DAX®15.675,92+1,09%TecDAX®3.958,37+1,60%S&P 500 I4.426,38+0,72%Nasdaq 10015.176,51+0,99%
finanztreff.de

Diese 6 Themen sind am Montag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die meisten Kurse am deutschen Aktienmarkt dürften mit Aufschlägen in den neuen Monat starten. Der DAX wurde etwa 30 Minuten vor dem Xetra-Auftakt 0,5 Prozent höher gesehen bei 15.618 Punkten. Der Leitindex dürfte damit seine Verluste vom Freitag wieder aufholen, zum bisherigen Rekordhoch bei knapp über 15.800 Punkten aber noch etwas auf Abstand bleiben.

Gute Vorgaben kommen aus Asien, wo sich die China-Börsen von ihren Freitagsabgaben erholt haben. Der chinesische CSI 300-Index startete schwach in den Tag, drehte im Handelsverlauf aber ins Plus. Auch die US-Futures erholten sich wegen wieder nachlassender Sorgen hinsichtlich drohender regulatorischer Eingriffe Chinas. Diese hatten in der Vorwoche auch den DAX +1,09% Punkte gekostet.

Zudem verwies die Commerzbank +1,19% am Morgen darauf, dass es in den USA Fortschritte bei der Verabschiedung eines Infrastrukturpakets gebe. Demnach soll ein Entwurf vorliegen, über den noch diese Woche abgestimmt werden könnte. Im Tagesverlauf dürfte vor allem der ISM-Index aus den USA das Interesse der Anleger auf sich ziehen.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

Die US-Aktienmärkte haben einen holprigen Wochenschluss hingelegt. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen nach den jüngsten Rekordhochs. Der Dow Jones Industrial +1,00% endete mit einem Minus von 0,4 Prozent bei 34.935 Zählern. Daraus resultierte für den US-Leitindex ein Wochenverlust von rund 0,4 Prozent. Der marktbreite S&P 500 +0,72% sank am Freitag um 0,5 Prozent auf 4.395 Punkte. Für den Nasdaq 100 +0,99% ging es um 0,6 Prozent auf knapp 14.960 Punkte abwärts.

Handel in Fernost

Die wichtigsten Aktienmärkte Asiens haben am Montag Gewinne verzeichnet. Während der japanische Leitindex Nikkei 225 +0,93% zuletzt rund 1,9 Prozent zulegte, lag der Hang Seng in Honkong +1,09% rund 1,2 Prozent im Plus. Für den CSI-300-Index , der die Aktien der 300 größten börsennotierten Unternehmen vom chinesischen Festland beinhaltet, ging es rund 1,8 Prozent bergauf.

Konjunkturdaten

 Um 8 Uhr wurden die Einzelhandelsumsätze für Deutschland mitgeteilt. Um 16 Uhr deutscher Zeit wird in den USA der ISM-Index des verarbeitenden Gewerbes veröffentlich.

Quartalszahlen

In dieser Woche geht die Berichtssaison in ihre heiße Phase, allein zwölf DAX-Unternehmen melden ihre Quartalszahlen. Der Online-Broker flatexDegiro +1,74% steigerte die Zahl der Neukunden in den ersten sechs Monaten des Jahres um mehr als 500.000 auf 1,75 Millionen. Vorstandschef Frank Niehage sieht das Unternehmen auf Kurs, die Zahl der Kunden bis Jahresende wie geplant auf 2 bis 2,2 Millionen nach oben zu treiben und 2021 insgesamt 90 bis 110 Millionen Transaktionen abzuwickeln. Die Anteilsscheine von flatexDegiro sanken auf Tradegate um 0,4 Prozent.

Der Auto- und Industriezulieferer Stabilus +1,62% profitierte im dritten Geschäftsquartal von der anhaltenden Erholung der Wirtschaft und steigerte Umsatz und Ergebnis deutlich. Das Unternehmen zeigte sich daher für das laufende Geschäftsjahr (per Ende September) etwas zuversichtlicher und hob das untere Ende seiner Prognose an. Die Stabilus-Papiere stiegen auf Tradegate um 0,1 Prozent.

Unternehmens-News

Allianz-Papiere +0,81% stehen im Anlegerfokus, die vorbörslich auf der Handelsplattform Tradegate um 3,5 Prozent absackten. Dem Versicherungskonzern drohen Belastungen aus dem US-Vermögensverwaltungsgeschäft. Nach Klagen und einer Untersuchung der Wertpapieraufsichtsbehörde SEC habe nun auch das US-Justizministerium (DoJ) eine Untersuchung in Zusammenhang mit den sogenannten Structured Alpha Fonds eingeleitet, teilte das Unternehmen am frühen Sonntagabend mit.

Die Daimler-Aktien +1,93% stiegen auf Tradegate um 1,1 Prozent. Zuvor hatte die US-Investmentbank Goldman Sachs die Titel des Autokonzerns in ihre "Conviction Buy List" besonders aussichtsreicher Werte aufgenommen. Analyst George Galliers begründete dies mit anhaltenden operativen Erfolgen bei Mercedes-Benz. Zudem gebe es mit der Abspaltung der Lkw-Sparte einen klaren Kurstreiber im zweiten Halbjahr.

Der Immobilienkonzern Vonovia -0,41% wagt kurz nach dem gescheiterten Übernahmeversuch des Konkurrenten Deutsche Wohnen ±0,00% einen weiteren Anlauf. Das Gebot werde um einen auf 53 Euro je Anteil erhöht, teilten die beiden Unternehmen am Sonntagabend in Berlin und Bochum mit. Damit wird das Deutsche-Wohnen-Kapital mit rund 19 Milliarden Euro bewertet. Vonovia will erneut mindestens die Hälfte der Anteile erwerben. An dieser Schwelle war Vonovia zuletzt gescheitert. Vonovia hält derzeit knapp 30 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien. Die neue Offerte soll den Angaben Vonovias zufolge zeitnah erfolgen. Die Deutsche-Wohnen-Gremien unterstützen diesen Schritt.

Corona-Lage

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter kontinuierlich an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montagmorgen lag sie bei 17,8 - am Vortag hatte der Wert 17,5 und beim jüngsten Tiefststand am 6. Juli 4,9 betragen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 847 (Vortag 2.097) Corona-Neuinfektionen.

Die Gesundheitsminister der Länder wollen gemeinsam mit dem Bund darüber beraten, wie eine vierte Corona-Welle möglichst eingedämmt werden könnte. Erneute Schließungen von Geschäften und Restaurants will Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verhindern und setzt deshalb darauf, dass sich auch alle Jugendlichen zwischen zwölf und 18 Jahren impfen lassen sollen.   (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der FC St. Pauli hat eine Frauenquote für seine Gremien beschlossen, als erster Profiklub in Deutschland. Sollte es in der gesamten Bundesliga eine Frauenquote geben?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen