DAX®13.630,77-1,73%TecDAX®3.394,59+0,07%Dow Jones 3030.599,92-1,09%Nasdaq 10013.350,66-1,03%
finanztreff.de

Trump schreibt zum Abschied traurige Geschichte

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Das Impeachment-Verfahren kommt und Donald Trump erzielt damit einen historischen Rekord: Er ist der erste Präsident in der Geschichte der USA, der sich einem zweiten Amtsenthebungsverfahren stellen muss.

Es war am Mittwoch vor einer Woche, als Trump-Unterstützer – angeheizt von einer Rede des Präsidenten – während einer Kongresssitzung das Kapitol überrannten, Scheiben einschlugen, in Sitzungssälen randalierten, Parlamentarier bedrohten und Polizisten angriffen. Fünf Menschen kamen ums Leben, darunter ein Polizist.

Eine Woche später klagt das Repräsentantenhaus Trump offiziell dafür an, dass er den Gewaltakt gegen das Herzstück der amerikanischen Demokratie angezettelt habe. Er muss sich nun wegen "Anstiftung zum Aufruhr" in einem Impeachment-Verfahren im Senat verantworten.

Diesmal läuft er tatsächlich Gefahr, am Ende auch verurteilt zu werden – einen Schuldspruch gegen einen Präsidenten gab es noch nie. Damit würde Trump erst recht Geschichte schreiben.

Senat entscheidet über Amtsenthebung

Nun schaut alles auf die Republikaner im Senat. In der Kammer wird entschieden, ob Trump am Ende des Amtes enthoben wird oder nicht. Der Senat nimmt in einem Impeachment-Verfahren die Rolle eines Gerichts ein. Für eine Verurteilung Trumps wäre eine Zweidrittelmehrheit nötig. Republikaner und Demokraten haben beide jeweils 50 Sitze in der Kammer.

Vier republikanische Senatoren, die Trumps Vorgehen scharf kritisiert und zum Teil sogar dessen vorzeitigen Rückzug gefordert haben, gelten bereits als potenzielle Abweichler. Könnten noch 13 weitere mitmachen? Für Aufsehen sorgte ein Bericht der "New York Times", wonach der oberste Republikaner im Senat, Mitch McConnell, das Impeachment-Verfahren für gerechtfertigt halte und sogar froh darüber sei, wenn sich die republikanische Partei auf diesem Weg von Trump lossagen könne.

Wann stimmt der Senat ab?

McConnell machte jedoch sofort nach dem Votum im Repräsentantenhaus klar, dass er nicht gedenkt, das Verfahren noch vor der Vereidigung von Joe Biden in der kommenden Woche zu starten. Aber was soll ein Amtsenthebungsverfahren nach dem Ende der Amtszeit? Den Demokraten geht es auch darum, Trump für künftige Ämter zu sperren – damit könnte er nicht noch einmal als Präsidentschaftskandidat 2024 antreten. Und: Sie wollen ein Exempel statuieren.


Mit Material von dpaAFX.

Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Nachrichten

Quelle: finanztreff
15:52 AMD: Besser als erwartet reicht nicht aus
14:25 Auf der Jagd nach der nächsten Gamestop GAMESTOP CORP. A 312,95 +334,53%
11:45 Jenoptik: Ausbruch an die SDAX-Spitze Jenoptik 28,10 +1,08%
10:18 Software AG: Starke Zahlen – schwacher Ausblick Software AG 36,08 +7,44%
08:41 Siemens Healthineers: Prognose hoch – Aktie hoch Siemens Healthineers AG 45,87 +2,81%
08:34 Diese 7 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig DAX ® 13.630,85 -1,73%
26.01. Thyssenkrupp: "Verkauf der Stahlsparte unwahrscheinlich" thyssenkrupp AG 9,08 -5,10%
26.01. Geldpolitik der Fed: Alles hängt an Corona
26.01. SAP: Kurz vor neuem Hoch SAP 110,14 +0,15%
26.01. CureVac plant Kapitalerhöhung CUREVAC N.V. O.N. 82,07 -2,54%
Rubrik: Finanzmarkt
17:05 dpa-AFX Überblick: KONJUNKTUR vom 27.01.2021 - 17.00 Uhr
17:02 BUSINESS WIRE: Randstad Studie zu Wettbewerbsfähigkeit deutscher und französischer Industrieunternehmen
17:00 BUSINESS WIRE: „KI für alle“: SugarCRM präsentiert mit SugarPredict ein datengestütztes KI-System zur Optimierung von Vertriebsprozessen
16:57 ROUNDUP 2: Der Aufschwung lässt auf sich warten
16:54 ROUNDUP: Firmen von Musk und Bezos streiten um Satelliten-Umlaufbahnen Amazon.com 2.724,00 -0,13%
16:52 53 Corona-Patienten aus anderen EU-Ländern in Deutschland behandelt
16:48 Wirecard-Ausschuss: Abgeordnete kritisieren Kanzleramt
16:42 BUSINESS WIRE: UserTesting führt neue Testtypen und interaktive Visualisierungsfunktionen ein, um Unternehmen einen besseren Einblick und eine bessere Intuition für Kunden zu bieten
16:41 DGAP-Stimmrechte: technotrans SE (deutsch) technotrans SE 24,95 -3,29%
16:35 ROUNDUP: Großbritannien führt Quarantäne in Hotels für einige Einreisende ein

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Die Kurse der Lufthansa-Aktie konnte sich seit November 2020 etablieren und zeigen seither einen stabilen, wenngleich überaus volatilen Aufwärtstrend. Dennoch lief der Start ins neue Jahr nicht ganz rund und so verlor der Titel doch stetig an Wert. Ist der Höhenflug gar schon wieder vorbei?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen