DAX®15.530,80-0,36%TecDAX®3.711,25-0,40%S&P 500 I4.462,20-0,21%Nasdaq 10015.146,92+0,63%
finanztreff.de

Hypoport: Die Euphorie hält an

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Hypoport hat im zweiten Quartal die Wachstumsdelle aus dem ersten Quartal ausbessern können. Der Blick auf das zweite Halbjahr bleibt damit unverändert optimistisch – Anleger lassen sich von diesem Optimismus gerne anstecken.

Der Umsatz von Hypoport legte im ersten Quartal, wie seit Ende Juli bereits grob bekannt, im Jahresvergleich um 18 Prozent auf gut 105 Millionen Euro zu. Für das erste Halbjahr steht damit ein Plus von 12 Prozent zu Buche.

Der Schub kam vor allem aus der Vermittlung von Krediten: Die größte Hypoport-Sparte mit ihrem Kreditmarktplatz Europace steigerte ihren Erlös im abgelaufenen Jahresviertel um 22 Prozent. Aber auch das Privatkundengeschäft des hauseigenen Finanzvermittlers Dr. Klein, die Immobilienplattform und die Versicherungsplattform legten prozentual zweistellig zu.

Der operative Gewinn wuchs konzernweit um knapp die Hälfte auf 9,8 Millionen Euro. Der Quartalsüberschuss sprang sogar um 69 Prozent auf 7,4 Millionen Euro nach oben.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Der Finanzdienstleister Hypoport sieht sich nach kräftigen Zuwächsen in der ersten Jahreshälfte weiter auf Wachstumskurs. "Langfristig schreitet die Digitalisierung von Kredit-, Versicherungs- und Wohnungswirtschaft weiter voran", sagte Vorstandschef Ronald Slabke. Nach einem "hervorragenden Ergebnis im zweiten Quartal" nehme das Unternehmen Fahrt für das zweite Halbjahr auf.

Zudem soll Hypoport auch nach 2021 bei Umsatz und Ertrag prozentual zweistellig wachsen. Im Gesamtjahr will Hypoport-Chef Slabke den Umsatz weiterhin um mindestens rund elf Prozent auf 430 bis 460 Millionen Euro steigern. Der operative Gewinn soll um mehr als zehn Prozent auf 40 und 45 Millionen Euro klettern.

Das macht die Aktie von Hypoport

Nachdem das Papier in der Corona-Krise einen monatelangen Höhenflug hingelegt hatte, war die Euphorie in den zurückliegenden Monaten abgekühlt. Von ihrem Rekordhoch von 618 Euro aus dem Februar ist die Aktie aber weiterhin ein gutes Stück entfernt.

Die positive Reaktion der Anleger auf die endgültigen Zahlen zeigt nun aber deutlich, dass die Konsolidierung der Hypoport-Aktie +0,83% klar beendet ist. Seit Mitte Juli, als die vorläufigen Zahlen veröffentlicht wurden, legte das SDAX-Papier über 20 Prozent zu und kletterte nun sogar über das Zwischenhoch aus dem April. Damit waren die Aktien von Hypoport der stärkste Wert im Nebenwerteindex SDAX.


Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 42 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen