DAX®12.557,64-1,41%TecDAX®3.062,32-1,51%Dow Jones 3028.210,82-0,35%Nasdaq 10011.665,37-0,11%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 6 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Schaukelbörse geht weiter: Nach dem robusten Wochenauftakt zeichnet sich am Mittwoch am deutschen Aktienmarkt wieder ein kleiner Rückschlag ab. Vor Xetra-Handelsstart wurde der DAX -1,41% etwa 0,7 Prozent tiefer gesehen bei 12.730 Punkten. Wie an der Wall Street der Dow Jones Industrial -0,35% und der marktbreite S&P 500 -0,26% stockt auch der DAX zunächst an seiner 50-Tage-Linie.

Damit könnte der DAX den Börsenmonat September mit einem Minus von etwa 1,5 Prozent abschließen. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 -1,46% wird am Mittwoch rund 0,9 Prozent tiefer erwartet.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

Dem US-Aktienmarkt ist am Dienstag nach einer dreitägigen Erholungsrally erst einmal der Schwung abhanden gekommen. Der Dow Jones Industrial -0,35% fiel um 0,5 Prozent auf 27.452 Punkte. Jetzt bleibt ihm nur noch ein Tag, um seine Monatsbilanz noch zu schönen: Bislang hat er im September 3,4 Prozent verloren. Er steuert damit auf den ersten Verlustmonat seit dem Corona-Crash im März zu. Auch die anderen Indizes gingen am Dienstag schwächer aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 -0,26% verlor ebenfalls 0,5 Prozent auf 3.335 Punkte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 -0,11% ging es um 0,4 Prozent bergab auf 11.322 Zähler.

TV-Duell Trump vs. Biden

US-Präsident Donald Trump und Herausforderer Joe Biden haben sich in ihrer ersten TV-Debatte mit persönlichen Angriffen überzogen und chaotische Wortgefechte geliefert. Vor allem Trump fiel Biden immer wieder ins Wort und ließ ihn seine Sätze nicht beenden. Wiederholt sprachen beide Männer gleichzeitig. Biden bezeichnete Trump zwischenzeitlich als "Rassisten", "Putins Welpen" und "den schlechtesten Präsidenten, den Amerika je hatte". Trump weigerte sich auch vor einem riesigen TV-Publikum zu versprechen, sich nicht vor dem offiziellen Wahlergebnis zum Sieger zu erklären. Biden tat das.

Die Börsen reagieren mit Verlusten auf das erste TV-Duell im US-Wahlkampf, erklärte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners: "Die Chaos-Taktik von Amtsinhaber Donald Trump ist nicht aufgegangen. Stattdessen geht Herausforderer Joe Biden als Sieger aus dem ersten TV-Duell hervor." Da Biden die Steuerreform Trumps in Teilen zurückdrehen könnte, gebe es unter Börsianern nicht wenige, die sich vier weitere Trump-Jahre wünschten.

Handel in Fernost

In Asien haben sich die Aktienmärkte nicht einheitlich entwickelt. Während es in Japan erneut nach unten ging, zogen die Kurse in China und Hongkong weiter an. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte unter anderem dank positiver Konjunktudraten zuletzt etwas mehr als ein halbes Prozent zu. Der Hang-Seng-Index +0,82% der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong zog um 0,5 Prozent an. In Japan schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 -0,15% hingegen 1,5 Prozent schwächer auf 23.185 Punkten.

Konjunkturdaten

Japan meldete in der Nacht neue Zahlen zur Industrieproduktion sowie den Einzelhandelsumsätzen. Mit Spannung wurden zudem die Einkaufsmanager-Indizes aus China für den Dienstleistungsbereich sowie das verarbeitende Gewerbe erwartet. Die chinesische Wirtschaft setzt demnach ihre Erholung fort. Die Indizes stabilisierten sich oberhalb der Expansionsschwelle von 50 Punkten.

Der deutsche Einzelhandel hat seinen Umsatz im August deutlich gesteigert. Die gesamten Erlöse lagen preisbereinigt (real) 3,1 Prozent höher als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem wesentlich geringeren Zuwachs um 0,4 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vorjahresmonat legten die Umsätze real um 3,7 Prozent zu. Verglichen mit dem Niveau vor der Corona-Krise im Februar lagen die Erlöse real 5,8 Prozent höher.

Um 9.55 Uhr folgen die deutschen Arbeitsmarktdaten für September. Aus der Eurozone sind für 11 Uhr die Verbraucherpreise terminiert. Die ADP-Arbeitsmarktdaten um 14.15 Uhr könnten eine Tendenz für den anstehenden US-Arbeitsmarktbericht am Freitag liefern. Anschließend geht es um 14.30 Uhr weiter mit den BIP-Daten für das zweite Quartal, dem Chicago Einkaufsmanager-Index um 15.45 Uhr sowie den schwebenden Hausverkäufen um 16 Uhr. Nicht nur am Ölmarkt schauen Anleger dann um 16.30 Uhr auf die wöchentlichen Rohöllagerbestände.

"Die datenseitige Aufmerksamkeit wird wohl auf die USA gerichtet sein, denn mit dem ADP-Report gibt es eine Indikation für den offiziellen Arbeitsmarktbericht", erklärte Helaba-Volkswirt Ralf Umlauf. "Auch der Chicago-PMI des auslaufenden Monats wird Beachtung finden und liefert einen letzten Hinweis auf den nationalen Einkaufsmanagerindex des ISM."

Unternehmens-News

Unter den Einzelwerten zeigen sich die Aktien von S&T -2,04% vorbörslich in guter Form. Auf der Handelsplattform Tradegate stiegen die Titel des österreichischen IT-Dienstleisters zuletzt um 2,2 Prozent. S&T bestätigte nach einer kritischen Analystenaussage seine Jahresprognose. Das dritte Quartal sei mit Blick auf Umsatz und Gewinn "sehr gut" verlaufen, teilte das Unternehmen mit. Beide Größen seien aus eigener Kraft gesteigert worden. "Daher ist S&T auf gutem Weg, die veröffentliche Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zu erreichen oder zu übertreffen."

Der Pharmakonzern Merck KGaA -1,16% kann nach dem Ausgang eines Patentstreits mit einem Sonderertrag rechnen. Wie Merck am Dienstagabend in Darmstadt mitteilte, will der Konzern eine Rückstellung von 365 Millionen Euro auflösen, nachdem er im Streit um ein Patent mit Biogen vor einem US-Berufungsgericht Recht bekommen habe. Davon könnte maximal "ein mittlerer bis hoher zweistelliger Millionenbetrag im Finanzergebnis zu verbuchen sein". Die Merck-Aktien notierten auf Tradegate 0,3 Prozent niedriger.

Der weltgrößte Autobauer Volkswagen -1,22% wird heute ab 10 Uhr bei der Hauptversammlung den Aktionären Rede und Antwort stehen.
Coronabedingt hatte Volkswagen die für Mai geplante Hauptversammlung verschoben und sie wie andere große DAX-Konzerne auch zu einer Online-Veranstaltung gemacht. Verkaufszahlen und die Nachfrage nach E-Autos schienen zuletzt kleine Lichtblicke zu sein.

Der Aufsichtsrat des Autozulieferers Continental -1,17% berät heute in Hannover über die aktuellen Pläne zur Schließung von ganzen Standorten des Konzerns. Conti will unter anderem die Reifenproduktion in Aachen bis Ende 2021 schließen.

Mit einem Dividendenabschlag von 0,53 Euro je Aktie werden an diesem Mittwoch die Papiere von Alstria Office +1,80% gehandelt.

Generaldebatte in Haushaltswoche

Im Bundestag wird heute ein Schlagabtausch über die Regierungspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Bewältigung der Corona-Krise erwartet. Anlass ist die Debatte über den Haushalt des Kanzleramtes. Die Generalaussprache ist traditionell der Höhepunkt der Haushaltsberatungen im Parlament. Die CDU strebt nach der Corona-Krise wieder einen ausgeglichenen Bundeshaushalt an - will aber keinen konkreten Zeitpunkt dafür nennen.

EU-Umweltminister beraten neues Klimaziel

Die geplante Verschärfung des Klimaziels für 2030 beschäftigt heute erstmals die EU-Umweltminister bei einem informellen Treffen in Berlin. Eingeladen hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze im Rahmen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Sie will eine Einigung der EU-Staaten und des Europaparlaments auf ein neues Ziel noch in diesem Jahr.

Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 zu bringen. Bisher lag das Ziel bei minus 40 Prozent. Kommission, EU-Parlament und Mitgliedsstaaten müssen nun einen Kompromiss finden. Als Bremser gelten vor allem Polen, Tschechien, Ungarn und die Slowakei. Das Europaparlament will sich kommende Woche auf eine Position festlegen. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

DAX ®
DAX ® - Performance (3 Monate) 12.557,64 -1,41%
PKT -179,31
Porträt - Chart - Indexzusammensetzung
Tops Kurs %
Merck KGaA 125,05 +0,36%
Linde plc 196,05 +0,33%
Covestro AG 43,34 +0,21%
Fresenius Medical Care 67,00 -0,09%
Continental 101,75 -0,34%
Flops
Deutsche Bank 7,96 -2,39%
adidas AG 274,50 -2,52%
Bayer AG 42,50 -2,57%
MTU Aero Engines AG 154,95 -3,10%
Delivery Hero SE 94,50 -3,98%
Nachrichten
21.10. NACHBÖRSE/XDAX -0,1% auf 12.547 Pkt - Traton fester Continental 101,20 -1,17%
21.10. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte DAX ® 12.557,64 -1,41%
21.10. LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2- DAX ® 12.557,64 -1,41%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen