DAX®14.185,94+1,59%TecDAX®3.110,54+1,19%Dow Jones 3032.654,59+1,34%Nasdaq 10012.564,10+2,62%
finanztreff.de

Diese 7 Themen sind am Montag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am deutschen Aktienmarkt zeichnet sich ein freundlicher Auftakt für die neue Handelswoche ab. Etwas stabilisiert dürfte der DAX+1,59% am Montag nach der schwachen Vorwoche in den Handel starten. Am Morgen wurde der deutsche Leitindex zeitweise rund 0,6 höher bei 15.185 Punkte taxiert. Ein erneuter Test der runden Marke von 15.000 Punkten scheint damit zunächst abgewendet, nachdem den Technologiewerten an der US-Börse Nasdaq am Freitag ein versöhnlicher Wochenausklang gelungen war. Der EuroStoxx 50 +1,52% wird am Montag ein halbes Prozent fester erwartet.

Aufgrund der deutlich gestiegenen Renditen am Anleihemarkt und der Aussicht auf Zinserhöhungen sei die Stimmung am Aktienmarkt aber generell getrübt, hieß es von der Helaba im Tagesausblick. Zudem zeichne sich in der Ukraine-Russland-Krise keine Entspannung ab, die geopolitischen Risiken hielten die Energiepreise hoch. Skeptisch ist auch der Charttechnik-Experte Martin Utschneider von der Privatbank Donner & Reuschel: "Die übergeordneten chart- sowie markttechnischen Warn- und Schwächesignale im DAX werden auch zum Wochenstart intakt bleiben." Folgende Themen könnten die Kursentwicklungen am Montag beeinflussen:


1. Vorgaben aus den USA

In den USA haben die wichtigsten Tech-Indizes einen Teil ihrer sehr herben Vortagesverluste wieder aufgeholt. Positiv aufgenommene Geschäftszahlen des weltgrößten Online-Händlers Amazon +3,06% beruhigten am Freitag die Anleger. Allerdings hielten überraschend gut ausgefallene Jobdaten die Furcht vor einer zu straffen Geldpolitik wach. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 +2,62% stieg um 1,3 Prozent auf 14.694 Punkte. Der Leitindex Dow Jones Industrial +1,34% gab hingegen um 0,1 Prozent auf 35.089 Punkte nach.

2. Vorgaben aus Asien 

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien sind ohne einheitliche Richtung in die neue Woche gestartet. Die freundliche Verfassung der US-Technologiemärkte hellte in Asien die Stimmung nicht grundlegend auf. Der japanische Leitindex Nikkei 225 +1,39% schloss am Montag mit einem Abschlag von 0,7 Prozent. Der Hang-Seng-Index +3,08% in der chinesischen Sonderverwaltungsregion Hongkong büßte 0,3 Prozent ein, während der chinesische CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland nach der Feiertagsruhe der Vorwoche um 1,5 Prozent zulegte.

3. Ölpreise tendieren uneinheitlich

Die Ölpreise haben sich am Montag unterschiedlich entwickelt. So verteuerte sich ein Barrel (159 Liter)  der Nordseesorte Brent auf 93,59 US-Dollar. Das waren 32 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel hingegen um 17 Cent auf 92,14 Dollar.

4. Konjunkturdaten 

Zum Wochenauftakt stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm. So veröffentlicht China den Einkaufsmanagerindex für das Dienstleistungsgewerbe, während Japan die Frühindikatoren vorlegt. Aus der Eurozone folgt zudem das Sentix-Investorenvertrauen und in Deutschland werden Zahlen zur Industrieproduktion veröffentlicht. Am Nachmittag legen die USA zudem Daten zu den Konsumentenkredite vor.

5. Unternehmensnews

Hierzulande sorgten am Montag einige Geschäftszahlen für Kursbewegungen. Aurubis +1,41% startete mit einem Gewinnsprung in das neue Geschäftsjahr. Der Kupfer- und Metallrecyclingkonzern profitiert von der hohen Rohstoffnachfrage, auch im Zuge der Digitalisierung der Welt sowie der wachsenden Elektromobilität. Dies sorgt für hohe Kupferpreise und damit auch für hohe Raffinierlöhne für die Produktion des Metalls. Auf Tradegate notierten die Titel 1,7 Prozent höher zum Xetra-Schluss. Mitte Januar erst hatte Aurubis die Jahresprognose angehoben. Die Aktien war daraufhin auf ein Rekordhoch gestiegen.

Ceconomy +0,44% sanken nach Quartalszahlen auf Tradegate um 1,1 Prozent im Vergleich mit ihrem Xetra-Schlusskurs am Freitag. Der Elektronik-Einzelhändler habe durch die Bank schlechter als erwartet abgeschnitten, sagte ein Börsianer. Immerhin habe das Unternehmen den Ausblick beibehalten.

Zudem veröffentlichen am Montag folgende Unternehmen Quartalszahlen: Der Biotechnologie-Konzern Amgen <US031162100> und der Spielehersteller Hasbro +0,62% 

Die Übernahme der Aareal Bank +0,38% durch die Finanzinvestoren Advent und Centerbridge ist vom Tisch. Die Mindestannahmeschwelle von 60 Prozent sei nicht erreicht worden, teilte ihre Zweckgesellschaft Atlantic BidCo am Freitagabend nach Börsenschluss mit. Daher sei das Angebot erloschen und werde rückabgewickelt. Auf Tradegate fielen die Aareal-Aktien am Montag um fast sieben Prozent zum Xetra-Schluss. Das Scheitern der Übernahme sei letztlich aber keine Überraschung, urteilte ein Händler und zeigte sich erstaunt vom Kursrutsch.

Morgan Stanley stufte Fraport +4,13% auf "Overweight" hoch. Die Papiere des Flughafenbetreibers gewannen auf Tradegate 1,6 Prozent. Analyst Nicolas Mora ordnete seine Präferenzen unter Flughafenbetreibern neu - und setzt dabei stärker auf Werte mit Chancen im Einzelhandel und einem internationalen Fußabdruck.

6. USA verstärken Nato-Truppen in Europa 

Im Rahmen der angekündigten Verstärkung der US-Truppen in Europa sind am Sonntagnachmittag weitere amerikanische Soldaten in Polen gelandet. Das zeigten Bilder des Nachrichtensenders TVN24 vom Flughafen in Jasionka bei Rzeszow. Polens Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak sagte zum Empfang, Abschreckung und Solidarität seien die beste Antwort auf eine "aggressive Politik" Russlands. Die ersten zusätzlichen US-Soldaten waren schon am Samstag angekommen.

US-Präsident Joe Biden hatte die Aufstockung der US-Truppen in Europa angekündigt, um die Ostflanke der Nato angesichts der Konzentration russischer Truppen in der Nähe der Ukraine zu stärken. Insgesamt sollen aus den Vereinigten Staaten 2000 Soldaten nach Europa verlegt werden. In Deutschland kamen bereits 300 an.

7. Corona-Lage in Deutschland

 Das Robert Koch-Institut (RKI) hat einen Anstieg der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet und damit erneut einen Höchstwert. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 1.426 an. Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1.400 gelegen. Vor einer Woche lag die bundesweite Inzidenz bei 1.176 (Vormonat: 303,4). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 95.267 Corona-Neuinfektionen. Das geht aus Zahlen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.05 Uhr wiedergeben. Vor einer Woche waren es 78.318 Ansteckungen.

Experten gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter vielerorts am Limit sind. Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 49 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 61 Todesfälle (Mit Material von dpa-AFX).

Schlagworte:
, , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Nachrichten
17.05. BUSINESS WIRE: Instabug sammelt 46 Millionen USD in der Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Führung von Insight Partners und baut die erste Plattform für Beobachtungsmöglichkeiten und Performance-Monitoring für mobile Anwendungen auf
17.05. BUSINESS WIRE: University of Nebraska Medical Center und ANANDA Scientific verkünden die FDA-Zulassung der IND für eine klinische Studie zur Erforschung der Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen (Post-Traumatic Stress Disorder, PTSD)
17.05. DGAP-News: Coloured Ties veroffentlicht aktuelle Informationen zum Unternehmen (deutsch) COLOURED TIES CAP. INC. 0,218 +0,926%
17.05. BUSINESS WIRE: RMS führt mit UnderwriteIQ neue Cloud-basierte Anwendung ein
17.05. BUSINESS WIRE: Der Additivhersteller Green Trade Association verkündet die Empfänger des Nachhaltigkeitspreises 2022
Marktberichte
17.05. ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien New York Schluss: Optimismus macht sich breit Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Devisen: Euro steigt deutlich über 1,05 US-Dollar EUR/USD Wechselkurs: Euro / US Dollar 1,0549 -0,0166%
17.05. Aktien New York: Risikofreude steigt - Wirtschaftsdaten, Asien macht Hoffnung Dow Jones Industrial Average ( 32.654,59 +1,34%
17.05. Aktien Osteuropa Schluss: Klare Aufschläge - Entspannungssignale aus Fernost PX Prague Stock Exchange Index 1.309,89 +0,96%
weitere Marktberichte

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Elon Musk hat angeblich wegen Fake-Accounts seine Übernahme von Twitter auf Eis gelegt. Platzt der Deal jetzt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen