DAX®15.664,67+1,02%TecDAX®3.954,30+1,49%S&P 500 I4.424,88+0,68%Nasdaq 10015.176,51+0,99%
finanztreff.de

Volkswagen: Gerücht um Verkauf von MAN Energy Solutions dementiert

| Quelle: DER AKTIONÄR | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen

Der Volkswagen-Konzern hat am Montag Spekulationen um einen Verkauf des Schiffsmotorenbauers MAN Energy Solutions (MAN ES) zurückgewiesen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen berichtet, der Konzern prüfe derzeit seine langfristigen Optionen für die Tochter, die vorwiegend Schiffsdieselmotoren baut und auch im Anlagenbau vertreten ist. 

"MAN Energy Solutions gehört zum Volkswagen Konzern und es gibt keinerlei Grund, das zu überdenken", sagte Personalvorstand Gunnar Kilian am Montag in Wolfsburg der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung des Unternehmens, was sich bereits in den Halbjahreszahlen abbilden wird, und sehen für die Zukunft großes Potential für MAN Energy Solutions unter dem Dach der VW Gruppe."

Verkauf theoretisch ausgeschlossen 

VW hatte längere Zeit nach einem Käufer für die Tochter gesucht, aber letztlich keine ausreichenden Angebote bekommen. Das Geschäft mit Schiffsmotoren war mit den weltweiten Reiseeinschränkungen unter anderem bei Kreuzfahrtschiffen in der Corona-Pandemie stark unter Druck geraten. Schon vorher galt MAN ES als Kandidat für einen harten Sparkurs. Vergangenes Jahr einigte VW sich mit den Arbeitnehmervertretern auf eine Restrukturierung, der 2.600 von 14.000 Jobs zum Opfer fallen sollten, 1.600 davon in Deutschland. Bis 2024 sollte ein Verkauf damit auf Eis liegen – wenn bestimmte Renditeziele erreicht werden, sogar bis mindestens 2026.

Jan Paul Fóri

Hier zum vollständigen Artikel
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Der FC St. Pauli hat eine Frauenquote für seine Gremien beschlossen, als erster Profiklub in Deutschland. Sollte es in der gesamten Bundesliga eine Frauenquote geben?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen