DAX®12.642,71+0,79%TecDAX®3.035,73-0,54%S&P 500 I3.463,50+0,26%Nasdaq 10011.662,91-0,02%
finanztreff.de

Varta: Aktie auf Allzeithoch – aber aufgepasst!

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Während viele Firmen unter der Corona-Krise leiden, befindet sich der Varta auf Wachstumskurs. Nicht nur operative geht es für den Batteriehersteller voran – sondern auch an der Börse. Die Varta-Aktie erreicht am Freitag ein neues Allzeithoch.

"Der Batterie-Hersteller spürt nichts von der Krise und schraubte nach glänzenden Geschäften in den ersten sechs Monaten sogar die Prognose für das Gesamtjahr nach oben. Samsung und Apple sind auf die Batterien angewiesen, um selbst die hohe Nachfrage nach Wearables wie kabellose wie Kopfhörer, Uhren und Fitnessarmbänder bedienen zu können. Doch die Fantasie reicht längst darüber hinaus. Batterien sind auch die Schlüsseltechnologie in Elektroautos und spielen bei den Erneuerbaren Energien eine große Rolle", schrieb die Marktexperten von Index-Radar.

Sie betrachten den Aufwärtstrend der Papiere in einem "extrem spannenden Wachstumsfeld" als intakt und sehen trotz der zuletzt rasanten Kursgewinne keine Überhitzung. "Dennoch ist jederzeit mit Rücksetzern zu rechnen, die Volatilität sehr hoch", warnten die Experten.

Kapazitätsausbau geplant

Varta hat ein Luxusproblem, für das der Vorstand sogar vorgesorgt hat. Ein Neubau in Nördlingen soll dort die bestehende Produktion erweitern. „Mit dem Ausbau der Kapazitäten für Lithium-Ionen-Zellen auf 300 Millionen Batterien bis Ende 2021 setzen wir unseren Wachstumskurs fort“, Varta-Vorstand Herbert Schein.

Zum Vergleich: 2020 wird Varta knapp 200 Millionen Lithium-Ionen-Zellen fertigen und kommt derzeit auf einen Marktanteil bei den Zellen, die vorwiegend in höherwertigen und teureren kabellosen Kopfhörern verwendet werden, von rund 50 Prozent. Und der Markt wächst mit beeindruckenden Raten von 30 bis 40 Prozent – pro Jahr!

Das machen die Aktien von Varta

Varta-Aktien -1,55% haben am Freitag mit 133,90 Euro einen weiteren Höchststand erreicht. Zuletzt wurden die Papiere des Batterieherstellers 2,1 Prozent im Plus bei 132,70 Euro gehandelt und gehörten damit zu den Top-Werten im MDAX +0,50%. Seit dem Tief im Corona-Crash Mitte März von 50,50 Euro haben sich die Anteilsscheine somit bereits um rund 165 Prozent erholt.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Volkswirte gehen davon aus, dass die Inflation in Deutschland im nächsten Jahr wieder anzieht, wenn der Sondereffekt der Mehrwertsteuersenkung ausläuft. Glauben Sie das auch?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen