1,85%Nasdaq 10012.668,51+1,64%
finanztreff.de

Diese 6 Themen sind am Dienstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach dem kräftigen Rückschlag zu Wochenbeginn zeichnet sich am deutschen Aktienmarkt zum Start in den Dienstag ein recht stabiler Handelstag ab. Etwa 30 Minuten vor dem Xetra-Start wurde der DAX -0,96% bei 13.660 Punkten gesehen. Am Montag war der DAX deutlich von fast 14.000 Punkten zurück gefallen. Eine charttechnische Unterstützung wartet nun bei etwa 13,500 Punkten mit der 50-Tage-Linie.

Aus dem Handel hieß es, die Investoren sorgten sich derzeit etwas wegen möglicher Verzögerungen beim geplanten billionenschweren US-Konjunkturpaket, hofften andererseits aber auf gute Geschäftszahlen der großen US-Technologiekonzerne.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

1. Vorgaben aus den USA

Zum Auftakt einer Woche voller Unternehmensberichte haben die wichtigsten Technologieindizes im frühen Handel am Montag Rekordhöhen erklommen. Als Antrieb erwies sich ein Allzeithoch bei den Aktien von Apple, die von der Hoffnung auf gute Geschäftszahlen angetrieben wurden. Angesichts von Gewinnmitnahmen und der allgegenwärtigen Corona-Krise aber trübte sich die Stimmung schnell wieder ein.

Während die Tech-Barometer und der S&P-500-Index +1,93% leicht im Plus schlossen, verharrte der Dow Jones Industrial +1,85% den ganzen Tag über in der Verlustzone. Der Leitindex Dow gab am Ende um 0,1 Prozent auf 30.960 Punkte nach und machte damit einen Großteil seiner im frühen Handel aufgelaufenen Verluste von bis zu 1,4 Prozent wieder wett. Unter den Technologie-Indizes stand der Nasdaq 100 +1,64% 0,8 Prozent höher bei 13 483,29 Punkten.

2. Handel in Fernost

Nach dem freundlichen Wochenstart sind die Börsen Asiens am Dienstag kräftig unter Druck geraten. In Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 +0,90% mit Kursverlusten von einem Prozent auf 28.546 Punkte. Der Hang Seng -0,35% in der Sonderverwaltungszone Hongkong büßte zuletzt 2,46 Prozent ein und der chinesische CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der Börsen Schanghai und Shenzhen gab um 2,1 Prozent nach. Verzögerungen bei möglichen, billionenschweren US-Konjunkturhilfen in der Corona-Krise sorgten für Unsicherheit.

3. Konjunkturdaten

Inmitten der Corona-Krise stellt der Internationale Währungsfonds (IWF) heute ab 14 Uhr MEZ eine neue Prognose zur Entwicklung der Weltwirtschaft vor. Mit Spannung wird dabei erwartet, ob der IWF seinen Ausblick vom Oktober angesichts der Zuspitzung der Pandemie in vielen Industriestaaten erneut nach unten korrigieren wird.

Um 15 Uhr wird der S&P/Case-Shiller Immobilienpreis-Index bekannt gegeben. Dieser beinhaltet die Untersuchung der Veränderungen im Wert der Wohnimmobilien in 20 Regionen der USA. Eine Stunde später folgen Daten zum US-Verbrauchervertrauen.

4. Corona-Lage

Die deutschen Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) 6408 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Außerdem wurden 903 neue Todesfälle innerhalb von 24 Stunden verzeichnet, wie das RKI am Dienstagmorgen bekanntgab.

Die Stimmung der Anleger habe beachtlich gedreht, erklärte der technische Analyst Martin Utschneider von Donner & Reuschel: "Es wird befürchtet, dass durch die aggressivere Covid-19-Variante längere und weitere Lockdowns folgen könnten." Hinzu komme, dass die Impfkampagne bedingt durch Lieferengpässe "nur sehr schleppend verläuft".

Der Ifo-Index habe tags zuvor bereits einen Vorgeschmack für die weitere wirtschaftliche Entwicklung gegeben. Das Geschäftsklima hatte sich unerwartet deutlich eingetrübt. Commerzbank-Devisenexpertin Ántje Praefcke sprach von einer Unsicherheitswelle, die derzeit über die Märkte schwappe.

5. Unternehmens-News

Am deutschen Markt gewannen am Dienstag auf Tradegate die Papiere des Industriegaskonzerns Linde +0,05% vorbörslich 2,7 Prozent. Grund ist eine steigende Dividende und ein neues Aktienrückkauf-Programm.

Die Baader Bank stufte die Papiere von Puma -0,62% von "Add" auf "Reduce" ab. Die Anleger hegten immer noch zu hohe Erwartungen an die Aktien des Sportartikelherstellers, schrieb Analyst Volker Bosse in seiner aktuellen Studie. Vorbörslich auf Tradegate verloren sie vier Prozent zum Xetra-Schluss.

Der Rat zu Gewinnmitnahmen durch die Commerzbank hat die Papiere von Hapag-Lloyd -2,99% am Dienstagmorgen deutlich belastet. Die zuletzt auf das höchste Niveau seit Mai 2020 nach oben gerannten Aktien der Container-Reederei verloren auf der Handelsplattform Tradegate acht Prozent auf 99 Euro. Sie fielen damit nach Monaten erstmals wieder unter ihre 21-Tage-Linie zurück.

6. VDA gibt Jahresausblick

Heute am frühen Nachmittag gibt der Verband der Automobilindustrie VDA einen Ausblick auf 2021. Davon könnten die Auto-Aktien bewegt werden. Der deutsche Automarkt war im Vorjahr um fast 20 Prozent geschrumpft, weil vor allem in den ersten Monaten der Corona-Krise die Produktion heruntergefahren wurde und Autohäuser geschlossen blieben.

Eine Erholung werde es 2021 zwar geben, sagte VDA-Präsidentin Hildegard Müller kürzlich. Auch sie gehe aber nicht davon aus, dass dieses Jahr das Vor-Corona-Niveau erreicht wird. 2019 hatte es sehr starke 3,6 Millionen Neuzulassungen gegeben. (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 10 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen