DAX®15.555,36-0,31%TecDAX®3.485,61-0,01%S&P 500 I4.217,73-0,15%Nasdaq 10014.137,23+0,62%
finanztreff.de

Tesla: Darum ist Elon Musk erneut in Deutschland

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Tesla-Chef Elon Musk ist wieder in Deutschland. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) schrieb auf Twitter, er sei vom US-Elektroautobauer über den Besuch von Musk auf der Tesla-Baustelle in Grünheide (Oder-Spree) am vergangenen Freitag informiert worden. Der Zweck dieses Besuchs sei hauptsächlich "technischer Natur", politische Treffen etwa mit Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) oder ihm seien nicht geplant, so Steinbach.

Der Tesla-Chef ist nach dpa-Informationen seit Sonntagabend in Deutschland. Zuvor hatten die "Bild"-Zeitung, "B.Z." und der "Tagesspiegel" berichtet, Musk sei am späten Sonntagabend auf dem Flughafen BER in Schönfeld gelandet sei.

Altbekanntes Reiseziel

Tesla baut in Grünheide bei Berlin seine erste E-Autofabrik in Europa. Ursprünglich wollte der Autobauer im Juli mit der Herstellung von E-Autos beginnen. Nun droht ein späterer Start, da der Antrag zur Genehmigung des Vorhabens laut Landesumweltamt erneut öffentlich ausgelegt werden muss. Tesla will auch die Errichtung und den Betrieb einer Batteriefabrik in den bisherigen Antrag einbeziehen. Das Land Brandenburg hat die Autofabrik umweltrechtlich noch nicht genehmigt. Tesla baut dort auf eigenes Risiko über mehrere vorzeitige Genehmigungen. Umweltverbände und Anwohner befürchten mit der Autofabrik negative Folgen für Wasser und Tiere. 

Rund eine halbe Millionen Fahrzeuge pro Jahr geplant

Zuletzt hatte sich der Starunternehmer Anfang Dezember des vergangenen Jahres in Deutschland aufgehalten. In Berlin bekam Musk den "Axel Springer Award" verliehen. Mit der Fertigstellung der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin werde er mehr Zeit in Deutschland verbringen, hatte er auf der Veranstaltung angekündigt. Die US-Firma will in dem Werk vom kommenden Sommer an bis zu 500.000 Elektroautos pro Jahr bauen.

Das macht die Tesla-Aktie 

Die Papiere des Autobauers Tesla +0,31% gaben zum Wochenbeginn im deutschen Handel rund 0,6 Prozent auf 480,90 Euro nach. Damit summieren sich die Kursverluste seit Jahresbeginn inzwischen auf rund 20 Prozent. Auf Sicht der letzten zwölf Monate hat sich der Aktienkurs jedoch mehr als verdreifacht. 

Sechs-Monats-Chart Tesla (in Euro)
Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Zurzeit findet die Fußball-Europameisterschaft statt. Verfolgen Sie das Ereignis?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen