DAX ®12.528,18-0,64%TecDAX ®3.003,45+0,13%Dow Jones25.827,36+0,36%NASDAQ 10010.341,89+0,61%
finanztreff.de

Hugo Boss: Anleger bejubeln diese Entwicklung

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Endlich wieder gute Nachrichten für die Aktionäre von Hugo Boss: Der potenzielle neue Chef ist ein bekannter Name der Modebranche. Die Aktien von Hugo Boss legten daraufhin zwischenzeitlich um mehr als 7 Prozent zu – MDAX-Spitze!

Das Unternehmen sei im Kontakt mit Ex-Tommy-Hilfiger-Chef Daniel Grieder, teilte Hugo Boss am späten Donnerstagabend mit. Aktuell befinde sich der Personalausschuss des Aufsichtsrats in laufenden Gesprächen mit Grieder. Der US-amerikanische Modekonzern PVH, dem die Marke Tommy Hilfiger gehört, hat das Ausscheiden von Grieder bereits bestätigt.

Ex-Chef scheiterte am Turnaround

Noch-Unternehmenschef Mark Langer wird bekanntlich zum 30. September aus dem Führungsgremium ausscheiden. Der Manager war 2016 angetreten, um Hugo Boss wieder auf Erfolgskurs zu bringen. So war das MDax-Unternehmen zuvor durch eine zu schnelle Expansion und eine verfehlte Markenstrategie in die Bredouille geraten.

Langer richtete Boss Schritt für Schritt neu aus. Unrentable Läden wurden geschlossen, die Rabatte eingedampft, die Preise angeglichen und an den Marken gefeilt. Zudem setzt Hugo Boss mehr und mehr auf Digitalisierung. Der Umbau und die stärkere Ausrichtung auf das Internet kosten jedoch viel Geld. Die viel beschworene Erholung kam nicht. Im vergangenen Jahr musste der Konzern sogar zweimal seine Prognose senken. 2020 kam dann noch die Corona-Krise hinzu, die der Branche das Leben schwer machte. Geschäfte blieben geschlossen, Kunden hielten sich zurück.

Im ersten Quartal war Hugo Boss wegen der Corona-Pandemie dann auch in die roten Zahlen gerutscht. Der auf Herrenanzüge spezialisierte Schneider will mit Einsparungen gegenhalten, Investitionen werden aufgeschoben, die Produktion zurückgefahren. Erste Verbesserungen im Einzelhandelsumfeld erwartet das Unternehmen jedoch erst ab dem dritten Quartal. Staatshilfe will Hugo Boss nicht.

Das macht die Aktie von Hugo Boss

Angesichts des bekannten Namens des möglichen neuen Konzernchefs sprach ein Händler von einer positiven Nachricht. Grieder sei in der Branche geachtet. Auch Commerzbank-Analyst Andreas Riemann fand lobende Worte für die Personalie: Angesichts seiner Branchenerfahrung wäre Grieder ein guter Nachfolger für Langer. Sein Kollege Mark Josefson vom Analysehaus Pareto Securities schlug in die gleiche Kerbe: Grieder hätte die nötigen Qualifikationen, um den Modekonzern in seine nächste Entwicklungsphase zu führen.

Die Aktie von Hugo Boss +1,32% haben die ermutigenden Nachrichten bis auf 29,53 Euro klettern lassen. Zuletzt notierten die MDAX-Papiere mit einem Plus von 7,51 Prozent bei 29,35 Euro. Der Kurssprung festigt die Bodenbildung der Aktie, die nach dem Corona-Crash und einer kassierten Jahresprognose im März bis auf knapp 19 Euro – und damit auf das tiefste Niveau seit 2009 - eingebrochen war.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 28- stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen