DAX ®12.975,89-0,63%TecDAX ®3.109,66+0,17%Dow Jones27.920,48-0,20%NASDAQ 10011.198,49+0,37%
finanztreff.de

Gold-ETFs in der Corona-Krise mit Rekordzuwachs

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Corona-Krise und die Geldpolitik der Notenbanken treiben die Anleger in sichere Häfen. Das Resultat: In der ersten Jahreshälfte wurde so stark in Gold-ETFs investiert wie noch nie – und der Goldpreis marschiert Richtung Allzeithoch.

In den ersten sechs Monaten habe es bei Wertpapieren, bei denen Gold hinterlegt wird, einen Zuwachs um 734 Tonnen gegeben, teilte der Branchenverband World Gold Council (WGC) am Dienstag in London mit. Damit sei der Zuwachs in der schweren Finanz- und Wirtschaftskrise von 646 Tonnen im Jahr 2009 übertroffen worden.

Im Juni habe es bei den Gold-ETFs den siebten Monat in Folge einen Zuwachs geben, hieß es weiter. Der Anstieg in diesem Monat bezifferte der Branchenverband auf 104 Tonnen. Weltweit erreichte das Volumen der Gold-ETFs ein neues Rekordhoch von 3621 Tonnen, wie der Verband weiter mitteilte.

Im Verlauf des ersten Halbjahres ist der Goldpreis stark gestiegen. Nachdem eine Feinunze (rund 31,1 Gramm) zu Beginn des Jahres bei etwa 1500 Dollar gehandelt worden war, stieg der Preis Anfang Juli bis auf 1789 Dollar. Der Goldpreis bewegt sich damit wieder in Richtung des Rekordhochs, das im September 2011 bei 1921 Dollar erreicht worden war. In Euro gerechnet erreichte der Goldpreis bereits Mitte Mai ein neues Rekordhoch.

Als Treiber gilt die Corona-Krise, die Investoren verstärkt in sichere Anlagehäfen wie Gold geführt hat. Außerdem lockerten führende Notenbank im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ihre Geldpolitik und stützten damit ebenfalls die Nachfrage nach dem Edelmetall.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Seit dem Rekordhoch bei 2.075 Dollar in der Nacht zum vergangenen Freitag ist der Goldpreis nun in der Spitze um etwa zehn Prozent gefallen. Würden Sie Gold in der jetzigen Zeit kaufen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen