DAX®15.542,98+0,46%TecDAX®3.796,46+0,43%Dow Jones 3035.677,02+0,21%Nasdaq 10015.355,06-0,87%
finanztreff.de

Schlussglocke: Dow Jones mit Nullrunde, Tech-Aktien stark - JPMorgan, Fed und Inflation im Mittelpunkt

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der überraschende Anstieg der US-Verbraucherpreise im September hat den Dow Jones am Mittwoch gehemmt. Der Leitindex ging nach einem durchwachsenen Handelsverlauf letztlich prozentual unverändert bei 34.378 Punkten aus dem Handel. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es am Ende dagegen um 0,77 Prozent auf 14.775 Punkte nach oben.

Den Technologieunternehmen könnte es Börsianern zufolge im Schnitt besser gelingen, Preissteigerungen an die Kunden weiterzugeben, ohne dem Geschäft zu schaden. Die Jahresinflationsrate legte von 5,3 Prozent im Vormonat auf 5,4 Prozent zu. Volkswirte hatten im Schnitt eine unveränderte Rate erwartet. Insbesondere wird die Inflation durch hohe Energiepreise getrieben.

Die US-Notenbank steuert derweil auf eine baldige Reduzierung der Anleihekäufe zur Stützung der Wirtschaft zu. Die Einschränkung des Kaufprogramms könnte Mitte November oder Mitte Dezember beginnen, wie aus dem Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung hervorgeht. Sollte die konjunkturelle Erholung weiter voranschreiten, könnten die Anleihekäufe etwa Mitte 2022 auslaufen, hieß es weiter.

Im Fokus stand zudem der Auftakt der Berichtssaison der Unternehmen, den die Großbank JPMorgan Chase an diesem Mittwoch mit der Veröffentlichung ihres Zahlenwerks eingeläutet hatte. Die Erholung der Wirtschaft von der Corona-Krise bescherte dem Geldinstitut zwar im Sommer einen überraschend hohen Überschuss, wobei das Fusionsberatungsgeschäft zugleich den bislang höchsten Quartalsgewinn erwirtschaftete. Allerdings überschattete das gedämpfte Kreditwachstum Börsianern zufolge das Zahlenwerk. Damit fielen die in diesem Jahr bereits gut gelaufenen Aktien von JPMorgan um 2,6 Prozent und zählten zu den schwächsten Werten im Dow.

JPMorgan hatte zudem von einem schwachen Kreditkartengeschäft berichtet, das von steigenden Marketing- und Werbekosten belastet worden sei. Diese Aussagen drückten auch Aktien von Kreditkartenanbietern ins Minus, weil Anleger auf diesem Gebiet nun einen schärferen Wettbewerb befürchten. So knickten die Anteilsscheine von American Express am Dow-Ende um 3,5 Prozent ein. Die Papiere von Visa gaben um 0,7 Prozent nach.

Mit Spannung wird nun darauf gewartet, wie sich die anderen Banken geschlagen haben. An diesem Donnerstag folgen mit ihren Geschäftsberichten unter anderem Morgan Stanley, Citigroup und Bank of America.Als Schlusslicht im S&P 500 büßten die Anteilscheine von Delta Air Lines 5,8 Prozent ein. Die Fluggesellschaft hatte gewarnt, dass der Anstieg der Treibstoffkosten auf den Gewinn drücke. Im Sog dessen sackten die Aktien von American Airlines um 3,4 und die von United Airlines um 3,6 Prozent ab.Mit Material von dpa-AFX

Maximilian Völkl

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

DER AKTIONÄR

DER AKTIONÄR Täglich aktuelle Nachrichten zu den Themen Börse, Finanzen und Wirtschaft liefert Ihnen das Anlegermagazin DER AKTIONÄR im Web, als App oder am Zeitungskiosk."

» Alle News von DER AKTIONÄR

Weitere Nachrichten - Archiv

Kommentator: DER AKTIONÄR
14:24 „Millionär mit Plug Power?“ Plug Power 28,05 +0,20%
13:35 Es müssen nicht immer BioNTech, BYD, Nel oder Tesla sein - auch bei diesen Aktien geht die Post ab!
12:30 Facebook vor Q3-Zahlen: Kommt es jetzt knüppeldick? Facebook Inc. 279,80 +0,21%
11:00 Sie haben den Run bei Bitcoin, Nel, BioNTech oder Plug Power verpasst? Macht nichts – das ist Ihre Eine-Million-Euro-Chance
09:31 DAX-Ausblick: Diese Daten und Quartalszahlen stehen kommende Woche im Fokus DAX ® 15.542,98 +0,46%
09:00 Cannabis-Aktien: Diese Highflyer gibt’s ganz legal AKTIONÄR North America C open end (VON) 84,20 -3,00%
08:00 Maydorn, Söllner, Weiß und Co packen aus: Von 1,5-Millionen-Euro-Chancen, Fehlgriffen und wichtigen Erkenntnissen
23.10. Vermögensaufbau mit Optionsscheinen? So geht's richtig! Fa Optionsschein Call 340 2022/09 (MST) 3,080 -20,207%
23.10. Türkische Lira: "Es wird wohl noch viel schlimmer, bevor es besser wird" EUR/TRY Wechselkurs: Euro / Türkische Lira 11,1666 +3,1985%
23.10. Probleme, so weit das Auge reicht – das ist bei Facebook jetzt entscheidend
Rubrik: Marktkommentare
21.10. Der Erste geht
14.10. Es ist soweit
13.10. Fakt ist, die Notenbanken haben den Point of no Return erreicht
07.10. Was ist eine Inflation
30.09. Der Barwert
29.09. Wieviel Einfluss kann die Bundestagswahl überhaupt auf den deutschen Aktienmarkt haben?
23.09. Der Herbst
22.09. Wenn europäische Krisenrettung Krisen hervorruft
21.09. Mega-Investition in die Infrastruktur Caterpillar Inc. 173,35 +0,06%
16.09. 20.000 zu 13.000

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 43 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen