DAX®15.150,22+0,20%TecDAX®3.262,39-1,02%Dow Jones 3033.587,66-1,99%Nasdaq 10013.001,63-2,62%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Dienstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach der Rally am deutschen Aktienmarkt mit zwischenzeitlich neuen Höchstständen dürften die Anleger am Dienstag zur Eröffnung erst einmal durchatmen. Knapp eine halbe Stunde vor Xetra-Handelsstart wurde der deutsche Leitindex etwa 0,1 Prozent höher bei 15.396 Punkten gesehen. Am Vortag war der DAX +0,20% im frühen Handel erstmals über die Marke von 15.500 Punkten gestiegen, am Ende des Tages hatte er aber im Minus geschlossen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 +0,03% wird am Dienstagmorgen rund 0,2 Prozent tiefer erwartet.

In den USA verbuchten die großen Indizes am Vorabend Verluste, insbesondere im Technologiesektor. Analyst Michael Hewson vom Broker CMC Markets UK sagte am Morgen, es wäre nicht überraschend, wenn Anleger nach den Kursaufschlägen in der Vorwoche sowie vor weiteren Unternehmenszahlen und der Sitzung der Europäischen Zentralbank in dieser Woche nun zunächst einige Gewinne einstrichen. Folgende Themen könnten am Dienstag Einfluss auf die Kursentwicklungen nehmen:

1. Vorgaben aus den USA

Nach der jüngsten Rekordjagd haben die US-Börsen am Montag in einem insgesamt eher ruhigen Handel leicht geschwächelt. Der Dow Jones Industrial -1,99% gab um 0,4 Prozent auf 34.077 Punkte nach. In den vergangenen vier Wochen war der US-Leitindex von Rekord zu Rekord gelaufen, hatte am Freitag bei 34.256 Punkten einen Höchststand erreicht und einen Wochengewinn von fünf Prozent eingestrichen. er technologielastige Nasdaq 100 -2,62% büßte fast ein Prozent auf 13.907 Zähler ein. Er hatte nach einer Korrekturphase seit Mitte Februar erst in der vergangenen Woche nachgezogen und wieder ein Rekordniveau erreicht.

2. Vorgaben aus Asien

Die Börsen Asiens haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Während sich die Börsen Chinas weitgehend von der etwas schwächeren Wall Street abkoppeln konnten, lasteten in Japan die andauernden Corona-Probleme sowie eine teilweise Schwäche von Techwerten auf den Kursen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 -3,02% fiel zuletzt um gut zwei Prozent. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, legte zuletzt hingegen um 0,4 Prozent zu, während der Hongkonger Hang Seng +0,71% auf der Stelle trat.

3. Ölpreise ziehen an 

Die Ölpreise haben am Dienstag wieder zugelegt und auf dem höchsten Niveau seit Anfang März notiert. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 67,73 US-Dollar. Das waren 66 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 61 Cent auf 64,04 Dollar.

Am Markt wurden die Preisaufschläge vor allem mit dem schwächeren US-Dollar erklärt. Ein fallender Dollarkurs stützt die Erdölnachfrage, da er den Rohstoff für Anleger außerhalb des Dollarraums über einen Wechselkurseffekt rechnerisch vergünstigt. 

4. Konjunkturdaten

Am Dienstag stehen in Deutschland die Erzeugerpreise für den Monat März auf dem Programm. In den USA wird derweil der wöchentliche API-Ölbericht präsentiert und Russland legt die Arbeitslosenquote sowie den Einzelhandelsumsatz für den Monat März vor.

5. Unternehmensnews

Unter den Einzelwerten dürften unter anderem die Aktien von BMW -0,42% im Anlegerfokus stehen. Ein Rekordabsatz im ersten Quartal hat dem Autobauer einen überraschend hohen Gewinn beschert. Nach vorläufigen Zahlen stand vor Steuern ein Betrag von 3,76 Milliarden Euro und damit fast fünfmal so viel wie zum Beginn der Corona-Pandemie vor einem Jahr. Detaillierte Zahlen will das Unternehmen am 7. Mai vorlegen.

Die Kennziffern der Münchener seien - wie jene des Konkurrenten Daimler - unerwartet stark ausgefallen, sagte ein Händler in einer ersten Reaktion. Fraglich sei aber, ob dies für einen nachhaltig höheren Aktienkurs ausreiche. Im vorbörslichen Handel auf Tradegate stiegen die BMW-Papiere um 1,6 Prozent zum Xetra-Schlusskurs.

Die Volkswagen-Lkw-Holding Traton +5,92% blickt nach einem überraschend guten Jahresstart etwas optimistischer auf 2021 und erhöhte die Zielspanne für die operative Umsatzrendite. Im neuen Ausblick seien aber keine Aufwendungen und Ausgaben für die Umstrukturierung von MAN Truck & Bus sowie für die geplante Übernahme von Navistar enthalten, hieß es weiter. Die Anhebung sei nicht wirklich überraschend gekommen, kommentierte ein Börsianer am Morgen. Dennoch seien die Markterwartungen für Traton nach dem wirklich schwachen Quartalsbericht des Konkurrenten Volvo nicht gerade hoch gewesen. Auf Tradegate schnellten die Anteilsscheine um 3,7 Prozent empor. 

Der Motorenhersteller Deutz -3,93% blickt nach einem erfolgreichen Jahresstart optimistischer nach vorne. Aufgrund einer besser als erwarteten Nachfrage in allen wesentlichen Anwendungsbereichen erhöhten die Kölner ihre Umsatz- und Ergebnisziele für 2021. Die Eckdaten zum ersten Quartal, der sehr ermutigende Auftragseingang sowie der verbesserte Ausblick auf 2021 sollten die Deutz-Aktien beflügeln, sagte ein Händler. Auf Tradegate kletterten die Anteilsscheine um 2,6 Prozent nach oben.

6. Machtkampf in der Union offenbar beendet

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet soll nach dem Willen des Bundesvorstandes seiner Partei Kanzlerkandidat der Union werden. Das hat das Führungsgremium in der Nacht in einer digitalen Sondersitzung entschieden. 31 Vorstandsmitglieder stimmten für Laschet und 9 für seinen Kontrahenten, CSU-Chef Markus Söder. Es gab 6 Enthaltungen. Damit ist der tagelange Machtkampf um den Spitzenposten für die Bundestagswahl im September voraussichtlich entschieden, weil die CSU diese Frage zuvor in die Hand der CDU gelegt hatte.

7. Corona-Lage in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9.609 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 297 neue Todesfälle verzeichnet. Am Dienstag vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 10.810 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 294 neue Todesfälle verzeichnet. 

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Dienstagmorgen bundesweit bei 162,4. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 165,3 angegeben. Die Zahlen geben des Stand des RKI-Dashboards vom Dienstagmorgen wieder.  (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 15.150,22 +0,20%
PKT +30,47
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Bayer AG 57,30 +7,24%
Fresenius SE 43,98 +3,78%
Deutsche Bank 11,59 +2,35%
Deutsche Telekom 16,71 +2,21%
Fresenius Medical Care 65,76 +1,61%
Flops
Volkswagen Vz. 205,60 -1,53%
Siemens Energy AG 24,57 -1,80%
Merck KGaA 135,75 -2,27%
Infineon Technologies 30,47 -3,27%
Delivery Hero SE 106,90 -6,19%
Nachrichten
12.05. NACHBÖRSE/XDAX -0,4% auf 15.092 Pkt - Bauer fest Bauer AG 12,14 -0,16%
12.05. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 15.150,22 +0,20%
12.05. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 15.150,22 +0,20%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie zahlen Sie am liebsten bei Online-Einkäufen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen