DAX®13.335,68+0,37%TecDAX®3.128,52+1,39%Dow Jones 3029.910,37+0,13%Nasdaq 10012.258,21+0,87%
finanztreff.de

Diese 8 Themen sind am Dienstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 5 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach dem Rutsch auf das tiefste Niveau seit Anfang Juli zeichnet sich am Dienstag-Morgen eine stabile Tendenz ab. Kurz vor Xetra-Start wurde der DAX +0,37% etwa 0,7 Prozent höher gesehen bei 12.262 Punkten. Vor allem der Kurseinbruch von SAP nach enttäuschendem Ausblick hatte den Leitindex tags zuvor erstmals seit Sommer wieder unter die exponentielle 200-Tage-Linie zurückgeworfen.

"Die ersten Schnäppchenjäger treten aufs Parkett, bisher sind das jedoch recht wenige", sagte Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners. Es gebe momentan einen klaren Überhang schlechter Nachtrichten, auf die die Anleger zudem stärker reagierten als noch zuletzt.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

Sorgen über steigende Neuinfektionen und schwindende Hoffnungen auf weitere Corona-Wirtschaftshilfen vor den US-Präsidentschaftswahlen haben die US-Börsen zum Wochenstart schwer belastet. Überraschend schwache Daten vom Häusermarkt trugen ihr Übriges zur angeschlagenen Stimmungslage bei.

Der Dow Jones Industrial +0,13% sackte am Montag direkt zum Handelsstart unter die Marke von 28.000 Punkten und weitete seine Verluste im Verlauf noch weiter aus bis er den tiefsten Stand seit Ende September erreichte. Die Nasdaq-Indizes konnten sich dem starken Abwärtstrend zunächst entziehen, doch dann ging es auch an der technologielastigen Börse spürbar nach unten.

US-Wahl

US-Präsident Donald Trump hat erneut ein Ergebnis der US-Wahl am 3. November noch in der Nacht gefordert und damit Sorgen angeheizt, er könnte sich voreilig selbst zum Sieger erklären. Der Republikaner schrieb gestern Nacht in einem Tweet, es gebe in den ganzen USA "große Probleme und Diskrepanzen" bei der Briefwahl. "Müssen ein Endergebnis am 3. November haben."

Ein Ergebnis in der Wahlnacht ist vor allem bei einem knappen Verlauf unwahrscheinlich, weil in mehreren Bundesstaaten Briefwahl-Stimmen noch Tage später ausgezählt werden. Twitter versah den Tweet wegen möglicherweise irreführender Aussagen mit einem Warnhinweis.

Handel in Fernost

Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag keine einheitliche Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 +1,07% schloss 0,04 Prozent tiefer bei 23.485 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen legte zuletzt hingegen um 0,2 Prozent zu. Der Hang-Seng-Index +0,39% in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong sank nach der Feiertagspause zum Wochenstart um 0,6 Prozent. Die angespannte Corona-Lage in weiten Teilen der Welt sorgt weiter für Zurückhaltung bei den Anlegern.

Konjunkturdaten

Die Exporterwartungen der deutschen Unternehmen haben sich im Oktober verschlechtert. Im Vormonat war noch ein Höchststand seit dem Jahr 2018 erreicht worden. Im Oktober lag der Indikator für das verarbeitende Gewerbe 3,7 Punkte niedriger als im Vormonat bei 6,6 Punkten, wie das Münchner Ifo-Institut am Dienstag in München mitteilte. Grund für die zunehmenden Sorgen seien die steigenden Corona-Infektionszahlen.

Um 13.30 Uhr deutscher Zeit wird aus den USA der Auftragseingang langlebiger Güter erwartet, um 15 Uhr steht das US-Verbrauchervertrauen an.

Quartalszahlen

Mit Geschäftszahlen steht am Dienstag der Kunststoffkonzern Covestro +2,12% im Blick. Auf der Handelsplattform Tradegate legten die Titel vorbörslich um ein halbes Prozent zum Xetra-Schluss zu. Der DAX-Konzern fand im dritten Quartal zurück in die Gewinnzone.

Beim Großküchenausrüster Rational +1,70% erholte sich das Geschäft im Sommer ein Stück weit von dem coronabedingten Einbruch im Frühjahr. Doch auch im dritten Quartal blieben Umsatz und Gewinn deutlich hinter den Werten aus dem Vorjahr zurück. Auch weil derzeit vielerorts die Corona-Maßnahmen verschärft würden, sei eine seriöse Geschäftsprognose für 2020 weiter nicht möglich, sagte Rational-Chef Peter Stadelmann. Rational verloren auf Tradegate 2,7 Prozent zum Xetra-Schluss.

Der Auto- und Industriezulieferer Schaeffler +0,53% verzeichnete im dritten Quartal beim Betriebsgewinn und freien Barmittelzufluss wieder ein Plus. Die Aktionäre zeigten sich erleichtert. Die Aktien gewannen auf der Handelsplattform Tradegate deutlich dazu.

Der Chemikalienhändler Brenntag -0,50% will im Zuge seines Umbaus weltweit etwa 1.300 seiner 17.500 Arbeitsplätze abbauen. Global sollen etwa 100 Standorte geschlossen werden. Die Aktien gewannen vorbörslich ebenfalls dazu.

Außerdem legen heute noch von folgende Unternehmen Geschäftszahlen vor: Banco Santander, BP, HSBC Holdings, Novartis, Valeo, Vattenfall und Washtec.

Im Tagesverlauf kommen aus den USA noch unter anderem die Bilanzen von 3M, Caterpillar, Merck & Co sowie Pfizer und Raytheon Technologies, nach Börsenschluss folgen AMD und Microsoft.

Unternehmens-News

Nach ihrem fast 22-prozentigen Kursabsturz vom Vortag verbuchten die Titel von SAP +0,46% auf Tradegate zunächst ein vorbörsliches Plus von 2,8 Prozent zum Xetra-Schluss. Mehr als eine zaghafte Stabilisierung ist das aber vorerst wohl nicht. Der Charttechnik-Expert Marcel Mußler schrieb in seinem täglichen Börsenbrief, es werde lange dauern, bis SAP den jüngsten Kurssturz ausgeglichen habe. Zu den Hausse-Kandidaten zählten die SAP-Titel nun erst einmal nicht. Zum Schnäppchen würden sie erst wieder bei Kursen etwas über 82 Euro, dem Crash-Tief aus dem März.

Der mehr als 16 Milliarden Dollar schwere Kauf der US-Edeljuwelier-Kette Tiffany -0,32% durch den französischen Luxusgüterkonzern LVMH +0,14% ist von den Wettbewerbshütern der EU-Kommission zugelassen worden. Das gab Tiffany am Montag nach US-Börsenschluss in einer Mitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht SEC bekannt. Mit der Genehmigung aus Brüssel seien nun alle nötigen Zusagen von den zuständigen Aufsichtsbehörden erfolgt. Allerdings sperrt sich mit LVMH nach wie vor die wichtigste Partei gegen den Deal.

Schwarzbuch Steuerzahler-Bund

Am Vormittag wird das Schwarzbuch 2020/21 präsentiert. Der Bund der Steuerzahler stellt das jährliche Werk diesmal unter den Titel "Im Fokus: Staatswirtschaft - Risiken auf Kosten der Steuerzahler".

Corona-Lage

Die Gesundheitsämter haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts vom frühen Dienstagmorgen 11.409 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Am Dienstag vor einer Woche hatte die Zahl bei 6.868 gelegen. Am Samstag war mit 14.714 Neuinfektionen ein neuer Höchstwert seit Beginn der Corona-Pandemie in Deutschland gemeldet worden. Die Zahl der Todesfälle überstieg am Wochenende die Marke von 10.000.

Vor der neuen Bund-Länder-Runde zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie rechnen fast zwei Drittel der Deutschen damit, dass es wegen der dramatisch steigenden Corona-Infektionszahlen wieder zu Schließungen von Geschäften, Restaurants oder Schulen kommen wird. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur sagten 63 Prozent, dass sie einen solchen Lockdown erwarten. Nur 23 Prozent glauben nicht daran, 13 Prozent machten keine Angaben. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 49 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen