DAX®15.382,22+1,22%TecDAX®3.424,71+1,17%Dow Jones 3034.714,28+0,48%Nasdaq 10013.799,61+1,37%
finanztreff.de

Microsoft: Neue Kursrekorde nach den Zahlen?

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Am 27. April steht beim Software-Giganten Microsoft die Veröffentlichung der Q3-Zahlen an. Mit der Aktie im Aufwärtstrend und einem geschätzten Anstieg des Gewinns pro Aktie von 25 Prozent sollte einem neuen Allzeithoch eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Analysten erwarten ein starkes drittes Quartal (bis Ende März) von Microsoft. Im Vergleich zum Vorjahresquartal wird mit einem Erlösanstieg von 17 Prozent auf 40,98 Milliarden Dollar gerechnet und mit einem um 25 Prozent auf 1,77 Dollar steigenden Gewinn je Aktie.

Starke Produkte – und Microsoft Azure

Die Pandemie, fehlende Digitalisierung und das damit verbundene Home-Office stellte viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Microsoft konnte durch hervorragende Infrastruktur und eine breite Palette an Software in dieser Zeit trotzdem brillieren.

Zu den bekanntesten Microsoft-Produkten zählen Windows, Office und Xbox. Das fast 30 Prozent der Einnahmen aus Server- und Clouddiensten stammen, ist privaten Nutzern oft unbekannt. In den letzten Jahren konnte Microsoft aber mit dem Cloud-Infrastrukturanbieter Azure die Kluft zum Marktführer Amazon immer weiter schließen, da immer mehr Unternehmen ihre Daten und Rechenleistung in die Cloud von Microsoft geben.

Der Wind bläst zwar nicht mehr so stark in die Wachstumssegel von Azure wie vor ein paar Jahren. Dennoch konnte im Vorjahresvergleich im Q2 ein Wachstum von 50 Prozent verzeichnet werden.

Erwartete Kursreaktion am Tag danach

Microsoft konnte in den letzten neun Quartalen die Schätzungen der Analysten immer übertreffen, in der Spitze sogar um 25 Prozent. Die erhoffte Kursentwicklung blieb danach aber oft aus. Obwohl die Schätzung im Q2 2021 (bis Ende Dezember) um mehr als 25 Prozent übertroffen wurde, gewann die Aktie entgegen der Hoffnungen der Anleger am nächsten Handelstag nur 0,25 Prozent hinzu.

Ausbleibende Kursveränderungen sprechen dafür, dass ein hohes Wachstum bereits vor den Earnings eingepreist wurde. Ein Szenario, das nach dem jüngsten Run-Up der Microsoft-Aktie auch nächste Woche denkbar ist. 

Robin Balke

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR Täglich aktuelle Nachrichten zu den Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft liefert Ihnen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR im Web, als App oder am Zeitungskiosk."

» Alle News von DER AKTIONÄR

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen