DAX®15.542,98+0,46%TecDAX®3.796,46+0,43%Dow Jones 3035.677,02+0,21%Nasdaq 10015.355,06-0,87%
finanztreff.de

Gerresheimer: Starkes Umsatzwachstum, aber...

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Nachfrage nach Medizinampullen, Spritzen und Kosmetikverpackungen treibt das Wachstum des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer weiter an. Gleichzeitig bekommt der Konzern aber gestiegene Rohstoffpreise etwa für Kunststoffgranulat zu spüren, wie das Unternehmen im Rahmen der Quartalszahlenvorlage am Dienstag mitteilte. 

Konzernchef Dietmar Siemssen sieht Gerresheimer ungeachtet dessen weiter auf Kurs zu den Jahresziele, wenngleich er sie konkretisierte: Der Umsatz wird am oberen Ende der Zielspanne gesehen, die operative Gewinnmarge am unteren. 

Konkret rechnet Siemssen für das Kerngeschäft mit einem währungsbereinigten Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Bei der Marge des operativen Ergebnis (bereinigte Ebitda-Marge) sollen es 22 bis 23 Prozent werden.

So lief das dritte Quartal

Im dritten Geschäftsquartal (bis Ende August) stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 9,4 Prozent auf 382 Millionen Euro, wie das im MDax notierte Unternehmen am Dienstag in Düsseldorf mitteilte. Im Kerngeschäft war es ein Plus von 9,8 Prozent.

Allerdings drückten gestiegene Kosten für Rohstoffe wie Kunststoffgranulat, Strom und Gas auf das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (bereinigtes Ebitda). Es fiel um 0,2 Prozent auf 74,8 Millionen Euro. Die Marge verschlechterte sich entsprechend um 1,9 Prozentpunkte auf 19,6 Prozent. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 20,3 Millionen Euro hängen. Das waren gut ein Fünftel weniger als im Vorjahreszeitraum.

Das macht die Gerresheimer-Aktie 

Die Gerresheimer-Papiere -0,84% erholten sich als einer der Favoriten im MDAX +0,31% am Dienstagvormittag zeitweise um rund 2,6 Prozent auf 80,70 Euro. Zuletzt hatten die deutlich unter der allgemeinen Aktienmarktschwäche sowie Bedenken wegen Belastungen durch hohe Rohstoffkosten gelitten. Laut Analyst David Adlington von der US-Bank JPMorgan bewegen sich die nun präzisierten Jahresprognosen des Unternehmens aber auf dem Niveau der Erwartungen.

Sechs-Monats-Chart Gerresheimer (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 43 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen