DAX®15.140,30+0,07%TecDAX®3.468,56-0,09%S&P 500 I4.134,57+0,03%Nasdaq 10013.809,30-0,71%
finanztreff.de

Diese 8 Themen sind am Donnerstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Beflügelt von starken Vorgaben der Überseebörsen dürfte der deutsche Aktienmarkt weiter zulegen. Beim Dax +0,07% rückt das jüngste Rekordhoch wieder in greifbare Nähe und könnte übertroffen werden. Knapp eine halbe Stunde vor dem Xetra-Handelsstart signalisierte der X-Dax als Indikator für den Leitindex ein Plus von 0,2 Prozent auf 14.046 Punkte. Seine bisherige Bestmarke hatte er am 8. Februar bei 14.169 Punkten erreicht. Seither ging es überwiegend abwärts, bis der Dax vor zwei Tagen dann bis auf rund 13.665 Punkte absackte.

1. Vorgaben aus den USA

Steigende Ölpreise, unerwartet gute Daten vom US-Immobilienmarkt sowie positiv interpretierte Aussagen von US-Notenbankchef Jerome Powell haben die US-Aktienmärkte am Mittwoch klar nach oben befördert. Dabei stieg der anfangs noch im Minus liegende Dow Jones Industrial -0,75% über die vielbeachtete Marke von 32.000 Punkten und erklomm ein weiteres Rekordhoch bei knapp 32.010 Zählern. Letztlich gewann der US-Leitindex 1,4 Prozent auf 31.961 Punkte. Der marktbreite S&P 500 +0,03% schloss mit einem Plus von 1,1 Prozent bei 3.925 Zählern. Der in den vergangenen Handelstagen unter Druck gestandene technologielastige Nasdaq-100-Index -0,71% rückte um 0,8 Prozent auf 13.302 Punkte vor.

2. Vorgaben aus Asien

Die asiatischen Aktienmärkten haben sich am Donnerstag von den Vortagsverlusten erholt. Der japanische Leitindex Nikkei 225 -0,12% legte 1,7 Prozent auf 30.168 Punkte zu. Der CSI-300-Index mit den 300 größten Unternehmen, die an Chinas Festlandsbörsen gelistet sind, konnte zuletzt rund ein halbes Prozent zulegen. In Hongkong kletterte der Hang Seng +0,10% zuletzt 1,5 Prozent.

3. Ölpreise klettern weiter 

Die Ölpreise haben am Donnerstag weiter zugelegt und erneut rund einjährige Höchstmarken erreicht. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete in der Spitze im frühen Handel bis zu 67,49 Dollar, der Preis für amerikanisches Erdöl der Marke West Texas Intermediate (WTI) stieg bis auf 63,57 Dollar. Das waren jeweils die höchsten Preise seit Anfang 2020.

4. Neue Hype-Welle bei Gamestop 

Die Aufregung um den kriselnden Videospielhändler Gamestop +1,42% findet am US-Finanzmarkt kein Ende. Nach starken Verlusten in den Vorwochen verdoppelte sich der Aktienkurs des zum Spielball von Spekulanten gewordenen US-Unternehmens am Mittwoch in etwa, ohne dass auf Anhieb ein klarer Grund ersichtlich gewesen wäre. Angesichts der Zustände an den US-Börsen warnte der langjährige Partner des legendären Staranlegers Warren Buffett, Charlie Munger, vor Exzessen.

5. Unternehmensnews

Nachdem am Vortag vor allem Aktien aus der zweiten und dritte Reihe im Fokus standen, ziehen am Donnerstagmorgen auch wieder Dax-Werte mit Nachrichten Aufmerksamkeit auf sich. Neben Bayer +1,55% und Munich Re +0,75%, die ihre Jahreszahlen und Ausblicke veröffentlichten, geht der Blick zusätzlich wohl auf die seit ihrem Rekordhoch überwiegend abverkaufte Delivery Hero -0,04% und die Deutsche Telekom +0,30%.

Die Telekom dürfte von ihrer Beteiligung an T-Mobile US -3,05% profitieren, deren Aktien nachbörslich in den USA deutlich stiegen. Das Das US-Mobilfunkunternehmen hat eine wichtige Auktion gewonnen und kann damit sein auf den neuen 5G-Standard ausgerichtetes Wachstum vorantreiben. Die T-Aktie profitierte auf Tradegate nun ebenfalls davon. 

Aus der zweiten Reihe dürften zudem unter anderem der Chipindustrie-Ausrüster Aixtron +0,70% sowie der Maschinenbauer Dürr -0,52% und der Büromöbelhändler Takkt +0,29% mit Zahlen und Ausblicken Interesse auf sich ziehen. Vorbörslich ging es für alle drei aufwärts.

6. Konjunkturdaten

Am Donnerstag steht in Deutschland die Veröffentlichung des Gfk-Konsumklimaindex für den Monat März auf dem Plan, zudem wird die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA erwartet. 

7. EU-Impfgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre EU-Kollegen beraten heute bei einem Videogipfel, wie die Corona-Impfungen beschleunigt und die gefürchteten Virusvarianten bekämpft werden können. Thema soll auch der Streit über verschärfte Grenzkontrollen sein sowie die Debatte über einen EU-einheitlichen Corona-Impfpass, der letztlich Vorteile wie freies Reisen für Geimpfte bringen könnte.

8. Corona-Lage in Deutschland

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 11.869 Corona-Neuinfektionen gemeldet - und damit 1.662 mehr als genau vor einer Woche, am 18. Februar. Das geht aus Zahlen des RKI vom Donnerstag hervor. Auch die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag am Donnerstagmorgen mit bundesweit 61,7 höher als am Vortag (59,3).

Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 385 weitere Todesfälle verzeichnet. Das ist weniger als vor genau einer Woche: Damals hatte das RKI binnen eines Tages 10 207 Neuinfektionen und 534 neue Todesfälle verzeichnet. Die Daten geben den Stand des RKI-Dashboards von Donnerstag, 03.10 Uhr, wieder, nachträgliche Änderungen oder Ergänzungen sind möglich.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2.414.687 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland (Stand: 25.02., 03.10 Uhr). Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.226.500 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 69.125.

Sechs-Monats-Chart DAX (in Punkten)
Mit Material von dpaAFX.
Schlagworte:
, , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Viele sind wegen der Corona-Pandemie verunsichert, ob sie dieses Jahr im Sommer in den Urlaub fliegen/fahren können. Haben Sie für dieses Jahr schon Ihren Sommerurlaub gebucht?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen