DAX®13.382,30+0,69%TecDAX®3.116,13-0,97%Dow Jones 3029.894,69+0,86%Nasdaq 10012.469,48+1,64%
finanztreff.de

Diese 8 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Nach zwei Verlusttagen zeichnet sich zur Wochenmitte am deutschen Aktienmarkt eine Stabilisierung ab. Vor dem Xetra-Start wurde der DAX +0,69% bei knapp 12.800 Punkten gehandelt und damit ein halbes Prozent über dem Vortagsschluss.

Am Vortag hatte der deutsche Leitindex rund 0,9 Prozent verloren. Beim EuroStoxx 50 +0,94% deutet sich am Mittwochmorgen ein Anstieg um rund 0,3 Prozent an.
Im Fokus der Anleger in Europa steht neben der aktuellen Corona-Lage weiterhin das erhoffte US-Konjunkturpaket.

Folgende Themen könnten heute Einfluss auf die Kurse nehmen:

Vorgaben aus den USA

Die Wall Street hat sich am Dienstag nach einem nervösen Handel etwas von ihrem schwachen Wochenauftakt erholt. Zuletzt hofften die Anleger wieder verstärkt auf ein Konjunkturpaket noch vor der nahenden Präsidentschaftswahl. Die jüngsten Aussagen zu den Erfolgsaussichten aber waren eher widersprüchlich. Der Dow Jones Industrial +0,86% schloss 0,4 Prozent höher bei 28.308 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich sogar 1,4 Prozent gewonnen hatte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 +1,64% legte um 0,4 Prozent auf 11.677 Zähler zu.

Weitere Verhandlungen über US-Konjunkturpaket

Für wieder bessere Laune der Anleger sorgten Aussagen von Nancy Pelosi, der demokratischen Sprecherin des Repräsentantenhauses, dass sich die Demokraten und das Weiße Haus einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen genähert hätten. Das eigentlich am Dienstag ausgelaufene Ultimatum für einen Abschluss relativierte Pelosi.

Die Commerzbank-Devisenmarkt-Expertin Thu Lan Nguyen dämpfte jedoch die Erwartungen: Aus dem US-Senat seien noch immer genügend kritische Stimmen zu hören, insbesondere vonseiten der Republikaner, die dort die Mehrheit haben und sich an der Höhe des Pakets störten. "Noch bleibt somit das Risiko groß, dass die Verhandlungen in den nächsten Tagen scheitern", sagte sie.

Handel in Fernost

Die Börsen Asiens haben am Dienstag keine gemeinsame Richtung gefunden. Der japanische Leitindex Nikkei 225 +2,28% schloss um 0,3 Prozent verbessert bei 23.639 Punkten. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen fiel hingegen um 0,2 Prozent, während der Hang-Seng-Index +0,69% in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,9 Prozent stieg.

Konjunkturdaten

Wichtige Konjunkturdaten stehen zur Wochenmitte nicht auf der Agenda. Die Rohöllagerbestände um 16.30 Uhr dürften vor allem am Rohstoffmarkt auf Interesse stoßen. Der Fed-Konjunkturbericht Beige Book ist für 20 Uhr angesetzt.

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie sind in der Corona-Krise weiter kräftig gesunken. Im August fielen die Ausfuhren um 7,7 Prozent zum Vorjahresmonat auf 15,4 Milliarden Euro, teilte der Branchenverband ZVEI heute mit. "Dieser jüngste Rückgang fiel höher aus als in den beiden vorangegangenen Monaten, was allerdings auch damit zusammenhängen dürfte, dass die Betriebsferien in diesem Jahr vielfach in den August verschoben worden sind", erklärte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann.

Quartalszahlen

Aus Unternehmenssicht dürfte die Software AG -0,33% die Gemüter bewegen. Die Darmstädter fuhren im abgelaufenen Quartal etwas mehr Neuaufträge ein als von Analysten erwartet. Allerdings lief das abgerechnete Geschäft bei Umsatz und operativem Ergebnis schwächer als gedacht. Neben der Corona-Pandemie schlägt insbesondere der Umbau des Erlösmodells auf Abonnements zu Buche. Auf Tradegate stiegen die Papiere um 2,8 Prozent.

Im Laufe des Tages wollen auch folgende Unternehmen ihre Geschäftszahlen vorlegen: Abbott Laboratories, Akzo Nobel, Ericsson, Iberdrola, Manchester United, Nestlé, Randstad, Telenor, Tesla, Verizon Communications, Whirlpool, Xilinx und Zur Rose.

Übernahme-Spekulation

Die Aktien von Bilfinger +0,59% für Furore sorgen. Der Industriedienstleister ist Kreisen zufolge ins Visier von Private-Equity-Firmen geraten. Es gebe erste vorläufige Übernahme-Interessenten, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zu den Interessenten gehöre auch die amerikanische Beteiligungsgesellschaft Clayton Dubilier & Rice (CD&R). Bilfinger und CD&R lehnten auf Anfrage von Bloomberg eine Stellungnahme ab. Auf der Handelsplattform Tradegate schnellten die Bilfinger-Aktien um 8,5 Prozent nach oben.

Corona-Lage

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts vom Mittwochmorgen 7.595 neue Corona-Infektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Der Wert bleibt damit knapp hinter der Höchstmarke von 7.830 vom Samstag zurück, liegt aber deutlich über den 5.132 gemeldeten Neuinfektionen vom vergangenen Mittwoch.

Unternehmen trotz Krisen optimistisch

Ob Corona-Krise, Unsicherheiten durch den Brexit oder Handelskonflikte - trotz globaler Hindernisse für die Wirtschaft blicken viele Unternehmen in Deutschland optimistisch in die Zukunft. Das ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, an der 601 Entscheider wie Vorstandschefs, Vorstände oder Strategie-Leiter zwischen April und Juni teilnahmen. 60 Prozent der Befragten sehen ihre Unternehmen demnach mittelfristig gut aufgestellt. (mmr mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 49 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen