DAX®15.705,81-0,33%TecDAX®3.813,57-0,87%Dow Jones 3035.490,69-0,74%Nasdaq 10015.598,39+0,25%
finanztreff.de

E.on: Das steckt hinter den Zahlen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Höhere Jahresziele können die Anleger von E.on am Mittwoch nicht wirklich hinter dem Ofen hervorlocken. Der Grund: Die Prognoseanhebung war bereits erwartet worden und nach dem guten Lauf hatten sich Anleger etwas mehr erhofft.

Im ersten Halbjahr profitierte Eon von einem kühlen Wetter und einem daraus folgenden höheren Gasabsatz. Zudem verbesserte sich das Vertriebsgeschäft deutlich, etwa durch Kosteneinsparungen in Großbritannien. Ferner hat das Unternehmen Aufwendungen für den Erwerb von Reststrommengen zurückerhalten.

Der Umsatz erhöhte sich um 8 Prozent, das operative Ergebnis stieg um 45 Prozent. Deshalb schraubten die Essener ihre Ergebnisziele für das Gesamtjahr nach oben.

Das machen die Aktien von Eon

Die Aktien von E.on +1,65% haben am Mittwoch trotz erhöhter Jahresziele des Energiekonzerns moderat nachgegeben. Kein Wunder, denn Analysten zeigten sich vom angehobenen Ausblick nicht überrascht. Angesichts der Kompensationszahlung für den deutschen Atomausstieg sei dies erwartet worden, hieß es beispielsweise seitens des Analysehauses Jefferies.

Nach Einschätzung von Analyst Peter Crampton von der britischen Großbank Barclays hat Eon wieder einmal mehr als nur geliefert. Trotz möglicher negativer Auswirkungen im zweiten Halbjahr im Zusammenhang mit den jüngsten Überschwemmungen, der Umstrukturierung in Ungarn und der Abschaltung von Kernkraftwerken erscheine selbst der angehobene Jahresausblick immer noch konservativ, so Crampton.

Hinzukommt, dass der gute Lauf der Aktie, die Anleger nun zu Gewinnmitnahmen einlädt. Zuletzt notierte die E.on-Aktie 0,1 Prozent tiefer bei 10,61 Euro.

Auf dem aktuellen Niveau der E.on-Aktie liegt das Zwischenhoch vom Mai bei 10,72 Euro immer noch in Reichweite. Seit Anfang Juli befinden sich die Anteilsscheine in einem intakten Aufwärtstrend mit einem Kursgewinn von gut 9 Prozent. Seit dem Jahrestief Anfang März bei 8,27 Euro haben sich die Aktien um rund 28 Prozent erholt.

Mit Material von dpaAFX.
Schlagworte:
,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Mit zusätzlichen Sprinterverbindungen auf ausgewählten Strecken will die Deutsche Bahn mit ihrem neuen Fahrplan Inlandsflüge unattraktiver machen. Auf acht der zehn stärksten innerdeutschen Flugstrecken bietet die Bahn ab 2022 eine schnelle und umweltfreundliche Alternative zum Flugzeug an. Glauben Sie, dass sich somit mehr Leute für die Bahn, statt für das Flugzeug, entscheiden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen