DAX®12.645,75+0,82%TecDAX®3.028,89-0,76%Dow Jones 3028.335,57-0,10%Nasdaq 10011.692,57+0,25%
finanztreff.de

Diese 8 Themen sind am Dienstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach einem fulminanten Wochenbeginn könnte es heute noch etwa weiter aufwärts gehen. Der Leitindex DAX +0,82% wird kurz vor Xetra-Start etwa auf Vortagsschluss bei nun 12.871 Punkten gesehen. Im ganz frühen Hanel notierte der DAX schon mal bei 12.930 Punkten. Die 13.000er-Marke rückt damit wieder in Reichweite.

Mit Kursgewinnen von mehr als drei Prozent war der deutsche Leitindex in die neue Börsenwoche gegangen. Experte Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets wies mit Blick auf die Corona-Krise darauf hin, "dass es für die Wirtschaft nicht so schlimm gekommen ist wie noch vor einigen Monaten gedacht". Börsianer honorierten das mit steigenden Kursen.

Folgende Themen könnten heute noch Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

An den US-Börsen ist die Erholung am Montag mit Tempo weiter gegangen. Der Dow Jones Industrial -0,10% konnte in der Spitze zwei Prozent zulegen, am Ende brachte er mit 27.584 Punkten immerhin ein Plus von 1,5 Prozent über die Ziellinie. Als nächste Etappenziele gelten nun die Tausendermarke von 28.000 Punkten und das Zwischenhoch vom Monatsanfang bei 29.199 Punkten.

Anders als zuletzt sah es lange so aus, als ob der Dow die Technologiewerte dieses Mal abhängen kann. Am Ende aber überholten Apple, Amazon & Co das übrige Feld wieder. Fast auf Tageshoch ging der technologielastige Nasdaq 100 +0,25% 1,9 Prozent höher bei 11.364 Punkten aus dem Handel. Der marktbreite S&P 500 +0,32% gewann 1,6 Prozent auf 3.351 Punkte.

Handel in Fernost

In Asien haben die Aktienmärkte am Dienstag nach den kräftigen Gewinnen zum Wochenauftakt größtenteils weiter zugelegt. So schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 -0,11% 0,1 Prozent verbessert bei 23.539 Punkten. In China zog der der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen zuletzt rund ein halbes Prozent an. Der Hang-Seng-Index +0,62% der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong gab dagegen 0,5 Prozent nach.

Konjunkturdaten

Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone könnten um 11 Uhr für Gesprächsstoff sorgen. Um 14 Uhr erfahren Anleger, wie sich die Verbraucherpreise in Deutschland entwickelt haben. Aus den USA werden um 14.30 Uhr die Lagerbestände im Großhandel sowie um 16 Uhr das Verbrauchervertrauen erwartet.

Bundestag debattiert Etat für 2021

Der Bundestag berät heute ab 10 den Entwurf für den Bundeshaushalt 2021. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) will für den Kampf gegen die Corona-Krise noch einmal neue Schulden von rund 96 Milliarden Euro aufnehmen. Dafür soll erneut die Schuldenbremse im Grundgesetz ausgesetzt werden. Damit sind die meisten Bundestagsparteien grundsätzlich einverstanden. Sie kritisieren allerdings, Scholz setze falsche Schwerpunkte.

Verhandlungen EU mit Großbritannien

Stärker in den Fokus der Investoren könnte auch der Brexit rücken. Unter großem Zeitdruck versuchen die Europäische Union und Großbritannien, doch noch einen Handelspakt nach dem Brexit zustande zu bringen. Beide Seiten sehen noch Chancen, obwohl acht Verhandlungsrunden bisher kaum Fortschritte brachten. Zudem gibt es weiter Streit über britische Gesetzespläne, die den bereits gültigen Brexit-Vertrag zum Teil aushebeln sollen. Das Unterhaus in London soll heute Abend darüber abstimmen.

Unternehmens-News

Unter den Einzelwerten könnten die Aktien von Hella +2,13% einen Blick wert sein. Der Licht- und Elektronikspezialist will das Geschäft mit Software für Frontkameras an Volkswagen +0,29% verkaufen. Angaben über den Preis machte das Unternehmen nicht. Der Verkauf werde aber zu einem außerordentlichen Ertrag in der Größenordnung von rund 100 Millionen Euro führen, teilte der Autozulieferer mit. Die Hella-Titel stiegen auf der Handelsplattform Tradegate um 1,5 Prozent.

Die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors (AGI) hat Vorwürfe klagender US-Investoren zurückgewiesen, die Entschädigung für milliardenschwere Anlageverluste fordern. Die Anschuldigungen seien rechtlich und sachlich fehlerhaft, teilte AGI mit. Die Allianz-Tochter ist mit mehreren Klagen von institutionellen Investoren konfrontiert, die sie für dramatische Verluste verantwortlich machen. Auf Tradegate sanken die Allianz-Papiere +0,79% um etwa 0,3 Prozent.

Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs könnte heute neuen Schwung in den Henkel-Kurs +0,49% bringen. Auf Tradegate rückten die Papiere um 1,3 Prozent auf 88,86 Euro vor und bauten damit die Gewinne vom Vortag aus. Nächstes Kursziel ist das Zwischenhoch vom 10. September bei gut 92 Euro.

Und Mainfirst hat Covestro -0,07% von "Hold" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 35 auf 53 Euro angehoben. Die Preis- und Volumenerholung des Kunststoffkonzerns laufe schneller als gedacht, schrieb Analystin Isha Sharma in einer aktuellen Studie. Sie hob ihre Schätzungen entsprechend an.

Der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer (KBA) +2,70% will noch stärker auf die Kostenbremse treten. Das laufende Effizienzprogramm sei weiterentwickelt und ausgeweitet worden, teilte das Unternehmen am Montagabend mit. Nun sollen die Kosten bis 2024 um über 100 Millionen Euro niedriger ausfallen, nach mehr als 70 Millionen Euro zuvor. Die Anteilsscheine von KBA fielen auf Tradegate um 0,8 Prozent.

Corona-Pandemie

Weltweit hat die Zahl der mit Covid-19 infizierten Verstorbenen die Marke von eine Million überschritten. UN-Generalsekretär António Guterres hat die Zahl als "qualvollen Meilenstein" bezeichnet. "Es ist eine betäubende Zahl", sagte Guterres. "Trotzdem dürfen wir nie die einzelnen Leben aus dem Blick verlieren: Es waren Väter, Mütter, Ehefrauen, Ehemänner, Brüder, Schwestern, Freunde und Kollegen."

In Deutschland kommen heute Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten zu Beratungen über neue Maßnahmen gegen die Krankheit virtuell zusammen. Angesichts anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen schlägt der Bund für Feiern in privaten Räumen eine Obergrenze von 25 Teilnehmern vor. In öffentlichen Räumen solle die Grenze bei maximal 50 Teilnehmern liegen, heißt es in einem Entwurf einer Beschlussvorlage des Bundes. Insgesamt schlägt der Bund ein regional abgestuftes Vorgehen vor - keine pauschalen Maßnahmen.

Fernseh-Duell Trump vs. Biden

Im US-Präsidentschaftswahlkampf ist die Zeit der mit Spannung erwarteten TV-Debatten gekommen. Amtsinhaber Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden treffen am Dienstag (3.00 Uhr MESZ am Mittwoch) in der Stadt Cleveland aufeinander. Die sechs Themen wurden bereits vor einer Woche festgelegt. Der Bericht der "New York Times" über die Finanzen von Donald Trump, der aktuell die Gemüter erhitzt, dürfte es also eher auf Umwegen in das rund 90-minütige TV-Duell schaffen.

Allerdings könnte zumindest ein Thema Biden Gelegenheit bieten, Trump nach niedrigen Steuerzahlungen und angeblichen Schulden von 421 Millionen Dollar (etwa 360 Millionen Euro) zu fragen: die persönliche Bilanz der Kandidaten. Weiterer aktueller Punkt: die Neubesetzung am Obersten Gericht. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 44 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen