DAX®13.116,25-0,70%TecDAX®3.118,02+0,55%Dow Jones 3027.657,42-0,88%Nasdaq 10010.936,98-1,30%
finanztreff.de

Diese 6 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt warten zur Wochenmitte auf frische Impulse. Vor Xetra-Handelsstart wurde der DAX -0,70% bei 12.660 Punkte gesehen und damit immerhin 0,5 Prozent über seinem Vortagesschluss. Bereits am Dienstag hatte sich das Börsenbarometer unter dem Strich recht träge gezeigt.

Neben der Quartalsberichtssaison bleiben die Spannungen zwischen China und den USA sowie die Furcht vor einer erneuten Corona-Welle die bestimmenden Themen. Wie groß das Sicherheitsbedürfnis vieler Anleger ist, zeigt ein Blick auf den Goldpreis, der am Vorabend erstmals die Marke von 2.000 US-Dollar hinter sich ließ.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

Der US-Leitindex Dow Jones Industrial -0,88% hat dank guter Konjunkturdaten seine Vortagesgewinne etwas ausgebaut. Die wichtigsten technologielastigen Aktienindizes schleppten sich am Dienstag sogar zu neuen Rekordhochs. Die Aufträge an Industrieunternehmen in den USA hatten im Juni stärker als erwartet zugelegt. Der Dow ging 0,6 Prozent höher bei 26,828 Punkten aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 -1,20% legte um 0,4 Prozent auf 3.306 Punkte zu. An der Technologiebörse Nasdaq rückte der Nasdaq 100 -1,30% um 0,4 Prozent auf 11.096 Punkte vor.

Handel in Fernost

Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. In Japan schloss der Leitindex Nikkei 225 -0,45% um 0,3 Prozent niedriger bei 22.514 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen stieg dagegen moderat und in Hongkong ging es für den dortigen Leitindex Hang Seng +3,06% um 0,3 Prozent aufwärts.

Konjunkturdaten

Zur Wochenmitte dürfte keine Langeweile aufkommen. Bereits in der Nacht meldeten Japan und China den Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor. Um 09.55 Uhr folgen die Barometer aus Deutschland und um 10 Uhr aus der Euro-Zone.

Spannend wird es wieder um 14.15 Uhr mit dem ADP-Bericht, der zeigt, wie viele Jobs die US-Privatwirtschaft im Juli geschaffen hat. Um 14.30 Uhr folgt die Handelsbilanz, der wichtige ISM-Index für den Dienstleistungsbereich steht um 16 Uhr an. Am Ölmarkt schauen Investoren um 16.30 Uhr auf den wöchentlichen Bericht des Energieministeriums.

Kompromiss für US-Konjunkturpaket?

Derweil tickt bei den Diskussionen im US-Kongress über weitere Konjunkturhilfen in der Corona-Krise die Zeit: Angesichts der bevorstehenden Sommerpause glaubt Analystin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank, dass der Markt von einem Kompromiss noch in dieser Woche ausgeht.

Quartalszahlen

Zahlreiche Quartalsberichte großer Konzerne gaben am Mittwoch im vorbörslichen Handel ein gemischtes Bild ab, sie wurden damit nicht zum eindeutigen Kurstreiber für DAX & Co.

Für die Allianz -0,02% und die Deutsche Post ±0,00% ging es vorbörslich um 0,2 und 1,3 Prozent hoch, während die Anleger bei BMW -0,22% mit einem Minus von 1,8 Prozent eher enttäuscht reagierten. Der Autobauer schlitterte im zweiten Quartal wegen der Coronavirus-Pandemie wie erwartet in die roten Zahlen. Die Deutsche Post steigerte trotz der Corona-Krise ihren Umsatz und Gewinn.

Der Autozulieferer und Reifenhersteller Continental +0,02% ist wegen der Corona-Krise auch unter dem Strich tief in die Verlustzone gerutscht. Der Nettoverlust betrug zwischen April und Ende Juni 741,1 Millionen Euro, wie der DAX-Konzern am Morgen mitteilte. Vor einem Jahr hatte Conti noch 484,8 Millionen Gewinn gemacht. Die Conti-Aktie zeigte sich am Morgen leicht verbessert.

Im DAX könnte Vonovia +0,26% ein neues Rekordhoch erreichen. Die Papiere rückten auf der Handelsplattform Tradegate um ein halbes Prozent vor.

Im Tagesverlauf werden außerdem noch Quartalszahlen erwartet unter anderem von: Carl Zeiss Meditec, Commerzbank, Dialog Semiconductor, Hannover Rück, Kuka, LPKF, Metro, Morphosys, Norma Group, Wacker Neuson und Zynga.

Unternehmens-News

Darüber hinaus waren auch Analystenkommentare einen Blick wert. Fresenius -0,20% litten bei Tradegate unter einem negativen Votum von Jefferies. Derweil blickt die Deutsche Bank jetzt optimistischer auf ProSiebenSat.1 +0,24%. Die im MDAX -0,40% gelisteten Papiere rückten um 2,5 Prozent vor. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen