DAX®15.196,74+0,17%TecDAX®3.385,07-1,48%Dow Jones 3034.548,53+0,93%Nasdaq 10013.613,73+0,82%
finanztreff.de

Nordex: Flaue Zahlen – starker Kurs

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Eckdaten für das Geschäftsjahr 2020 hatte der gerade in den MDAX -0,73% aufgestiegene Windkraftanlagenbauer Nordex bereits Anfang März bekannt gegeben. Die hat er nun mit den ausführlichen Zahlen weitgehend bestätigt. Demnach ist der Umsatz um 41,6 Prozent auf 4,65 Milliarden Euro gestiegen. Auch die Aussichten erfreuen.

Das operative Ergebnis (Ebitda) blieb jedoch angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise deutlich hinter dem Vorjahr zurück. Es sank um knapp ein Viertel auf 94 Millionen Euro. Die Ebitda-Marge lag damit bei 2,0 Prozent nach 3,8 Prozent im Vorjahr. Insgesamt ist Nordex im Corona-Jahr tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Der Verlust lag unterm Strich bei knapp 130 Millionen Euro, im Vorjahr waren es noch knapp 73 Millionen Euro.

Analysten hatten mit einem etwas besseren Ergebnis gerechnet. Wegen der Pandemie sei es im Laufe des Jahres immer wieder zu Störungen in der Projektabwicklung gekommen, hieß es.

In die Zukunft blickt der Konzern allerdings optimistisch: Nordex erwartet, dass sich die Auswirkungen der Krise ab dem zweiten Quartal reduzieren. 2021 will der Konzern bei Umsatz und operativem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wachsen. Deshalb rechnet Nordex im laufenden Jahr mit einem Umsatz in der Spanne zwischen 4,7 bis 5,2 Milliarden Euro. Die Ebitda-Marge soll außerdem in der Bandbreite zwischen 4,0 bis 5,5 Prozent liegen.

Diese Aussichten sorgen im frühen Handel bei der Nordex-Aktie -5,60% in abgeschwächtem Börsenumfeld für einen Kursaufschlag und nähert sich damit wieder dem gleitenden 50-Tage-Durchschnitt.

Sechs-Monats-Chart Nordex (in Euro, Tradegate)

Die Investmentbank Oddo BHF hat die Einstufung für Nordex nach den endgültigen Jahreszahlen und dem Ausblick auf "Outperform" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Analyst Anis Zgaya bezeichnete die Margenziele des Windanlagen-Herstellers für 2021 als beruhigend. Zudem hätten die Hamburger ihre Prognose für 2022 bestätigt. (Mit Material von dpa-AFX)

Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen