DAX ®11.391,28+2,87%TecDAX ®3.155,21+2,17%Dow Jones24.465,16-0,04%NASDAQ 1009.413,99+0,38%
finanztreff.de

Ladenschließung & Milliardenstrafe – Apple unter Druck

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Apple schließt wegen des Coronavirus alle seine Läden außerhalb Chinas für zwei Wochen. Diese Meldung verunsichert Anleger und setzt die Apple-Aktie in einem schwachen Marktumfeld noch stärker unter Druck. Dabei ist das ist noch nicht alles, was die Apple-Aktie am Montag belastet.

Man wolle dazu beitragen, die Krankheit zu bremsen, begründete Firmenchef Tim Cook am Samstag die Schließung aller Apple-Läden außerhalb Chinas. Der iPhone-Konzern hat außerhalb Chinas rund 460 hauseigene Geschäfte, in den vergangenen Tagen hatte Apple bereits die Stores in Italien dichtgemacht. Die gut 40 Apple Stores in China sind inzwischen nach zum Teil längeren Schließungen alle wieder geöffnet.

Analysten passen Prognose an

Die Analysten von JPMorgan reagierten am Montag und haben die Quartalsprognosen angesichts vorübergehender Schließungen und einer wohl geringeren Frequentierung der Läden in der Zeit danach deutlich gekürzt. Doch laut der Analysten dürfte ab 2021 die Nachfrage dann umso deutlicher steigen und die Erwartungen an den 5G-Absatz würden gestärkt.

Illegale Preisabsprachen in Frankreich

Die Meldung über Ladenschließungen war jedoch nicht alles, was die Apple-Aktie am Montag belastet. Denn die französische Wettbewerbsbehörde hat gegen Apple eine Strafe von gut 1,1 Milliarden Euro für aus ihrer Sicht illegale Vertriebsvereinbarungen verhängt. Apple habe sich mit zwei Großhändlern abgesprochen und dadurch den Markt gleichgeschaltet, erklärte Behördenchefin Isabelle de Silva am Montag.

Zudem habe der Konzern unter anderem über restriktive Vertragsklauseln dafür gesorgt, dass Geräte von spezialisierten Apple-Händlern nicht günstiger als in seinen eigenen Stores verkauft worden seien. Es gehe um diverse Apple-Produkte wie iPad-Tablets - aber nicht um iPhones. Apple will Widerspruch einlegen.

Das macht die Apple-Aktie

Die Aktie von Apple +1,84% setzen die beiden Negativ-Meldungen im vorbörslichen US-Handel deutlich unter Druck. Das Papier des Tech-Giganten verliert über 13 Prozent und markiert damit bei 240,05 Dollar ein neues Jahrestief. Die Kursgewinne vom Freitag sind damit vollständig dahingeschmolzen und auch die 200-Tage-Linie bei aktuell 246,78 ist durchbrochen – ein Verkaufssignal.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Im Artikel erwähnt...

APPLE
APPLE - Performance (3 Monate) 296,65 +1,84%
EUR +5,35
Porträt - Chart - Kennzahlen - Firmenprofil
Fundamentale Analysen Urteil
12.05. JPMORGAN Positiv
12.05. UBS Positiv
04.05. DZ BANK Positiv
Nachrichten

25.05.
UBS
Apple – Doppeltop? APPLE 296,65 +1,84%
25.05. Apple-Momentum hält an – GAFAM Index auf Allzeithoch APPLE 296,65 +1,84%
22.05. Apple: Hammer-News aus China APPLE 296,65 +1,84%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 22 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen