DAX ®10.232,10-1,20%TecDAX ®2.720,62+0,84%Dow Jones22.936,98+1,25%NASDAQ 1008.110,80+0,76%
finanztreff.de

Rocket Internet: Diese Beteiligungen verleiden die Zahlen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Start-up-Investor Rocket Internet hat im dritten Quartal wegen schwächerer Aktienkurse seiner Beteiligungen einen Verlust eingefahren. Während das Konzernergebnis nach dem ersten Halbjahr noch bei 548 Millionen Euro Gewinn lag, schrumpfte es nach den ersten neun Monaten auf 285 Millionen Euro zusammen, wie die Beteiligungsgesellschaft in Berlin mitteilte. Rechnerisch stand demnach ein Minus von rund 263 Millionen Euro zwischen Juli und Ende September in den Büchern.

Das sei vor allem auf den Rückgang der Börsenbewertungen von Jumia -8,68% und Global Fashion Group -5,20% zurückzuführen, hieß es zur Erklärung. Im Vorjahreszeitraum hatte Rocket Internet von Januar bis September einen etwas höheren Gewinn von 296 Millionen Euro ausgewiesen.

Positiv sieht Rocket das Wachstum des Online-Modehändlers Global Fashion Group, dessen Umsatz in den ersten neun Monaten auf 928 Millionen kletterte. Das sei um Währungseffekte bereinigt ein Plus von 17 Prozent gewesen. Die Profitabilität konnte die Beteiligung etwas verbessern, fuhr aber weiter operative Verluste ein. Die Gewinnmarge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag bei minus 4 Prozent und damit 1,6 Prozentpunkte besser als im Vorjahreszeitraum.

Auch die Beteiligung an dem Online-Möbelversender Home24 -3,67%, an dem Rocket noch etwa elf Prozent hält, lief zuletzt nicht überragend. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres stieg der bereinigte operative Verlust von Home24 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,9 Millionen Euro auf 30,8 Millionen Euro, wie das Unternehmen in Berlin mitteilte.

Der Umsatz indes legte im Berichtszeitraum um 19 Prozent auf 262,5 Millionen Euro zu. Der Vorstand hält an seiner bisherigen Prognose fest: Bis zum Jahresende will Home24 auf Basis des bereinigten Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) die Gewinnschwelle erreichen. 2020 könnte das Unternehmen auf dieser Basis profitabel sein. Die Home24-Aktie sackte dennoch am Dienstag ab. 

Die Aktie von Rocket Internet +0,60% rutschte nach den Zahlen der Beteiligungsgesellschaft zeitweise bis 22,40 Euro ab und damit auf den tiefsten Stand seit Ende Mai. (Mit Material von dpa-AFX)

12-Monats-Chart Rocket Internet (in Euro)
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Deutsche, EU-Bürger oder langjährig in Deutschland wohnhafte Personen, die nach mehrtägigem Auslandsaufenthalt in die Bundesrepublik zurückkehren, sollen künftig zwei Wochen in Quarantäne. Finden Sie das gut?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen