DAX®14.185,94+1,59%TecDAX®3.110,54+1,19%Dow Jones 3032.654,59+1,34%Nasdaq 10012.564,10+2,62%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach der Vortagsrally am deutschen Aktienmarkt wegen neuer Hoffnung im Ukraine-Krieg zeigen sich die Anleger am Mittwoch erst einmal skeptisch. Etwa eine halbe Stunde vor dem Xetra-Auftakt steht der DAX 0,4 Prozent tiefer bei 14.760 Punkte. So hatte am Dienstag die Nachricht angetrieben, dass Russland Kampfhandlungen bei Kiew drosseln will.

Am Dienstag war der DAX +1,59% mit deutlichen Kursgewinnen zeitweise über die Marke von 14.900 Punkte gestiegen - und damit auf das Niveau von vor der russischen Invasion. Laut dem Experten Martin Utschneider ist der DAX dann in Reichweite der 15.000-Punkte-Marke an einem Widerstand abgeprallt.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Ukraine-Krieg

Die russische Ankündigung, die Kampfhandlungen bei Kiew zu drosseln, ist in der Ukraine und im Westen mit Skepsis aufgenommen worden. "Diese Signale übertönen nicht die Explosionen russischer Geschosse", sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in der Nacht zum Mittwoch. Das US-Verteidigungsministerium sieht die russische Ankündigung als taktisches Manöver und warnt vor einer neuen Militäroffensive in anderen Landesteilen.

Frühwarnstufe des Notfallplans Gas ausgerufen

Die Bundesregierung bereitet sich vor dem Hintergrund des russischen Kriegs gegen die Ukraine auf eine erhebliche Verschlechterung der Gasversorgung vor. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck rief deswegen am Mittwoch die Frühwarnstufe des Notfallplans Gas aus. Die Versorgungssicherheit sei weiter gewährleistet.

Vorgaben aus den USA

Der positive Schwung an den US-Börsen zum Wochenstart hat sich am Dienstag dank Entspannungssignalen im Ukraine-Krieg fortgesetzt. Einen Monat nach dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine zeichnet sich zwischen den beiden Ländern dem Anschein nach eine Deeskalation ab. Nach den jüngsten Verhandlungen in Istanbul will Russland nun seine "militärischen Aktivitäten" bei Kiew und Tschernihiw deutlich verringern.

Der Dow Jones Industrial +1,34% übersprang gleich zum Handelsstart locker die 35.000 Punkte-Hürde und legte zum Handelsschluss um ein Prozent auf 35.294 Punkte zu. Der marktbreite S&P 500 +2,23% rückte um 1,2 Prozent auf 4.631 Zähler vor. Der technologielastige Nasdaq 100 +2,62% stieg um 1,7 Prozent auf 15.239 Punkte und ist damit zurück auf dem Niveau von etwa Mitte Januar.

Handel in Fernost

Die wichtigsten Börsen Asiens haben auch am Mittwoch keine gemeinsame Richtung gefunden. In Japan fiel der Nikkei 225 +1,39% um 0,8 Prozent auf 28.027 Punkte. So legte der japanische Yen nach seinen zuletzt deutlichen Verlusten zum US-Dollar wieder zu. Zudem wurden einige Papiere ex Dividende gehandelt. In China stieg der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland um 2,2 Prozent. In Hongkong legte der Leitindikator Hang Seng +3,08% um 1,4 Prozent zu.

Konjunkturdaten

Die "Wirtschaftsweisen" dürften heute ihre Konjunkturprognose für dieses Jahr angesichts der Folgen des Ukraine-Kriegs deutlich senken. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung legt um 10.30 Uhr seine aktualisierte Konjunkturprognose für die Jahre 2022 und 2023 vor. Verschiedene Institute hatten ihre Wachstumserwartungen zuletzt nach unten korrigiert. Die Unternehmen werden etwa durch Lieferengpässe und steigende Energiepreise belastet.

Um 14 Uhr wird die neue Inflationsschätzung im Fokus stehen. Das Leben in Deutschland hat sich in den vergangenen Monaten deutlich verteuert - und viele Volkswirte rechnen infolge des Ukraine-Krieges mit einem weiteren Preisschub bei Energie und Nahrungsmitteln. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden veröffentlicht seine erste Schätzung zur Entwicklung der Inflation im März.

Geschäftszahlen

Wie schon am Vortag veröffentlichen eine Reihe von Unternehmen aus der zweiten und dritten Reihe Geschäftsberichte. Die Aktien des Herstellers von Medizintechnik Eckert & Ziegler +2,49% legten daraufhin auf Tradegate kräftig zu, wenngleich die wesentlichen Zahlen für 2021 sowie der Ausblick für 2022 schon einige Tage bekannt sind.

Für die Aktien von Encavis +3,22% ging es vorbörslich um mehr als 3 Prozent nach oben. Der Solar- und Windpark-Betreiber blickt überraschend positiv auf das laufende Jahr.

Unter Druck gerieten hingegen die Papiere des In-vitro-Diagnostikers Stratec +3,37%. Auch die Aktien des Bildverarbeitungs-Spezialisten Basler +9,97% könnten einen Blick wert sein. Der Gewinnausblick des Unternehmens für 2022 liegt unter den Erwartungen. Zahlen kommen heute auch unter anderem von Carl Zeiss Meditec und Sixt.

Die Aktien des Logistik-Spezialisten Kion +4,95% fielen um 1,5 Prozent, nachdem die Bank Societe Generale ihre Kaufempfehlung gestrichen hatte.

Der Corona-Impfstoffhersteller BioNTech +6,40% legt um 12.45 Uhr seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 vor. Zudem wird das Mainzer Unternehmen ab 14 Uhr auf einer Telefon- und Videokonferenz Investment-Analysten die Geschäftsentwicklung erläutern. Im Vorfeld der Zahlen legt die BioNTech-Aktie auf Tradegate gut zwei Prozent zu.

Corona-Lage

Bei den Infektionen mit dem Coronavirus ist die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz etwas gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Mittwochmorgen mit 1.663 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1.703 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1.734 (Vormonat: 1171,9). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 268 477 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.30 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 283 732 Ansteckungen. (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Nachrichten
17.05. BUSINESS WIRE: Instabug sammelt 46 Millionen USD in der Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Führung von Insight Partners und baut die erste Plattform für Beobachtungsmöglichkeiten und Performance-Monitoring für mobile Anwendungen auf
17.05. BUSINESS WIRE: University of Nebraska Medical Center und ANANDA Scientific verkünden die FDA-Zulassung der IND für eine klinische Studie zur Erforschung der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen (Post-Traumatic Stress Disorder, PTSD)
17.05. DGAP-News: Coloured Ties veroffentlicht aktuelle Informationen zum Unternehmen (deutsch) COLOURED TIES CAP. INC. 0,218 +0,926%
17.05. BUSINESS WIRE: RMS führt mit UnderwriteIQ neue Cloud-basierte Anwendung ein
17.05. BUSINESS WIRE: Der Additivhersteller Green Trade Association verkündet die Empfänger des Nachhaltigkeitspreises 2022
Marktberichte
17.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Devisen: Euro steigt deutlich über 1,05 US-Dollar EUR/USD Wechselkurs: Euro / US Dollar 1,0551 +0,0076%
17.05. Aktien New York: Risikofreude steigt - Wirtschaftsdaten, Asien macht Hoffnung Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien Osteuropa Schluss: Klare Aufschläge - Entspannungssignale aus Fernost PX Prague Stock Exchange Index 1.309,89 +0,96%
weitere Marktberichte

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen