DAX®13.620,46-1,81%TecDAX®3.400,21+0,23%Dow Jones 3030.548,13-1,26%Nasdaq 10013.300,35-1,41%
finanztreff.de

Gazprom: Verlegeschiff für Nord Stream 2 verlässt Hafen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Ende 2020 wurde ein Abschnitt der Gaspipeline Nord Stream 2 in der Ausschließlichen Wirtschaftszone der Bundesrepublik fertiggestellt. Am Freitag sollen die Arbeiten vor der Küste Dänemarks weitergehen – und es besteht Hoffnung.

Denn das am Bau der Ostsee-Gaspipeline beteiligte Verlegeschiff "Fortuna" hat den Wismarer Hafen verlassen. Das russische Schiff sei von Schleppern aus dem Hafen heraus in Richtung Ostsee geschleppt worden, berichtete am Donnerstagvormittag ein dpa-Fotograf.

Ab Freitag sind bei den dänischen Behörden Arbeiten in der Ostsee bei Bornholm unter Beteiligung der "Fortuna" angekündigt. "Dabei handelt es sich zunächst um vorbereitende Arbeiten und Tests, bevor die eigentliche Verlegung beginnt", teilte Nord Stream 2 am Donnerstag mit.

Der Chef des russischen Energiekonzerns Gazprom, Alexej Miller, sagte, dass 94 Prozent der Pipeline inzwischen fertig gebaut seien – derzeit mehr als 2300 Kilometer. Russland bereitet sich nun auf den Weiterbau der Leitung vor der Küste Dänemarks vor.

Das macht die Aktie von Gazprom

Die Aussicht auf die Fertigstellung der Gaspipeline beflügelt seit mehreren Wochen die Aktie von Gazprom +0,10%. Seit dem Tief im November bei 3,22 Euro hat das Papier rund 58 Prozent zugelegt. Auch am Donnerstag setzt die Gazprom-Aktie mit einem Plus von knapp einem Prozent auf 5,10 Euro ihren Aufwärtstrend fort.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Kurse der Lufthansa-Aktie konnte sich seit November 2020 etablieren und zeigen seither einen stabilen, wenngleich überaus volatilen Aufwärtstrend. Dennoch lief der Start ins neue Jahr nicht ganz rund und so verlor der Titel doch stetig an Wert. Ist der Höhenflug gar schon wieder vorbei?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen