DAX®13.116,25-0,70%TecDAX®3.118,02+0,55%S&P 500 I3.318,01-1,20%Nasdaq 10010.936,98-1,30%
finanztreff.de

Verheerende Vorzeichen für Lufthansa, Ryanair & Co

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Neue Quarantäne-Regeln in Großbritannien und eine mögliche zweite Infektionswelle im Herbst sorgen für Unsicherheit bei Anlegern im Luftfahrt-Sektor. Der schwache Ryanair-Ausblick sorgt ebenfalls nicht gerade für Erleichterung bei Lufthansa, Easyjet und Co.

Erst am Wochenende hatte die britische Regierung für Rückkehrer aus Spanien überraschend eine 14-tägige Quarantäne-Pflicht verhängt. Darüber hinaus belastete der Anstieg der Infizierten in mehreren europäischen Ländern – unterschiedliche Experten warnen vor der zunehmenden Gefahr einer zweiten Welle.

Ebenfalls düster fällt der Ausblick von Ryanair aus: Der Billigflieger hatte wegen der Coronavirus-Pandemie seit Mitte März fast ihre gesamte Flugzeugflotte am Boden gelassen und eine Gewinnprognose für das laufende Geschäftsjahr wagt das Ryanair-Management weiterhin nicht. Die größte Gefahr sei eine mögliche zweite Welle von Infektionsfällen im Spätherbst 2020.

Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Ryanair im Geschäftsjahr jetzt nur noch mit rund 60 Millionen Fluggästen. Zuletzt hatte das Unternehmen "weniger als 80 Millionen" erwartet, nachdem es ohne die Pandemie eigentlich hätten 154 Millionen werden sollen. "Es ist unmöglich vorherzusagen, wie lange die Covid-19-Pandemie anhält", schrieb das Management.

Das machen die Aktie von Lufthansa, Ryanair & Co

Am Kapitalmarkt konnten sich die Aktien der Luftfahrtbranche den zunehmenden Corona-Sorgen nicht entziehen. Die Ryanair-Aktie -2,49% sackte am Montag um zuletzt 4,5 Prozent auf 10,40 Euro nach unten. Der Kurs der Lufthansa-Aktie -0,78% rutschte um knapp sechs Prozent ab.

Andere Unternehmen erwischte es noch heftiger. Der Kurs von Easyjet -4,26% ging zwischenzeitlich um mehr als 13 Prozent in die Knie, der des weltgrößten Reisekonzerns TUI -0,09% zuletzt um 12 Prozent.

Der Branchenindex Stoxx 600 Travel & Leisure -3,48%, in dem neben den Fluglinien auch Reiseveranstalter, Hotels und Restaurantketten enthalten sind, fiel um 2,4 Prozent.

Mit Material von dpaAFX.
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen