DAX®13.921,37+0,77%TecDAX®3.354,42+1,29%Dow Jones 3031.188,38+0,83%Nasdaq 10013.296,45+2,31%
finanztreff.de

Gold: "Auf dem Weg Richtung 2.800 Dollar"

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Goldpreis tut sich nach wie vor schwer, seine Konsolidierung, die bereits im August 2020 begonnen hat, zu beenden. Zwar pendelt das Edelmetall wieder einmal um die Marke von 1.850 Dollar. Doch der Ausbruch in Richtung 1.950 Dollar zum Jahreswechsel hat sich als Fehlsignal herausgestellt. Gold müsste nun das Hoch aus der vergangenen Woche aus dem Markt nehmen, um das Bild wieder in Richtung der Bullen zu kippen.Dessen ungeachtet bleibt die Analysten Sahil Kapoor und Ankita Pathak von Edelweiß optimistisch für den Goldpreis. Sie rechnen damit, dass der Goldpreis in den kommenden Jahren auf 2.600 bis 2.800 Dollar steigen wird. Sie raten Anleger dazu, eine Position bei 1.850 Dollar aufzubauen und im Fall eines Rücksetzers bei 1.750 Dollar weiter zuzukaufen. Aktuell leide der Goldpreis unter den steigenden Anleiherenditen. Die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen lag zuletzt bei 1,169 Prozent und erreichte damit den höchsten Stand in beinahe einem Jahr. Doch der Rekordstand bei den globalen Schulden werde nach Ansicht der beiden Analysten dazu führen, dass der Goldpreis eine Neubewertung erfahre und deutlich steige. Die Analysten rechnen damit, dass der Dollar-Index im ersten Halbjahr 2021 einen Rebound auf das Parkett legt, dann aber weiter fallen wird.

Markus Bußler

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR Täglich aktuelle Nachrichten zu den Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft liefert Ihnen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR im Web, als App oder am Zeitungskiosk."

» Alle News von DER AKTIONÄR

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Regierung möchte neue Verschärfungen gegen den Corona-Virus vereinbaren. Finden Sie diese Verschärfungen notwendig?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen