DAX®14.129,50+1,78%TecDAX®3.093,76+1,57%S&P 500 I3.942,23+1,10%Nasdaq 10011.875,63-0,44%
finanztreff.de

Diese 6 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Zinssorgen drücken auch zur Wochenmitte zunächst weiter auf die Stimmung am Aktienmarkt: Am Mittwochmorgen wurde der deutsche Leitindex zeitweise rund 0,7 Prozent schwächer bei 15.668 Punkte gesehen. Der DAX +1,78% dürfte sich damit weiter von der 16.000-Punkte-Marke entfernen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 +1,66% wird ebenfalls schwächer erwartet.

In New York war es am Vorabend nach der Feiertagspause weiter bergab gegangen. Vor allem bei den Technologiewerten nahm dort im Verlauf der Druck angesichts weiter anziehender Renditen am Anleihenmarkt weiter zu. Folgende Themen dürften die Kursentwicklungen am Mittwoch beeinflussen:

1. Vorgaben aus den USA 

Nach dem feiertagsbedingt langen Wochenende haben steigende Anleihe-Renditen am Dienstag die US-Aktienmärkte erheblich belastet. Anleger rechnen verstärkt mit Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed wegen der anhaltend hohen Inflation. Die Rendite zehnjähriger US-Anleihen stieg auf den höchsten Stand seit zwei Jahren – und lastete gleichzeitig auf den Aktien, vor allem auf den Technologiewerten an der Nasdaq. Auch der Bankensektor musste kräftig Federn lassen, da die Investmentbank Goldman Sachs mit seinem Quartalsbericht enttäuschte. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial -0,75% fiel um 1,5 Prozent auf 35.368 Punkte.

2. Vorgaben aus Asien 

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben am Mittwoch deutliche Kursverluste verzeichnet. Die Sorge vor rasch steigenden Leitzinsen in den USA drückt auch in Asien weiterhin auf die Stimmung. Der japanische Leitindex Nikkei 225 +1,99% schloss mit einem kräftigen Abschlag von 2,8 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland büßte zuletzt gut ein Prozent ein und der Hang-Seng-Index +3,05% in der Sonderverwaltungsregion Hongkong gab um 0,6 Prozent nach.

3. Ölpreise weiter auf Mehrjahreshoch

Der Höhenflug der Ölpreise setzt sich fort. Am Mittwoch stiegen die beiden wichtigsten Rohölsorten Brent und WTI abermals auf siebenjährige Höchststände. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in der Nacht bis zu 89,04 US-Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) wurde mit bis zu 86,41 Dollar gehandelt. Das sind jeweils die höchsten Niveaus seit Oktober 2014.

Am Morgen gaben die Ölpreise einen Teil ihrer deutlichen Aufschläge aber ab und notierten etwa einen halben Dollar in der Gewinnzone. Haupttreiber am Ölmarkt war zuletzt eine Explosion an einer wichtigen Erdölpipeline zwischen dem Irak und der Türkei. Der Grund ist bisher unbekannt. Türkische Offizielle gingen jedoch laut der Nachrichtenagentur Bloomberg von einer raschen Wiederinbetriebnahme aus.

4. Konjunkturdaten 

Zur Wochenmitte stehen in Großbritannien die Verbraucher- und Erzeugerpreise im vergangenen Dezember auf dem Programm. Zudem werden die Verbraucherpreise in Deutschland und Irland präsentiert. Die EZB veröffentlicht außerdem ihre Leistungsbilanz und in den USA dürften am Nachmittag neue Zahlen zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen im vergangenen Dezember sowie der wöchentliche API Ölbericht für neue Kursimpulse sorgen.

5. Unternehmensnews

Hierzulande gab es am Morgen Kennziffern vom Finanzdienstleister Hypoport +0,86%, der bei der Kreditvermittlung im vierten Quartal das Volumen nach einem schwachen Sommer wieder steigern konnte. Die Aktie profitierte davon aber nicht, im Tradegate-Handel bewegten sie sich marktkonform mit einem halben Prozent im Minus.

Die Leoni-Papiere +3,86% dagegen rutschten im vorbörslichen Handel mit mehr als vier Prozent in die Tiefe. Das Bundeskartellamt durchsuchte wegen des Verdachts unerlaubter Preisabsprachen von Kabelherstellern am Dienstag mehrere Standorte des Unternehmens in Deutschland. Das bestätigte am Vorabend ein Sprecher der Behörde in Bonn.

Positiv ins Rampenlicht rücken derweil die Aktien der Commerzbank +0,86% wegen einer Kaufempfehlung durch die Deutsche Bank. Analyst Benjamin Goy lobte dabei die sich verbessernde Profitabilität. Vorbörslich zog der Commerzbank-Kurs um 1,1 Prozent an.

Nach einem Kursrutsch zum Kauf empfohlen werden auch Siltronic +0,29% und Siemens Healthineers +0,51% vom Analysehaus Jefferies beziehungsweise der Societe Generale. Siltronic reagierte darauf kaum, die Healthineers-Titel aber wurden auf Tradegate ein halbes Prozent über dem Xetra-Schlusskurs gehandelt.

6. Corona-Lage in Deutschland 

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie sind binnen eines Tages mehr als 100 000 neue Corona-Infektionen an das Robert Koch-Institut übermittelt worden. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben vom Mittwochmorgen 112.323 Fälle in 24 Stunden. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.12 Uhr wiedergeben. Am Freitag lag die Zahl erstmals über der Marke von 90.000 Fällen. Vor genau einer Woche waren es 80.430 erfasste Neuinfektionen gewesen. 

Die Sieben-Tage Inzidenz gab das RKI nun mit 584,4 an. Das ist ebenfalls ein Höchststand. Zum Vergleich: Am Vortag hatte die bundesweite Inzidenz bei 553,2 gelegen, vor einer Woche bei 407,5 (Vormonat: 315,4). Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 239 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 384 Todesfälle gewesen (Mit Material von dpa-AFX).

Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen