DAX®13.920,69-0,96%TecDAX®3.220,26-1,54%S&P 500 I3.839,16+1,93%Nasdaq 10012.668,51+1,64%
finanztreff.de

LPKF +18% – es geht auch anders!

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Dass es inmitten der Krise auch anders geht, beweist heute LPKF: Der Laserspezialist will erstmals seit vier Jahren wieder eine Dividende ausschütten und rechnet mit solidem Wachstum. Die Anleger reagieren begeistert und schicken die LPKF-Aktie rund 18 Prozent nach oben.

Wachstum plus Dividende

Aktuell sei die Prognosefähigkeit des Konzerns zwar stark eingeschränkt, teilte das LPKF-Management mit. Im Falle einer ausgeprägten Rezession müsse man mit Umsatz- und Ergebnisrückgängen rechnen – mittelfristig gehen die Niedersachsen aber angesichts des starken Vorjahres weiter von guten Perspektiven aus. Für 2019 will LPKF zudem mit 0,10 Euro je Aktie erstmals seit vier Jahren wieder eine Dividende zahlen.

Vorläufige Zahlen bereits bekannt

LPKF hatte bereits vor einigen Wochen vorläufige Zahlen vorgelegt und für das erste Quartal vor einem deutlichen Dämpfer durch die Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 im ersten Quartal gewarnt. Für das Gesamtjahr hatte LPKF da noch Wachstum bei Umsatz und Ergebnis in Aussicht gestellt. Mittlerweile hat sich die Lage aber deutlich verschärft.

2019 ist der Umsatz bei dem Unternehmen, das Lasersysteme für die Herstellung von Leiterplatten, Mikrochips, Automobilteilen und weiteren Komponenten anbietet, um 17 Prozent auf 140 Millionen Euro gewachsen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verdreifachte sich nahezu auf 19,2 Millionen Euro.

Am Ende des Jahres lag der Auftragsbestand mit 32 Millionen Euro allerdings spürbar niedriger als der Vorjahreswert von 58 Millionen Euro. Das liege unter anderem an unterschiedlichen zeitlichen Verläufen von Großprojekten, hieß es.

Das macht die Aktie von LPKF

Ein Händler bezeichnete die geplante Dividendenzahlung als durchaus überraschend – für die LPKF-Aktien +0,20% geht es daher kräftig aufwärts. Mit einem Kurssprung um 18 Prozent auf 13,90 Euro lagen SDAX-Papiere auf Rang zwei hinter den Aktien von Nordex -0,60%. Zuvor waren LPKF in den vergangenen neun Börsentagen um fast die Hälfte eingebrochen.

Der LPKF-Kurs sollte von nun an den Gesamtmarkt deutlich hinter sich lassen, prognostizierte Analyst Robert-Jan van der Horst von Warburg Research. Er begründete dies mit einer starken Bilanz, attraktiven mittelfristigen Aussichten und nicht zuletzt mit dem jüngsten Kursrutsch. Der Experte riet folglich zum Kauf der Papiere.

LPKF hatte es jüngst zurück in den SDAX geschafft. Vor der Index-Aufnahme war der Aktienkurs stark gestiegen: Mitte August hatte die Rally bei Kursen unter 7 Euro begonnen, bis Mitte Februar hatte sich der Kurs in der Spitze mit 25,70 Euro nahezu vervierfacht. Das war zugleich der höchste Stand seit fast 20 Jahren.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 10 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen