DAX®14.171,90+0,94%TecDAX®3.353,41-0,33%S&P 500 I3.895,07+0,61%Nasdaq 10013.059,95-1,68%
finanztreff.de

Trump schreibt zum Abschied traurige Geschichte

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Das Impeachment-Verfahren kommt und Donald Trump erzielt damit einen historischen Rekord: Er ist der erste Präsident in der Geschichte der USA, der sich einem zweiten Amtsenthebungsverfahren stellen muss.

Es war am Mittwoch vor einer Woche, als Trump-Unterstützer – angeheizt von einer Rede des Präsidenten – während einer Kongresssitzung das Kapitol überrannten, Scheiben einschlugen, in Sitzungssälen randalierten, Parlamentarier bedrohten und Polizisten angriffen. Fünf Menschen kamen ums Leben, darunter ein Polizist.

Eine Woche später klagt das Repräsentantenhaus Trump offiziell dafür an, dass er den Gewaltakt gegen das Herzstück der amerikanischen Demokratie angezettelt habe. Er muss sich nun wegen "Anstiftung zum Aufruhr" in einem Impeachment-Verfahren im Senat verantworten.

Diesmal läuft er tatsächlich Gefahr, am Ende auch verurteilt zu werden – einen Schuldspruch gegen einen Präsidenten gab es noch nie. Damit würde Trump erst recht Geschichte schreiben.

Senat entscheidet über Amtsenthebung

Nun schaut alles auf die Republikaner im Senat. In der Kammer wird entschieden, ob Trump am Ende des Amtes enthoben wird oder nicht. Der Senat nimmt in einem Impeachment-Verfahren die Rolle eines Gerichts ein. Für eine Verurteilung Trumps wäre eine Zweidrittelmehrheit nötig. Republikaner und Demokraten haben beide jeweils 50 Sitze in der Kammer.

Vier republikanische Senatoren, die Trumps Vorgehen scharf kritisiert und zum Teil sogar dessen vorzeitigen Rückzug gefordert haben, gelten bereits als potenzielle Abweichler. Könnten noch 13 weitere mitmachen? Für Aufsehen sorgte ein Bericht der "New York Times", wonach der oberste Republikaner im Senat, Mitch McConnell, das Impeachment-Verfahren für gerechtfertigt halte und sogar froh darüber sei, wenn sich die republikanische Partei auf diesem Weg von Trump lossagen könne.

Wann stimmt der Senat ab?

McConnell machte jedoch sofort nach dem Votum im Repräsentantenhaus klar, dass er nicht gedenkt, das Verfahren noch vor der Vereidigung von Joe Biden in der kommenden Woche zu starten. Aber was soll ein Amtsenthebungsverfahren nach dem Ende der Amtszeit? Den Demokraten geht es auch darum, Trump für künftige Ämter zu sperren – damit könnte er nicht noch einmal als Präsidentschaftskandidat 2024 antreten. Und: Sie wollen ein Exempel statuieren.


Mit Material von dpaAFX.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: finanztreff
12:00 Shop Apotheke: Schwacher Ausblick setzt Aktie unter Druck Shop Apotheke Europe N.V. 198,80 -1,83%
08:35 Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig DAX ® 14.171,90 +0,94%
02.03. Vonovia: Immobilienkonzern erntet Lob und Kritik Vonovia SE 54,14 +0,26%
02.03. Sixt: Jetzt übernehmen die Söhne das Steuer Sixt SE St. 111,50 +9,85%
02.03. Kion Group: E-Commerce-Boom bleibt Umsatztreiber Kion Group AG 76,24 -0,75%
02.03. Morphosys: Das sagen die Analysten nach den Zahlen MorphoSys 84,94 -0,16%
02.03. HelloFresh: Ab Herbst im DAX? HelloFresh SE 61,20 -2,08%
02.03. TeamViewer: MDAX-Konzern auf Shopping-Tour TEAMVIEWER AG INH O.N. 46,33 -0,79%
02.03. Diese 9 Themen sind am Dienstag für DAX-Anleger wichtig DAX ® 14.171,90 +0,94%
01.03. Takkt: SDAX-Konzern im Rallye-Modus TAKKT AG 12,84 +0,31%
Rubrik: Finanzmarkt
12:41 EU-Kommission: Wohl auch 2022 keine Rückkehr zu Schuldenregeln
12:30 Deutschland verlängert Grenzkontrollen bis zum 17. März
12:26 ANALYSE: UBS betrachtet Continental als unterbewertet - Aktie hoch auf 'Buy' Continental 123,20 +5,30%
12:24 Ministerium: Biontech und Pfizer üben Rückruf von Impfstoffen Pfizer Inc. 27,90 +0,09%
12:23 ROUNDUP 2: Eklat bei Europas Christdemokraten: Orbans Fidesz verlässt Fraktion
12:22 Aktien Europa: Weitere Gewinne - Zahlen zumeist positiv aufgenommen FRA40 5.855,60 +0,65%
12:19 Kreise: EZB will nicht verstärkt gegen Zinsanstieg vorgehen
12:17 Kaum jemand fliegt am BER - 5000 Passagiere pro Tag
12:17 WDH: Flugsicherung will keinen weiteren Luftraum an Maastricht abgeben Lufthansa 12,72 +0,71%
12:16 Original-Research: Media and Games Invest plc (von First Berlin Equity Resear... MEDIA AND GAMES INV. EO 1 3,98 +1,79%

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen