DAX®15.196,74+0,17%TecDAX®3.385,07-1,48%Dow Jones 3034.548,53+0,93%Nasdaq 10013.613,73+0,82%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach den Rekorden des Vortags könnte es der deutsche Aktienmarkt heute etwas ruhiger angehen lassen. Etwa 30 Minuten vor Xetra-Handelsstart wurde der deutsche Leitindex minimal im Plus gesehen bei 15.220 Punkten. Am Vortag war der DAX +0,17%  getrieben von starken US-Wirtschaftsdaten erstmals über die Marke von 15.300 Punkten geklettert und hatte bei 15.212 Zählern geschlossen.

Experten sehen kurzfristig durchaus weiteres Potenzial nach oben, warnen aber auf dem aktuell hohen Kursniveau vor zu viel Euphorie. Noch gebe es abgesehen von einer Überhitzung keine weiteren Warn- oder Umkehrsignale für den Markt, sagte Andreas Büchler von Index-Radar. Einen "leicht ungesunden Touch" bekomme die Rallye aber schon. Die Blicke der Investoren richten sich nun auf die Veröffentlichung des Protokolls der Sitzung der US-Notenbank Fed von Mitte März am Abend.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

1. Vorgaben aus den USA

Die Indizes an der Wall Street haben sich am Dienstag die meiste Zeit mit nur geringen Abschlägen in der Nähe ihrer jüngsten Bestmarken gehalten. Am Ende des Tages entschieden sich die Anleger dann dafür, im Dow Jones Industrial +0,93% ein paar Gewinne einzustreichen. Der Leitindex schloss 0,29 Prozent tiefer auf 33 430,24 Punkten.

2. Handel in Fernost

Die Börsen Asiens haben am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. In Japan legte der Leitindex Nikkei 225 +1,01% zuletzt um knapp 0,1 Prozent zu. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, fiel um mehr als 1 Prozent und der Hongkonger Hang-Seng-Index +0,61% büßte 0,8 Prozent ein.

3. Konjunkturdaten

Um 09.55 Uhr wird der Markit PMI Gesamtindex von Deutschland der Öffentlichkeit präsentiert, der auf einer Umfrage von zahlreichen Führungskräften der Privatwirtschaft in Produktions- und Dienstleistungsunternehmen basiert.

Um 14.30 Uhr deutscher Zeit wird in den USA die Handelsbilanz für Februar veröffentlicht. Um 16.30 Uhr folgt der wöchentliche Ölbericht der EIA. Und am Abend wird um 20 Uhr der Vorstand der Federal Reserve das Protokoll des Treffens des Federal Open Market Committees (FOMC) offenlegen. Erhofft werden mehr Erkenntnisse zu den recht lockeren geldpolitischen Signalen der Notenbanker. Denn diese stehen laut Experten ein Stück weit im Kontrast zu den guten Konjunkturperspektiven, die eigentlich eine etwas straffere Geldpolitik erwarten ließen.

4. Quartalszahlen

Unter den Einzelwerten rückt die Shop Apotheke Europe -9,52% mit Zahlen in den Blick. Der Online-Arzneimittelhändler startete mit deutlichen Zuwächsen ins neue Jahr und auch die Zahl der aktiven Kunden erhöhte sich in den ersten drei Monaten deutlich um eine halbe Million. Für das laufende Jahr peilt Unternehmenschef Stefan Feltens weiterhin ein Umsatzplus von rund 20 Prozent oder mehr an. Auf der Handelsplattform Tradegate legte die Aktie im Vergleich zum Xetra-Börsenschluss deutlich zu.

5. Unternehmens-News

Der wegen seiner Bilanzierung in der Kritik stehende IT-Leasingspezialist Grenke -3,40% verbuchte im ersten Quartal hingegen deutlich weniger Neugeschäft als im Vorjahr. Die Marge, gemessen am Deckungsbeitrag, stieg indes wegen der Fokussierung auf das profitable Small-Ticket-Geschäft im Vergleich zum Vorjahr leicht an. Letzteres könnte dem Aktienkurs etwas Schub verleihen, erwartet ein Händler. Vorbörslich zeigte sich das Grenke-Papier auf Tradegate allerdings aktuell unverändert.

Qiagen -0,72% zogen ebenfalls Aufmerksamkeit auf sich. Der Diagnostik-Spezialist ergänzt sein Covid-19-Portfolio. Ein neues ultraschnelles Kit ermögliche die gleichzeitige Analyse von mehr als 6.000 Proben in Sequenziergeräten mit sehr hohem Durchsatz, hieß es vom Unternehmen. Auf Tradegate legte der Aktienkurs moderat zu.

Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für Carl Zeiss Meditec -4,79% von 145 auf 170 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Dank eines starken Engagements in Asien könne der Hersteller von Medizintechnik im laufenden Geschäftsjahr 2020/21 wieder auf das Profitabilitätsniveau vor Beginn der Pandemie zurückkehren, schrieb Analyst Alexander Neuberger in einer aktuellen Studie. Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres dürfte das Unternehmen eine Rekordmarge ausweisen. Positiv wirke sich hier auch die Kostenkontrolle aus.

6. Batterie-Pläne von VW-Tochter Porsche

Der zum Volkswagen -1,98%-Konzern gehörende Sportwagenbauer Porsche treibt allem Anschein nach seine Planungen für ein Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Hochleistungs-Batteriezellen voran. Das geht aus der Website des Bundeskartellamts in einer Liste über laufende Fusionskontrollverfahren hervor.

An der Firma mit dem Namen Cellforce Group mit Sitz in Tübingen sollen neben Porsche auch die Fraunhofer-Ausgründung Custom Cells aus Itzehoe in Schleswig-Holstein sowie der Stuttgarter Software-Entwickler P3 Group beteiligt sein. Porsche wollte sich auf Anfrage nicht äußern.

7. Corona-Lage

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 9.677 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 298 neue Todesfälle verzeichnet. Vor genau einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 17.051 Neuinfektionen und 249 neue Todesfälle verzeichnet.

Nach RKI-Annahmen werden derzeit aufgrund von Urlaub und geschlossenen Praxen gegebenenfalls noch etwas weniger Tests als vor den Ferien durchgeführt. Das RKI geht davon aus, dass die Testhäufigkeit erst nach den Osterferien, also in den meisten Bundesländern nach dem kommenden Wochenende, wieder auf einem mit den Vorwochen vergleichbaren Niveau liegt.

In den USA sollen derweil alle Erwachsenen schon in weniger als zwei Wochen einen Termin für eine Corona-Impfung vereinbaren können. "Wir machen unglaubliche Fortschritte", sagte US-Präsident Joe Biden gestern im Weißen Haus. "Vom 19. April an ist jeder Erwachsene in jedem Staat, jeder Erwachsene in diesem Land berechtigt, sich in die Schlange zu stellen, um eine Corona-Impfung zu bekommen."

Vom Impferfolg der Amerikaner sollen auch andere Länder profitieren, wie Biden deutlich machte. Das dürfte aber erst in einigen Monaten soweit sein. (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen