DAX®15.472,67+2,47%TecDAX®3.876,52+0,99%Dow Jones 3034.022,04-1,34%Nasdaq 10015.877,72-1,60%
finanztreff.de

Heidelberger Druck: Index-Aufnahme sorgt für Kursschub

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Deutsche Börse steht vor einer außerordentlichen Überprüfung der DAX-Familie. Auf Basis aktueller Ranglisten per Ende November am Freitag, 3. Dezember, werden die Werte in DAX, MDAX und SDAX gecheckt. Etwaige Umsetzungen erfolgen dann zum Montag, 20. Dezember. Unter anderem hat Heidelberger Druck gute Chancen, in den SDAX zurückzukehren. Es gibt jedoch weitere Änderungen.

Während im DAX keine Änderungen erwartet werden, dürften Deutsche Wohnen +1,40% in den Index der mittelgroßen Werte aufgenommen werden. Deutsche Wohnen musste im Zuge der Übernahme durch Vonovia -0,90% ihren Platz im DAX für Beiersdorf +0,75% frei machen. Als Grund nannte die Deutsche Börse -0,14% den deutlich unter zehn Prozent gesunkenen Streubesitz, der ein automatisches Kriterium für eine Herausnahme aus den Indizes der DAX-Familie ist.

Dort im MDAX dürfte der Immo-Wert dem Index-Experten Luca Thorißen von der Investmentbank Stifel Europe zufolge nach aktuellen Daten den Autozulieferer Hella +1,27% verdrängen, an dem sich inzwischen der französische Konkurrent Faurecia +1,04% fast 80 Prozent gesichert hat.

Hellas voraussichtlicher Abstieg in den SDAX +2,02% dürfte begleitet werden von drei weiteren Aufnahmen in den Index der Nebenwerte: Neu hineinkommen dürften die vom Autozulieferer Continental +0,62% abgespaltene Antriebstochter Vitesco +5,83%, der IT-Dienstleister GFT Technologies +4,18% sowie der Druckmaschinen-Hersteller Heidelberger Druck +4,99%.

Die Aktie von HeidelDruck +4,99% hat in den vergangenen vier Wochen bereits kräfig aufgeholt. Am 11.11. hatte das Unternehmen in seinem Halbjahresbericht neben einem gestiegenen Umsatz auch mehr Aufträge gemeldet. Zwischen April und Ende September legten die Erlöse im Jahresvergleich um 22 Prozent auf 983 Millionen Euro zu, der Auftragseingang lag mit 1,2 Milliarden Euro um rund 44 Prozent über dem coronabedingt niedrigen Vorjahreswert. Das Geschäftsjahr des Konzerns beginnt im April und endet im März.

Am Montag-Vormittag notiert die HeidelDruck-Aktie über zwei Prozent im Plus bei 2,64 Euro.
12-Monats-Chart Heidelberger Druck (in Euro, Xetra)

Die insgesamt vier SDAX-Absteiger sind nach derzeitigem Stand die Online-Händler Home24 +3,18% und Westwing -3,05% sowie das Rüstungsunternehmen Hensoldt ±0,00% und der Händler für Geschäftsausstattungen Takkt -3,40%. "In den Handelstagen bis Ende November kann sich allerdings noch einiges tun, so dass es durchaus noch zu ein paar Änderungen unter den möglichen Abstiegskandidaten für MDAX und vor allem dem SDAX kommen kann", merkte Thorißen an.

Die Papiere von Heidelberger Druck +4,99% profitieren auch von der am 30. November nach Handelsschluss anstehenden Aufnahme in die MSCI Global Small Cap Indizes.

Weitere deutsche Werte, die von MSCI aufgenommen werden, sind About You -2,54%, Atoss Software +0,24%, Bike24 -7,13%, die Vorzugsaktien von Einhell -0,49%, Energiekontor -0,66%, Fielmann -0,52%, GFT Technologies +4,18%, Mister Spex -4,22%, PVA TePla +1,74%, Schaeffler +2,83%, Synlab -2,63% sowie TeamViewer -1,42%. Herausgenommen werden zugleich die zwei deutschen Unternehmen Exasol +4,08% und Washtec +8,52% (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 48 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen