DAX ®11.713,67+0,48%TecDAX ®3.131,13+0,70%S&P FUTURE2.991,70-0,09%Nasdaq 100 Future9.289,25-1,25%
finanztreff.de

Puma: Läden bleiben zu – und dennoch steigt die Aktie 11%

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Sportartikelhersteller Puma setzt zum nächsten Rekordsprung an. In diesem Jahr erwartet das Unternehmen mit zwei sportlichen Großereignissen – der Fußballeuropameisterschaft sowie den olympischen Spielen – erneut deutliche Zuwächse. Zwar belastet das Coronavirus die Geschäfte in China. Das Management zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die Auswirkungen nur kurzfristiger Natur sind.

Solider Ausblick…

Das operative Ergebnis soll 2020 von 440 Millionen auf 500 bis 520 Millionen Euro steigen, teilte Puma bei der Bilanzvorlage in Herzogenaurach mit. Der Konzerngewinn soll sich von 262 Millionen Euro 2019 deutlich verbessern. Beim Umsatz erwartet Puma einen währungsbereinigten Anstieg von rund 10 Prozent, und damit ein etwas schwächeres Wachstum als im Vorjahr. 2019 waren die Erlöse währungsbereinigt um knapp 17 Prozent auf rund 5,5 Milliarden Euro gestiegen.

Aktionäre sollen nach der guten Entwicklung eine deutlich höhere Dividende erhalten. Puma will 0,50 Euro je Aktie zahlen, nach 0,35 Euro im Vorjahr.

…trotz Coronavirus

Das erste Quartal jedoch durch das Coronavirus in China belastet werden, erklärte Puma. So seien derzeit mehr als die Hälfte der eigenen Geschäfte sowie Partnerläden geschlossen. Zudem sei die Entwicklung auch in weiteren Märkten, insbesondere in Asien, durch einen Rückgang des chinesischen Tourismus beeinträchtigt. "Wir werden kurzfristig alles tun, um den Schaden zu minimieren", sagte Konzernchef Björn Gulden. Er hofft jedoch derzeit auf eine schnelle Normalisierung, so dass die Ziele für 2020 erreicht werden können.

Noch sei es zu früh, die Ziele zu reduzieren, sagte Gulden. Anders sieht es seiner Ansicht nach aus, wenn die Läden noch über weitere Wochen geschlossen bleiben müssten. China ist der profitabelste Markt Pumas und trägt 12 bis 13 Prozent zum Konzernumsatz bei.

Analysten reagierten positiv

Puma habe sich verglichen mit Wettbewerbern optimistischer im Hinblick auf den Coronavirus geäußert, schrieb Analyst James Grzinic von Jefferies am Mittwoch. Auch die Markterwartungen vor Ausbruch der Lungenepidemie in China schienen erreichbar.

Analystin Chiara Battistini von JP Morgan zeigte sich in einer ersten Reaktion positiv. Die Fundamentaldaten seien unverändert sehr stark und das Unternehmen setzte seine Pläne weiterhin reibungslos um.

Das macht die Aktie

Anleger können sich freuen: Die Puma-Aktie +0,13% sprang nach zwischenzeitlichen Verlusten knapp elf Prozent nach oben und markierte damit ein neues Allzeithoch bei 79,50 Euro.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der Automobil-Hersteller Daimler will sich am chinesischen Batterieproduzenten Farasis Energy beteiligen. Glauben Sie, dass das ein guter Deal für Daimler ist?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen