DAX®15.123,87+0,75%TecDAX®3.355,16+0,33%Dow Jones 3034.297,73-0,19%Nasdaq 10014.149,12-2,48%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich zur Wochenmitte ein freundlicher Handelsauftakt ab. Der DAX +0,75% dürfte seine Corona-bedingten Schwankungen der vergangenen Tage am Mittwoch mit einem erneuten Erholungsversuch fortsetzen. Am Morgen wurde der  deutsche Leitindex zeitweise 1,1 Prozent fester bei 15.273 Punkten gesehen. Damit würde sich der DAX vorerst wieder nach oben absetzen von der 15.000-Punkte-Marke, der er am Vortag erstmals seit Anfang Oktober nahe gekommen war. Im EuroStoxx 50 +0,59%, dem Leitindex der Eurozone, zeichnet sich zur Wochenmitte ein um 1,2 Prozent höherer Start ab.

Am Vortag waren neben den Sorgen um die Impfstoff-Wirksamkeit gegen die Omikron-Variante auch Aussagen des Fed-Chefs Jerome Powell als Belastung hinzu gekommen, wonach die Wertpapierkäufe der US-Notenbank schneller zurückgeführt werden könnten. Dieser Cocktail belastete an der Wall Street die Kurse. Folgende Themen könnten die Kursentwicklungen am Mittwoch beeinflussen:

1. Vorgaben aus den USA 

Der Erholungsversuch der US-Börsen zu Wochenbeginn hat am Dienstag vorerst ein Ende gefunden. Erneut hatten Corona-Sorgen die Anleger fest im Griff. Zudem vergrätzten Aussagen des Notenbank-Chefs Jerome Powell, denn offenbar steuert die Fed auf eine schnellere Rückführung ihrer Wertpapierkäufe zu. So deutete Powell an, dass die hohe Inflation in den USA womöglich doch kein nur vorübergehendes Phänomen sein könnte. Der Dow Jones Industrial -0,19% gab letztlich um 1,86 Prozent auf 34 483,72 Punkte nach und setzte dem überwiegend trübe verlaufenen Monat November damit noch einen drauf. Denn: Insgesamt beläuft sich das Minus für den US-Leitindex im vorletzten Monat des Jahres damit auf 3,7 Prozent. Die bisherige Jahresbilanz fällt mit 12,7 Prozent dennoch weiterhin klar positiv aus.

2. Vorgaben aus Asien 

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien haben sich am Mittwoch stabilisiert. Der japanische Leitindex Nikkei 225 legte nach der jüngsten Verlustserie um 0,4 Prozent zu. Der CSI-300-Index , der die 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland umfasst, gewann zuletzt 0,02 Prozent und der Hang-Seng-Index -1,80% in der Sonderverwaltungszone Hongkong legte besonders deutlich um rund ein Prozent zu. An den Vortagen hatte die neue Corona-Variante Omikron die Märkte fest im Griff.

3. Ölpreise ziehen stark an

Die Ölpreise haben sich am Mittwoch ein Stück weit von den jüngsten Kursverlusten erholen können. Am Morgen ging es mit den Notierungen deutlich nach oben. Dennoch konnten die Ölpreise mit der Gegenbewegung nur einen kleinen Teil der Verluste aus den vergangenen drei Handelstagen wieder wettmachen.

Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent mit Lieferung im Februar 71,65 US-Dollar. Das waren 2,42 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) mit Lieferung im Januar stieg um 2,11 Dollar auf 68,29 Dollar.

4. Konjunkturdaten 

Zur Wochenmitte stehen die Einkaufsmanager-Indizes aus Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien im Blick der Anleger. In Japan werden derweil Zahlen zu den Investitionen im dritten Quartal vorgelegt. Zahlen zum US-Arbeitsmarkt und den Bauinvestitionen dürften zudem am Nachmittag für neue Impulse an der Wall Street sorgen. 

5. Unternehmensnews

Ein überraschend schwacher Ausblick des US-Softwareherstellers Salesforce -5,61% für das laufende vierte Quartal wirkte vorbörslich zunächst nicht negativ auf die Papiere des Konkurrenten SAP -0,80%. Auf Tradegate erholten sie sich von ihrem deutlichen Vortagesminus mit plus 0,7 Prozent.

Der stark unter Druck stehende Immobilienkonzern Adler Group +1,92% kommt bei seinen geplanten Anteilsverkäufen weiter voran. Die Tochter Brack Capital Properties (BCP) soll an den im MDAX +0,57% notierten Konkurrenten LEG Immobilien -1,22% gehen. Dieser hat sich bereits knapp 31 Prozent gesichert. Am Vortag waren die Adler-Aktien um mehr als ein Fünftel auf ein Rekordtief eingebrochen. Bei einer Investorenkonferenz hatte das Unternehmen keine Fragen zugelassen. Neuigkeiten zu den Vorwürfen des Leerverkäufers Fraser Perring gab es nicht, was Anleger verunsicherte. Am Mittwoch nun standen Adler auf Tradegate 5,4 Prozent höher verglichen mit dem Xetra-Schluss, LEG gewannen 0,7 Prozent.

Synbiotic +3,39% erhöhte die Umsatzprognose für 2021, worauf die Papiere des Cannabis-Unternehmens auf Tradegate mit plus 4,3 Prozent zum Xetra-Schluss reagierten. Im Januar war Synbiotic mit 20 Euro an der Börse gestartet. In den vergangenen Tagen war der Kurs nach oben geschossen bis auf fast 42 Euro. Am Mittwoch könnten sie ein weiteres Rekordhoch erreichen. Treiber sind die Pläne der designierten Ampel-Regierung für eine kontrollierte Abgabe von Cannabis.

Die Aktien des Technologiekonzerns Jenoptik -2,18% notierten auf Tradegate ebenfalls deutlich fester und könnten im Xetra-Handel auf ein Hoch seit Sommer 2018 klettern. Am Vortag hatten sie bereits positiv auf Aussagen vom Kapitalmarkttag reagiert. Der Markt werde die Fokussierung auf Hightech-Equipment mit einer höheren Bewertung honorieren, schrieb nun Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank. Die Umsetzung werde aber keine einfache Übung.

6. Gewerkschaft fordert von Politik Engagement für neue Jobs

Bei einem beschleunigten Kohleausstieg verlangt der Deutsche Gewerkschaftsbund von der Politik Einsatz für gut bezahlte neue Jobs. "Wir erwarten von der neuen Bundesregierung, dass sie Kurs hält, den Strukturwandel flächendeckend mit der Verankerung von guter Arbeit im Revier verbindet und die Auszahlung der Strukturförderung zeitlich anpasst", mahnte der DGB-Bezirkschef Berlin-Brandenburg, Christian Hoßbach. Neue Arbeitsplätze müssten tariflich bezahlt, mitbestimmt und sozial abgesichert sein.

Hoßbach äußerte sich vor Beratungen mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen, Dietmar Woidke (SPD) und Michael Kretschmer (CDU), an diesem Mittwoch. Die künftige Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hatte in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, den bisher bis spätestens 2038 vorgesehenen Ausstieg aus der Kohle idealerweise schon auf 2030 vorzuziehen. Dafür sollen erneuerbare Energien schleunigst ausgebaut und viele neue Gaskraftwerke errichtet werden. Den betroffenen Regionen werden Hilfen versprochen.

7. Corona-Lage in Deutschland 

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist zum zweiten Mal in Folge gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Mittwochmorgen mit 442,9 an. Am Montag war ein Höchstwert von 452,4 erreicht worden, am Dienstag hatte der Wert leicht darunter bei 452,2 gelegen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 404,5 gelegen (Vormonat: 118,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 67.186 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 03.55 Uhr wiedergeben. Vor genau einer Woche waren es 66.884 Ansteckungen.

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 446 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 335 Todesfälle. (Mit Material von dpa-AFX).

Schlagworte:
, , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 04 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen