DAX ®12.952,03+0,04%TecDAX ®3.060,29-0,68%S&P 5003.359,44+0,74%NASDAQ10.974,97+0,90%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Donnerstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich am Donnerstag ein positiver Auftakt ab. Vor Xetra-Handelsstart wurde der DAX +0,04% 0,8 Prozent im Plus bei 12.386 Punkten gesehen. Damit könnte der deutsche Leitindex abermals einen Ausbruch über den Bereich um die 12.350 Punkte versuchen, an dem er in den vergangenen Tagen mehrfach abgeprallt war. Darüber würde dann um die 12.500 Zähler die nächste größere Hürde warten. Auf der Unterseite hatte zuletzt die runde Marke von 12.000 Punkten gestützt.

In den vergangenen Tagen hatten sich an der Börse Hoffnungen auf eine weitere Erholung der Weltwirtschaft und die Furcht vor einer wieder zunehmenden Corona-Infektionswelle und deren wirtschaftlichen Folgen die Waage gehalten.

Im Fokus der Anleger steht am Donnerstag der US-Arbeitsmarktbericht. Wegen der Feierlichkeiten rund um den Unabhängigkeitstag am Samstag, den 4. Juli, wird der Arbeitsmarktbericht bereits heute veröffentlicht. Nachdem die US-Wirtschaft schon im Mai überraschend wieder Stellen aufgebaut hatte, rechnen Experten mit einer weiteren Erholung. - Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen.

Vorgaben aus den USA

An der Wall Street hat am Mittwoch die gute Stimmung überwiegend angehalten. Gestützt auf positive Ergebnisse für einen Impfstoffkandidaten gegen die Lungenkrankheit Covid-19 und dank erfreulicher Wirtschaftsnachrichten waren vor allem die als konjunktursensibel geltenden Technologiewerte gefragt, von denen sich viele zu neuen Rekordhöhen aufschwangen.

Der marktbreite S&P 500 +0,74% stieg um 0,5 Prozent auf 3.115 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 -1,89% ging es um 1,2 Prozent auf 10.279 Zähler nach oben. Der Dow gab um 0,3 Prozent auf 25.735 Punkte nach.

Handel in Fernost

Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Donnerstag zugelegt. Der japanische Leitindex Nikkei 225 +1,65% stieg zuletzt um rund 0,2 Prozent. In China ging es für den CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zuletzt um 1,3 Prozent nach oben und der Hang Seng +1,36% in Hongkong kletterte um knapp eineinhalb Prozent.

Streit zwischen China und Großbritannien über Hongkong

Nach dem Erlass eines scharfen Gesetzes zum Schutz der nationalen Sicherheit in Hongkong ist ein heftiger Streit zwischen China und Großbritannien über den Umgang mit den ehemaligen britischen Untertanen entbrannt. So stößt das Angebot des britischen Premierministers Boris Johnson, bis zu drei Millionen Bewohnern der ehemaligen britischen Kronkolonie eine Einbürgerung in Aussicht zu stellen, in Peking auf heftigen Widerstand.

Corona-Pandemie

Mehrere US-Bundesstaaten setzen angesichts des rapiden Anstiegs der täglichen Neuinfektionen ihre Anstrengungen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus fort. Kalifornien und Michigan nahmen am Mittwoch Lockerungen zurück, Pennsylvania führte eine Maskenpflicht ein.

US-Präsident Donald Trump glaubt indes weiter an das Verschwinden des Virus. Die Wirtschaft werde sich bald wieder erholen und "das Virus wird irgendwann gewissermaßen einfach verschwinden", sagte der Republikaner Trump dem Fernsehsender Fox Business. Die Demokraten werfen Trump angesichts solcher Äußerungen vor, im Kampf gegen das Coronavirus kapituliert zu haben - und das, obwohl die Pandemie in den USA zunehmend eskaliert.

Daten der Universität Johns Hopkins zufolge meldeten die US-Behörden zuletzt jeden Tag rund 40.000 Neuinfektionen, vor allem aus den südlichen Bundesstaaten Florida, Texas, Arizona, Georgia und Kalifornien. Die aktuellen Zahlen der Neuinfektionen sind damit höher als jene im April und im Mai, dem bisherigen Höhepunkt der Pandemie. Insgesamt wurden in den USA bereits mehr als 2,6 Millionen Corona-Infektionen und mehr als 127.000 damit zusammenhängende Todesfälle erfasst.

US-Präsident Donald Trump hat sich für eine zweite Runde direkter Hilfszahlungen an die Steuerzahler ausgesprochen, um die Konjunktur in den Vereinigten Staaten wieder anzukurbeln.

Konjunkturdaten

Die Arbeitslosenquote für die Eurozone erscheint um 11 Uhr. Stärkere Schwankungen an den Märkten könnten am Nachmittag folgen, wenn um 14.30 Uhr die US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht werden. Zeitgleich erscheinen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Der Auftragseingang in der US-Industrie folgt um 16 Uhr. Am US-Anleihemarkt findet nur ein verkürzter Handel bis 20 Uhr statt.

Unternehmens-News

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien des Pharma- und Agrarchemie-Konzerns Bayer -0,52% interessant sein. Bayer nimmt 6 Milliarden Euro Schulden auf. Vier Anleihen wurden am Mittwoch platziert, teilte der Konzern gestern Abend mit. Die Ratings von Bayer dürften voraussichtlich erhalten bleiben, teilte das Unternehmen mit. Die Aktien stiegen auf Tradegate um 0,5 Prozent.

Bei den Wirecard-Aktien -2,72% ist erneut mit den seit Tagen üblichen Kurskapriolen zu rechnen. Auf Tradegate sackten sie am Donnerstag um rund 20 Prozent auf unter 4,00 Euro ab. Am Mittwoch hatten die Titel des Zahlungsdienstleisters rund 16 Prozent verloren, nachdem sich der Kurs in den beiden Vortagen zum Schlusskurs am Freitag mehr als vervierfacht hatte.

Der Finanzdienstleister Grenke -0,84% sieht nach starken Einbrüchen des Neugeschäfts im April und Mai erste Anzeichen einer Besserung. Im vorbörslichen Handel auf der Plattform Tradegate kletterten die im MDAX -0,22% gelisteten Papiere im Vergleich zum Xetra-Schlusskurs vom Vortag zuletzt um rund 0,5 Prozent.

Nach einer Kaufempfehlung von Mainfist haben die Papiere von Zalando +0,15% am Donnerstag vorbörslich zugelegt. Vorbörslich ging es für die Anteile des Modehändlers um gut ein Prozent aufwärts auf 63,74 Euro. Über 64,22 Euro würde der kurzfristige Abwärtstrend geknackt und das Rekordhoch bei 66,02 Euro käme für den Gewinner der Corona-Krise wieder ins Spiel. Die Mainfirst-Experten geben ein Kursziel von 75 Euro an.

Bundestag stimmt über Nachtragshaushalt, Grundrente und Gutscheine ab

Im Bundestag wird heute abgestimmt. Wegen der Corona-Krise plant die Bundesregierung in diesem Jahr mit Rekordschulden von rund 218 Milliarden Euro. Der Bundestag will heute den Nachtragshaushalt beschließen, mit dem das Konjunkturpaket finanziert werden soll.

Außerdem soll heute nach langem koalitionsinternen Streit die Grundrente verabschiedete werden. Das Gesetz soll zum 1. Januar 2021 starten. Die Renten von rund 1,3 Millionen Menschen mit kleinen Bezügen sollen damit aufgebessert werden.

Außerdem will der Bundestag heute Nachmittag über eine Gutscheinlösung für Pauschalreisende in der Corona-Krise abstimmen. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung sieht diese Möglichkeit vor, Reisende können aber auch ihr Geld zurück verlangen.

Dem Entwurf zufolge sollen Pauschalreisende ihr Geld zurückverlangen können, wenn der Urlaub wegen der Coronavirus-Pandemie ausfällt. Eine ursprünglich geplante Gutscheinpflicht, die helfen sollte, Insolvenzen in der Reisebranche zu vermeiden, soll es nicht geben. Sie scheiterte am Widerstand der Brüsseler EU-Kommission. Verbraucher, die ihre Pauschalreise vor dem 8. März gebucht haben, können aber freiwillig einen Gutschein wählen, dessen Wert auch dann staatlich abgesichert ist, wenn Anbieter Pleite gehen. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.952,03 +0,04%
PKT +5,14
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Covestro AG 37,76 +1,45%
BMW St. 59,25 +1,21%
Continental 91,84 +1,12%
Volkswagen Vz. 141,14 +0,81%
Allianz SE 186,20 +0,81%
Flops
SAP 135,82 -0,93%
Infineon Technologies 22,19 -1,03%
adidas AG 260,00 -1,25%
MTU Aero Engines AG 155,90 -2,90%
Wirecard AG 1,58 -3,05%
Nachrichten
13:06 MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 12.952,03 +0,04%
13:06 MIDDAY BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 12.952,03 +0,04%
12:49 MÄRKTE EUROPA/DAX unter 13.000 - US-Reaktion auf Harris im Blick ASOS PLC LS-,035 47,79 +4,80%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass Microsoft TikTok komplett übernehmen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen