DAX ®12.993,33+2,41%TecDAX ®3.078,92+1,67%S&P 5003.383,02+0,65%NASDAQ11.153,53+0,60%
finanztreff.de

Elon Musk: „Amazon zerschlagen!“

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Elon Musk hat sich nach kurzer Twitter-Auszeit zurückgemeldet – und direkt wieder für Unterhaltungswert gesorgt. Denn der Tesla-Chef fordert in einem Tweet nicht weniger als die Zerschlagung des weltgrößten Onlinehändlers Amazon.

"Es ist an der Zeit, Amazon aufzuspalten. Monopole sind unrecht!", schrieb der 48-Jährige Starunternehmer am Donnerstag.

Die Vorwürfe von Musk erscheinen angesichts der Umsätze von Amazon +1,07% in Höhe von 281 Milliarden Dollar im Jahr 2019 jedoch etwas aus der Luft gegriffen. Insbesondere wenn man den Erlös mit den 524 Milliarden Dollar von Walmart vergleicht.

Musk empörte sich darüber, dass Amazon angeblich den Verkauf eines Buchs ablehnte, das sich kritisch mit Lockdown-Strategien in der Corona-Pandemie befasst. "Das ist verrückt", erklärte er und adressierte dabei auch direkt den Twitter-Account von Amazon-Chef Jeff Bezos.

Musk ist ein großer Kritiker der Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, wegen der zu seinem großen Ärger unter anderem auch Teslas +0,78% Produktion zwischenzeitlich gestoppt werden musste. Im Mai hatte er gefordert, den Menschen "ihre gottverdammte Freiheit" zurückzugeben und die Lockdown-Maßnahmen sogar als "faschistisch" bezeichnet. Die Tech-Milliardäre Musk und Bezos sind in einigen Geschäftsbereichen Rivalen, sie konkurrieren vor allem mit ihren Weltraumfirmen SpaceX und Blue Origin. Zudem stützt Amazon den Tesla-Kontrahenten Rivian als Investor.



Mit Material von dpaAFX.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Glauben Sie, dass Microsoft TikTok komplett übernehmen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen