DAX®15.573,88+0,27%TecDAX®3.844,78-1,46%Dow Jones 3034.869,37+0,21%Nasdaq 10015.204,82-0,81%
finanztreff.de

Musterdepottitel Deutsche Post: Es ist noch nicht vorbei

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 1 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Die Aktie der Deutschen Post hat in der Vorwoche wieder einmal ein neues Rekordhoch markiert. Doch während einige Privatanleger nun fürchten könnten, dass damit das Ende der Fahnenstange erreicht sein dürfte, sehen die Profis von Goldman Sachs und Berenberg auch nach der beeindruckenden Rallye der vergangenen Monate noch Aufwärtspotenzial für das Mitglied des AKTIONÄR-Depots.

So hat etwa Berenberg-Analyst William Fitzalan Howard im Rahmen seiner jüngsten Studie zur Logistikbranche Europas das Kursziel für die Deutsche Post von 61 auf 63 Euro erhöht. Er betonte, dass sich der DAX-Konzern weiterhin im Aufschwung befinde und bekräftigte sein Anlagevotum mit "Buy".

Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist noch deutlich bullisher gestimmt. Analyst Patrick Creuset hat das Kursziel für den Logistiktitel von 68 auf 71 Euro angehoben. Darüber hinaus wurde die Post auf der "Conviction Buy List" belassen. Creuset begründete seinen Schritt damit, dass er auf Reaktion auf die unerwartet starken Ergebnisse des DAX-Konzerns seine Gewinnschätzungen für die Jahre 2021 bis 2025 erhöht habe.

Thorsten Küfner

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR Täglich aktuelle Nachrichten zu den Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft liefert Ihnen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR im Web, als App oder am Zeitungskiosk."

» Alle News von DER AKTIONÄR

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Corona-Schnelltests müssen ab 11. Oktober meist selbst bezahlt werden. Generell gratis bleiben sie noch für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, darunter Kinder unter 12 Jahren. Finden Sie diese Regelung gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen