DAX®13.944,42+0,18%TecDAX®3.040,47-0,64%S&P 500 I3.927,39-0,35%Nasdaq 10011.769,84-2,20%
finanztreff.de

Robinhood: Brutaler Absturz nach dem Hype

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Der Börsengang von Robinhood war einer, der Anleger weltweit in Atem hielt. So heiß erwartet, so umstritten war und ist der Neo-Broker auch. Seit den massiven Kurszuwächsen im Sommer ist die Aktie deutlich zurückgekommen und es stellt sich die Frage, ob die Papiere auf dem aktuellen Niveau kaufenswert sind.Am Freitag ging die Robinhood-Aktie elf Prozent leichter bei 21,55 Dollar aus dem Handel. Damit notiert sie 45 Prozent unter dem Ausgabepreis zum Börsengang und nur mehr bei einem Viertel des ehemaligen Allzeithochs von 85 Dollar. Zuletzt drückten Verkäufe im Rahmen der ausgelaufenen Lock-up-Periode auf den Kurs.Doch für den Absturz gibt es weitere Gründe. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer fiel vom zweiten auf das dritte Quartal um elf Prozent auf 18,9 Millionen. Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer ging von 112 auf 65 Dollar zurück.Zwar stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 35 Prozent auf 365 Millionen Dollar, die Analysten-Schätzungen wurden aber um fast 73 Millionen verfehlt. Zudem entspricht die Umsatzprognose für das Gesamtjahr von „weniger als 1,8 Milliarden Dollar“ einem maximalen Wachstum von 85 Prozent. Die Wall Street hatte mit 111 Prozent gerechnet.Insbesondere das eingebrochene Handelsvolumen mit Kryptowährungen schlug sich in den Umsätzen des Unternehmens nieder. Im Q3 ging ihr Anteil am Gesamtumsatz von 41 auf 14 Prozent zurück.Darüber hinaus gelten einige Kritikpunkte aus der Zeit des IPO noch immer. So ist Robinhood weiter auf das Payment for Order Flow-(PFOF) Modell angewiesen, um provisionsfreies Trading zu ermöglichen. Die Praxis ist in Kanada, Großbritannien und Australien bereits verboten. Und auch in der EU und den USA wird eine PFOF-Verbot geprüft.

Benjamin Heimlich

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
In wenigen Jahren könnte im Zuge des Klimawandels die globale Durchschnittstemperatur zum ersten Mal mehr als 1,5 Grad über vorindustriellem Niveau liegen. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt laut Weltwetterorganisation bei fast 50 Prozent. Glauben Sie, dass es dazu kommen wird?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen