DAX ®13.033,29+2,73%TecDAX ®3.082,36+1,79%S&P 5003.383,27+0,66%NASDAQ11.146,66+0,54%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Getrieben von positiven Vorgaben aus den USA dürfte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit deutlichen Gewinn in den Handel starten. Dabei dürfte der DAX erneut das Hoch nach dem Corona-Crash anpeilen. Kurz vorm Xetra-Start wurde der DAX +2,73% bei 12.830 Punkte und damit etwa ein Prozent höher als zum Handelsende am Dienstag.

Damit bleibt das Nach-Corona-Crash-Hoch von 12.913 Punkten Anfang Juni in Reichweite. Sollte der Anstieg über diese Marke gelingen, könnte auch schnell der Sprung über 13.000 Punkte anstehen. Charttechnisch ist aber erst einmal wichtig, dass der DAX nachhaltig über den Widerstand bei 12.842 Punkte steigt.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Weitere Fed-Käufe

Am Vorabend hatten in New York Aussagen aus dem Umfeld der US-Währungshüter für einen neuen Schub nach oben gesorgt. Mit Lael Brainard sagte eine Gouverneurin der Fed, die Notenbank sollte für einen anhaltenden Zeitraum in großem Umfang Vermögenswerte aufkaufen, um die Wirtschaft in einem von der Viruskrise verursachten "dichtem Nebel der Unsicherheit" wieder anzukurbeln. Die Notenbanken gelten seit Wochen in Krisenzeiten als große Stütze für die Aktienmärkte.

Anlaufende Berichtssaison

Hoffnung legen die Anleger derzeit aber auch in die anlaufende Berichtssaison. Am Vortag hatten in den USA mehrere Banken positive Resultate vorgelegt. Aber auch hierzulande häuft es sich, dass vorgelegte Eckdaten großer Konzerne ein relativ robustes Bild für die Entwicklung im zweiten Quartal - und damit in der Corona-Krise - zeichnen. So hatte am Dienstagnachmittag mit HeidelbergCement +3,55% ein weiterer DAX-Wert mit Eckdaten positiv überrascht.

Vorgaben aus den USA

Am US-Aktienmarkt hat der Leitindex Dow Jones Industrial +1,30% nach dem ernüchternden Wochenauftakt am Dienstag wieder deutlich Fahrt aufgenommen. Auch die am Vortag zum Handelsende hin stark gebeutelten Technologiewerte erholten sich, wenngleich die Kursgewinne hier überschaubar blieben.

Trump unterzeichnet Sanktionsgesetz gegen China

Im Streit um die Einschränkung der Autonomie Hongkongs hat US-Präsident Donald Trump ein Sanktionsgesetz gegen China unterzeichnet. Damit solle China für "repressive Aktionen" gegen die Menschen in Hongkong zur Rechenschaft gezogen werden, sagte Trump gestern. Das Gesetz gebe der Regierung wirksame neue Werkzeuge, um gegen Personen und Institutionen vorzugehen, "die Hongkongs Freiheit auslöschen".

China hat als Vergeltung für die neuen Sanktionen der USA seinerseits Strafmaßnahmen gegen amerikanische Bürger und Einrichtungen verhängt. Ein Außenamtssprecher verurteilte heute scharf das Sanktionsgesetz, das Trump am Vortag in Washington unterzeichnet hatte. China müsse die "notwendige Antwort" geben, um seine legitimen Interessen zu schützen und verhänge Sanktionen gegen "betreffende Personen und Einrichtung in den USA".

Handel in Fernost

Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Mittwoch keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 +1,77% schloss um 1,6 Prozent verbessert bei 22.945 Punkten. Japans Zentralbank hatte am Morgen unverändert an der extrem lockeren Geldpolitik festgehalten.

In China sank der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen hingegen um 1,04 Prozent. Der Hang Seng +2,17% in Hongkong gab um 0,55 Prozent nach. Die wieder wachsenden Spannungen zwischen den USA und China belasteten weiterhin.

Konjunkturdaten

Gegen Mittag wird das Zahlenwerk von Goldman Sachs erwartet. In den USA erscheinen um 14.30 Uhr die Export- und Importpreise sowie der Empire State Herstellungsindex. Um 15.15 Uhr folgen die Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung. Der wöchentliche Ölbericht läuft um 16.30 Uhr über die Ticker. Um 20 Uhr schaut der Markt dann auf die Veröffentlichung des Konjunkturberichts der Fed.

Unternehmens-News

In Europa legte am Mittwochmorgen das EuroStoxx-50-Schwergewicht ASML +1,42% die Ergebnisse für das abgelaufene Quartal vor. Händler verwiesen auf einen soliden Ausblick auf das dritte Quartal, was positive Rückschlüsse für die ganze Halbleiterbranche gebe. Infineon +3,91% gehörten so vorbörslich im DAX mit etwa zwei Prozent zu den Gewinnern.

Ansonsten rückt vor allem Drägerwerk -1,41% ins Rampenlicht, die Aktien schossen vorbörslich um neun Prozent nach oben. Der Medizin- und Sicherheitstechnikkonzern, der als Profiteur der Corona-Krise gilt, hat am Vorabend nach Börsenschluss infolge eines glänzend verlaufenen zweiten Quartals seine Jahresprognose erhöht.

Ähnlich kräftige Kursgewinne verbuchte auf der Handelsplattform Tradegate auch Zooplus +1,64% mit acht Prozent. Der Online-Tierbedarfhändler wird von Anlegern ebenfalls als Favorit in der Viruskrise angesehen, und auch er hat am Vorabend seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr wegen einer deutlichen Steigerung der operativen Profitabilität angehoben - ein weiteres Mal. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass Microsoft TikTok komplett übernehmen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen