DAX®15.705,81-0,33%TecDAX®3.813,57-0,87%Dow Jones 3035.490,69-0,74%Nasdaq 10015.598,39+0,25%
finanztreff.de

Morphosys: Endlich gute Nachrichten – Aktie zieht an

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Es ist ein kleiner Silberstreif am Horizont für die in diesem Jahr besonders leidgeprüften Anleger von Morphosys: Das Biotech-Unternehmen erhielt in der Europäischen Union die bedingte Zulassung für das Blutkrebsmedikament Tafasitamab (Minjuvi) in Kombination mit dem Mittel Lenalidomid bei einer speziellen Krebsproblematik.

Bekämpft werden soll mit den Medikamenten eine bösartige Erkrankung des lymphatischen Systems - also jener Gefäße, Organe und Zellen, die für die spezifische Abwehr von Krankheitserregern zuständig sind. Es handelt sich um eine aggressive Krankheit, bei der jeder dritte Patient nicht auf die beginnende Therapie anspricht oder die Krankheit danach wiederkehrt.

Bereits Ende Juni hatte der Ausschuss für Humanarzneimittel der Europäischen Arzneimittel-Agentur die bedingte Marktzulassung von Tafasitamab in Kombination mit dem Mittel Lenalidomid gefolgt von einer Monotherapie mit Tafasitamab empfohlen. Insofern sei nun die Zulassung zwar "erwartbar" gewesen, schrieb die Expertin Ingrid Gafanhao vom Analysehaus Kempen. Dennoch sei die Nachricht "leicht positiv" für Morphosys, da nun das Potenzial von Minjuvi anerkannt werde.

Das macht die Morphosys-Aktie

Die am Donnerstag nach Börsenschluss veröffentlichte Nachricht hatte die Aktien von Morphosys -3,88% im frühen Handel um rund vier Prozent in die Höhe schnellen lassen. Am Nachmittag schmolzen die Gewinne dann auf zuletzt 1,3 Prozent ab, womit sich die Papiere aber immer noch in der MDax-Spitzengruppe -0,27% befanden. Der Index der mittelgroßen Werte bewegte sich derweil kaum vom Fleck.

Sechs-Monats-Chart Morphosys (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Mit zusätzlichen Sprinterverbindungen auf ausgewählten Strecken will die Deutsche Bahn mit ihrem neuen Fahrplan Inlandsflüge unattraktiver machen. Auf acht der zehn stärksten innerdeutschen Flugstrecken bietet die Bahn ab 2022 eine schnelle und umweltfreundliche Alternative zum Flugzeug an. Glauben Sie, dass sich somit mehr Leute für die Bahn, statt für das Flugzeug, entscheiden?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen