DAX®12.662,83+0,95%TecDAX®3.041,47-0,35%S&P 500 I3.463,62+0,27%Nasdaq 10011.662,91-0,02%
finanztreff.de

Nestlé: Defensive Aktien bleiben gefragt

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Aktien wie Nestlé bleiben in der Corona-Krise gefragt. Nach besser als erwarteten Zahlen kann sich das defensive Papier gegen den schwachen Gesamtmarkt behaupten – obwohl die Prognose für das Gesamtjahr leicht gesenkt wurde.

Wegen dem Verkauf von Nestlé Skin Health und dem US-Glacégeschäft sowie dem stärkeren Franken verminderte sich der Umsatz zwar in den ersten sechs Monaten des Jahres um 9,5 Prozent auf 41,2 Milliarden Franken. Bereinigt um diese Effekte wächst Nestlé um 2,8 Prozent, wobei das Mengenwachstum (RIG) bei 2,6 Prozent und die Preiskomponente bei 0,2 Prozent lag.

Damit hat sich das Wachstum im zweiten Quartal auf 1,3 Prozent verlangsamt. Im ersten Quartal hatte Nestlé organisch noch um 4,3 Prozent zugelegt – unter anderem hatten Hamsterkäufe das Geschäft angekurbelt.

Die operative Marge verbesserte sich im ersten Halbjahr auf 17,4 Prozent (Vorjahr: 17,1). Hier rechnet Nestlé Restrukturierungskosten, Verkäufe, Rechtsstreitigkeiten und weitere sonstige Kosten oder Erträge heraus. Unter dem Strich verblieb dank den Verkäufen ein um 18 Prozent höherer Reingewinn von 5,9 Milliarden.

Erwartungen der Analysten übertroffen

Mit den Zahlen hat Nestlé die Erwartungen der Analysten größtenteils übertroffen. Sie hatten im Schnitt mit einem organischen Wachstum von 2,7 Prozent und einer bereinigten operativen Marge von 17,0 Prozent gerechnet. Der Umsatz wurde auf 41,6 Milliarden und der Reingewinn auf 5,5 Milliarden Franken geschätzt.

Prognose leicht gesenkt

Für das Gesamtjahr hat Nestlé den Ausblick leicht gesenkt: Neu erwartet der Nahrungsmittelkonzern ein organisches Wachstum von 2 bis 3 Prozent. Zuvor war Nestlé davon ausgegangen, das organische Wachstum weiter verbessern zu können. Immerhin: Die beiden Konkurrenten Danone und Unilever hatten ihre Jahresprognosen nach dem ersten Quartal ersatzlos kassiert.

Weiter geht Nestlé davon aus, dass sich sowohl der Gewinn je Aktie als auch die Kapitaleffizienz erhöhen werden. Dieser Ausblick beruhe auf dem aktuellen Wissenstand über die Covid-19-Entwicklungen und gehe von keiner wesentlichen Verschlechterung der aktuellen Lage aus, heißt es.

Das macht die Aktie von Nestlé

Im schwachen Gesamtmarkt reagierten die Anleger positiv auf die stärker als erwarteten Zahlen. Die Nestlé -Aktien +0,24% stiegen leicht um 0,6 Prozent an auf 111,54 Schweizer Franken.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen